Empfehlung

15 Tipps für erfolgreiche Webinare

Online Webinare erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit. Sie gelten als leistungsstarkes Instrumentarium im B2B-Marketing. Experten und Unternehmen können hier relativ einfach und schnell ihr Wissen und ihre Kompetenz zeigen und sich im Markt herausgehoben positionieren. Nur auf was kommt es wirklich an, damit Webinare auch erfolgreich werden und sind. Oliver Foitzik, Herausgeber vom Wirtschafts- und Mittelstandsmagazin AGITANO, hat einige Tipps für erfolgreiches Präsentieren im Netz zusammengestellt. Die Auflistung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann gerne in den Kommentaren ergänzt und kritisch diskutiert werden.

Hinweis in eigener Sache: Am 24. und 25. Juni 2014 findet WebConference „Webinare & Online Meetings“ statt. Hier finden Sie das ausführliche Programm zur WebConference Webinare & Online Meetings.

 

Internet, Netzwerk, Sozialwirtschaft, sozial, Webinare
[Bild: Gerd Altmann / pixelio.de]

15 Tipps für erfolgreiche Webinare

1. Richtig vorbereiten

Wie bei allen Sachen im Leben, eine gute Vorbereitung ist wichtig und am Ende wahrscheinlich sogar die entscheidende Komponente. Sie stehen mehr oder weniger vor Ihrem Publikum, sehen dieses jedoch erstmal nicht direkt – im Vergleich zu einem Präsenz-Vortrag – und können somit auch nicht deren Aufmerksamkeit oder deren Reaktionen wahrnehmen. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie sich ausreichend Zeit für das richtige Setup Ihrer Veranstaltung nehmen, um sich optimal zu präsentieren. Zudem sollten Sie sich über die veränderte Vortragssituation bewußt werden und diese im Vorfeld üben.

2. Beherrschen Sie Ihre eingesetzte Webinar-Technik

Seien Sie zu jeder Zeit Herr in und über Ihren Webinar-Raum. Nichts ist schlimmer als technische Ausfälle bei Webinaren, wie Bildaussetzer, verzerrter Ton oder sogar ein Totalausfall. Also machen Sie sich ausführlich mit Ihrer Webinar-Software vertraut. Testen Sie Ihr Headset und Ihre Webcam. Führen Sie einen Testlauf im Vorfeld durch. Und halten Sie einen Plan B in der Hinterhand, sollte etwas Unvorhergesehens eintreten. Viele Fehler und Probleme können bereits vorab ausgeräumt werden.

3. Setzen Sie Ihre Ziele richtig und kommunizieren Sie diese

Legen Sie vor dem Webinar fest, was Sie persönlich erreichen möchten, welche Zielgruppe Sie ansprechen wollen, welches Thema Sie präsentieren werden, mit welchen Inhalten Sie punkten möchten und was der Nutzen für die Teilnehmer ist. Und kommunizieren Sie all diese Punkte aktiv, z.B. über Ihre Webinar-Veranstaltungsseite, Ihre Website, Ihren Blog, Ihre Social Media Präsenzen, Ihren Newsletter, Medienpartner etc.

4. Finden Sie das richtige Timing fürs Einladen

Oft stellt sich die Frage, wann lade ich am besten zu einem Webinar ein. Wenn Sie zu viel Vorlaufzeit haben, kann es sein, dass für Ihre Teilnehmer das Thema plötzlich wieder uninteressant geworden ist. Einige Tage zuvor kann eventuell zu kurzfristig sein, gerade im Business-Bereich, da hier die Terminkalender meist recht voll sind. Stimmen Sie dies auf Ihre Zielgruppe ab. Fragen Sie diese doch einfach, was für sie ein idealer Zeitpunkt für den Erhalt der Webinar-Einladungen ist. Fragen kann vor unliebsamen Überraschungen schützen und kostet nichts.

5. Sorgen Sie für die notwendige Reichweite

Webinare mit tollen Themen und den besten Leuten bringen nichts, wenn es keiner weiß. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld darüber ausführlich Gedanken zu machen. Dank der neuen Medien kann heutzutage relativ schnell und einfach eine gewisse Reichweite erzielt werden. Die Frage ist nur, befindet sich auch die für Sie richtige Zielgruppe unter Ihren Kontakten. Also fangen Sie frühzeitig an, netzwerken Sie und bauen Sie Kontakte auf, die für Sie und Ihr Webinare wichtig sind. Denken Sie auch an e-Mail- und Newsletter-Marketing. Und nutzen Sie auch die Vorteile von Online- und Offline-Marketing für Ihre Webinare.

6. Machen Sie Anmelder zu wirklichen Teilnehmern

Bitte beachten Sie, dass nicht jede Anmeldung gleichbedeutend mit einem Teilnehmer ist. Manche melden sich an und nehmen dann kurzfristig nicht teil, vor allem wenn es sich um ein kostenfreies Webinar handelt. Bewerben Sie Ihren Event bis kurz vor Anmeldeschluss. Stellen Sie sicher, dass die Anmelder zu Teilnehmern werden. Erinnern Sie die Anmelder auch im Vorfeld per Mail an das von ihnen gebuchte Webinar. Sie sollten daher zumindest die Anrede, Vorname, Nachname und Mailadresse im Anmeldeformular abfragen, damit Sie dies machen können.

7. Weniger ist mehr

Setzen Sie klare Schwerpunkte bei Ihrem Webinar. Also überfrachten Sie Ihren Vortrag nicht mit zu vielen Inhalten. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Entschlacken Sie Ihr Programm. Teilen Sie eventuell Ihre Inhalte auf mehrere Webinare. Zudem können Sie weitere Inhalte immer noch im Nachgang zur Verfügung stellen und somit gezielt den Kontakt halten.

8. Sorgen Sie für einen klaren Aufbau

Begrüßen Sie am Anfang Ihre Webinar-Zuhörer. Sprechen Sie Ihre Teilnehmer direkt an. Fragen Sie die Teilnehmer, ob Bild und Ton (sehr) gut sind. Stellen Sie kurz die Möglichkeiten der Interaktion vor, vor allem mit einem Hinweis auf den Chat. Gehen Sie durch die Agenda des Webinars. Zeigen Sie auch auf, wann die Zuhörer Fragen stellen können, ob während des Vortrages oder am Ende. Achten Sie auf eine stimmige Story mit Höhepunkt in Ihrem Webinar. Wichtig ist, dass Sie zum Ende hin einen runden Abschluss mit bleibendem Eindruck schaffen.

9. Visualisieren Sie Ihren Online-Vortrag

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Arbeiten Sie mit Bildern, Grafiken, Animationen und Videos. Wecken Sie Emotionen und fesseln Sie Ihr Publikum. Reduzieren Sie Ihren Text auf eine Minimum. Transportieren Sie nur die zentralen Kernaussagen. Setzen Sie auf den richtigen Medienmix. Die Teilnehmer werden es Ihnen danken und wiederkommen.

10. Erzählen Sie Geschichten

Wie im klassischen Vortrag, sollten Sie auch bei Webinaren mit Geschichten arbeiten. Erzählen Sie aus der Praxis, von einem konkreten Fall. Komplexe Sachverhalte lassen Sie so deutlich leichter und einfacher vermitteln und bleiben den Zuhörern im Gedächtnis. Und wichtig: belegen Sie Ihre Aussagen mit Zahlen, Daten und Fakten. Dies wirkt überzeugend.

11. Vermeiden Sie Marketing-Bla-Bla

Nichts ist langweiliger und nerviger als zu hören, ich bin der Beste, der Tollste und … und … und … Ein Webinar darf keine Marketing- und Verkaufsveranstaltung sein. Vermeiden Sie Plattitüden und flache Aussagen. Weg mit dem Marketing-Geschwafel. Liefern Sie Informationen, die für Ihre Zielgruppe einen Mehrwert hat. Und überzeugen Sie mit Wissen und (Fach-)Kompetenz.

12. Gestalten Sie Ihr Webinare interaktiv

Beachten Sie, dass viele Teilnehmer schon nach wenigen Minuten gelangweilt und enttäuscht abschalten – im Kopf oder am Knopf. Zudem ist die Möglichkeit der Ablenkung für den einzelnen Zuhörer wesentlich höher, u.a. durch Mails, Internet-Surfen, Social Media etc. Binden Sie Ihr Teilnehmer aktiv ein, sei es durch Befragungen, Abstimmungen und vor allem im Chat. Auch multimediale Inhalte, wie Bilder und Videos, lockern Ihre Webinare auf. Und lesen Sie nicht Ihre Folien ab. Nichts ist frustrierender als gelangweilte oder „abgeschaltene“ Zuhörer.

13. Achten Sie auf Rhetorik und Körpersprache

Wie im Präsenzvortrag, kommt es darauf an, wie Sie auf Ihr Publikum wirken. Üben Sie sich also im Vorfeld hinsichtlich Körpersprache, Gestik und Stimmlage – unabhängig ob Sie nun mit Bild oder ohne Bild das Webinar durchführen. Eine Online Präsentation ist doch etwas anderes. Übung macht den Meister. Und reden Sie möglichst frei. Sollte dies Ihnen schwer fallen, überlegen Sie einen WebTalk durchzuführen, also ein virtuelles Interview. Dies ermöglicht Ihnen auch, wesentlich spontaner zu sein und Sie kleben nicht an Ihren Folien. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie dazu eine zweite Person als Moderator bzw. Interviewpartner benötigen.

14. Binden Sie einen Call-to-Action ein

Jedes Webinar sollte zum Höhepunkt hin oder am Ende eine Aufforderung an die Teilnehmer beinhalten. Dies kann ein Whitepaper-Download, ein Verweis auf weiterführende Informationen, ein Hinweis auf eine Buchverlosung oder ein spezielles Angebot sein. Manchmal haben Sie auch ein „kleines“ Geschenk für Ihre Zuhörer. Wichtig ist, dass dies für Ihre Teilnehmer einen wirklichen Mehrwert hat und sie diese so in Aktion bringen.

15. Bereiten Sie Ihr Webinar entsprechend nach

Stellen Sie Ihren Webinar-Teilnehmern im Nachgang eine Aufzeichnung der Veranstaltung zur Verfügung. Wenn Sie mehrere Webinare als on-demand-Version haben, dann verweisen Sie darauf. Verteilen Sie die gehaltene Präsentation als pdf. Kündigen Sie die nächsten WebEvents an. Eine Frage zur Aufnahme in den eMail-Verteiler könnte eine weitere Option sein. So können Sie bereits heute Ihre Zuhörer auf Morgen vorbereiten und aktiv einladen.

 

Wenn Sie mehr wissen wollen, wie Webinare erfolgreich gestaltet und durchgeführt werden können, empfehle ich Ihnen die nachfolgende Veranstaltung.

WebConference „Webinare & Online Meetings“ am 24./25. Juni 2014

Unter dem Motto „1 Thema – 2 Tage – 10 Experten“ führt AGITANO am Dienstag, 24. Juni 2014 und Mittwoch, 25. Juni 2014 – jeweils von 09:45 bis 16:30 Uhr – die WebConference „Webinare & Online Meetings“ – in Kooperation mit Webinarfuchs Sabine Piarry – durch.

=> Hier finden Sie das ausführliche Programm zur WebConference Webinare & Online Meetings.

=> Hier geht es zur Anmeldung für die WebConference „Webinare & Online Meetings“.

Oliver Foitzik

Ein Kommentar zu “15 Tipps für erfolgreiche Webinare

  1. Danke für diese Tipps! Zum Thema „Beherrschen Sie Ihre eingesetzte Webinar-Technik“ ist auch vorab bereits die Wahl der richtigen Technik entscheidend. Wir haben einen kostenlosen Webinar-Tool-Vergleich erstellt, der die möglichen Funktionen verschiedener Anbieter gegenüberstellt. Damit habt ihr direkt einen Überblick: http://www.webinar-tool-vergleich.de Wir hoffen, dass hilft einigen auch weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.