2011 gab es 500.000 neue Studienberechtigte durch Schulreform G8

Mrz 1 2012 • PanoramaKeine Kommentare

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, haben 2011 in Deutschland 10% mehr Menschen als im Jahr zuvor das Abitur erreicht. Dies geht auf die verkürzte Gymnasialzeit zurück, die für diesen sprunghaften Anstieg verantwortlich ist.

Insgesamt haben 2011 damit 506.000 Schüler und Schülerinnen die Hochschul- oder Fachhochschulreife erworben, was zu einem Run auf Studienplätze führen könnte.

In Bayern und Niedersachsen wurde 2011 das sogenannte „G8“ eingeführt, eine verkürzte Schulzeit auf der gymnasialen Stufe, die damit nur noch acht statt neun Jahre dauert. Damit haben de facto zwei Jahrgänge gleichzeitig die gehobene Schulbildung abgeschlossen.

In Bayern erhöht sich demnach die Anzahl der Studienberechtigten um 55,2% und um 42,6% in Niedersachsen.

Damit wird sich auch ein weiterer Trend verstärken, denn bereits im Sommersemester 2011 waren an deutschen Hochschulen 761 Minderjährige eingeschrieben. Diese Zahl wird sich nun deutlich erhöhen.

(sm)
 


Ähnliche Artikel

« »

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>