Wirtschaft

2011 bereits zur Halbzeit teuerstes Naturkatastrophenjahr der Geschichte

Bislang war das teuerste Schadensjahr durch Naturkatastrophen mit 220 Milliarden Dollar das Jahr 2005. Damals hatte allein die bislang teuerste Einzelkatastrophe, der Hurrikan Katrina, Schäden in Höhe von 125 Milliarden Dollar angerichtet. Beide Werte wurden allerdings im laufenden Jahr bereits übertreffen. Schon zur Halbzeit ist das Jahr 2011 das Jahr mit den höchsten Schäden in der Geschichte. Allein die Dreifachkatastrophe von Japan (Megabeben, Tsunami und atomarer GAU) schlägt bislang mit 210 Milliarden Dollar zu Buche – die bisher mit Abstand teuerste Naturkatastrophe. Allerdings sind die gewaltigen Kosten der atomaren Katastrophe nicht versichert (das Schadensausmaß atomarer Katastrophen lässt sich nirgends auf der Welt versichern, Schäden fallen somit im Gegensatz zu den Gewinnen immer auf den Staat und die Steuerzahler zurück, der Atomstrom wird durch diese immense Unterversicherung allerdings stark subventioniert und spiegelt daher nicht die realen Kosten wieder, was den Markteintritt erneuerbarer Energien erschwert). Dadurch ist die Schadenslast für die Versicherungswirtschaft durch die Japankatastrophe mit bisher 30 Milliarden Dollar nur etwa halb so hoch wie seinerzeit bei Katrina 2005. Insgesamt steht die Versicherungswirtschaft für 2011 bislang mit 60 Milliarden Dollar in der Pflicht. Das ist rund das fünffache des Durchschnitts seit 2001. Zu der hohen Schadensbelastung im laufenden Jahr tragen auch die Erdbeben und Überschwemmungen in Australien und Neuseeland sowie die Tornadoserie in den USA bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.