Regionales

2,7 Millionen Euro für ländlichen Raum /Leader-Region

Die drei sogenannten Leader Regionen, Warndt, Bliesgau und St. Wendel bekommen bis 2013 insgesamt rund 2,7 Millionen Euro zusätzliche EU Fördergelder. Damit können insbesondere im Warndt geplante Großprojekte doch noch umgesetzt werden.

Landwirtschaftsminister Dr. Christoph Hartmann hat den Vertretern der drei Regionen heute angekündigt, dass die Fördergelder trotz anderslautender Empfehlungen von externen Gutachtern fließen werden. Die Gutachter hatten sich dafür ausgesprochen, nur Projekte im Bliesgau und St. Wendel zu fördern und die restlichen Mittel der Landwirtschaft zur Verfügung zu stellen. Projekte im Warndt, wie das Jagdschloss Karlsbrunn, sollten nach dem Willen der Gutachter keine weitere Förderung mehr erhalten. Hartmann: „Uns war es wichtig, allen drei Regionen die gleichen Chancen einzuräumen, ihre Projekte umzusetzen. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, die 2,7 Millionen Euro unter allen drei Regionen gleichmäßig zu verteilen. Jede Region bekommt nun 900 000 Euro. Parallel dazu arbeiten wir an einer Lösung, trotzdem die Mittel für die Landwirtschaft aufzustocken.“

Der Plan zur Entwicklung des ländlichen Raumes im Saarland 2007-2013 (EPLR) wurde 2010 durch externe Gutachter einer Halbzeitbewertung unterzogen. Ziel war es, Umsetzung und Wirkung des kofinanzierten ELER-Programms (ELER = Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums) zu untersuchen, um entweder eine Bestätigung der angestrebten Förderziele zu erhalten oder Programmanpassungen vorzunehmen.

Hintergrund:

LEADER (Liaison entre actions de développement rural) ist ein innovativer Ansatz im Rahmen der ländlichen Entwicklungspolitik der EU und steht für „Verbindung zwischen Aktionen zur ländlichen Entwicklung“.

Quelle: Staatskanzlei, Saarland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.