Themenserien

3. Der richtige Dirigent für Ihr stimmiges Unternehmensorchester

Musik als Inspirationsquelle für unternehmerisches Zusammenspiel – Motivation und Teambuilding durch die Metapher Musik mit Richard de Hoop.

Im vorigen Beitrag haben wir die einzelnen Instrumente und ihre charakterlichen Unterschiede ein wenig kennengelernt. Nun sehen wir uns den Dirigenten näher an, dessen Aufgabe es ist, alles zusammenzuhalten. Wie macht er das? Was genau ist seine Rolle?

Kenne Dein Orchester

Der Leiter eines symphonischen Orchesters muss jedes Instrument genau kennen. Er muss nicht unbedingt alle Instrumente selber spielen können, aber er muss verstehen, was es bedeutet, so ein Instrument zu spielen. Er muss weiter fühlen, was der Komponist bei seinen Zuhörern auslösen wollte. Er muss aber auch wissen, wie alle verfügbaren Instrumente gemeinsam einzusetzen sind, um sich zu ergänzen und harmonischen, symphonischen Sound zu erzeugen. Und vor allem muss er seine Orchestermitglieder gut kennen und wissen, wer was gut spielen kann. Wenn er weiß, wer welches Instrument beherrscht, kennt er auch die individuellen Begrenzungen und nimmt keine instrumentellen Fehlbesetzungen vor. Der Leiter des Orchesters dirigiert andere so, dass diese anderen wissen, was sie wann zu tun haben. Deswegen werden diese Menschen üblicherweise Dirigenten genannt.

Kenne Deine Mitarbeiter

Wenn wir dies nun direkt umlegen auf Unternehmen, liest sich das wie folgt: Der Leiter eines Unternehmens oder einer Abteilung muss jeden Mitarbeiter und dessen Stärken und Schwächen genau kennen. Der exzellente Leiter stärkt die Stärken seiner Mitarbeiter wo er kann, feuert sie an und fördert sie. Er muss aber auch wissen, wie er diese Mitarbeiter im Team am besten einsetzt und kombiniert, um nachhaltige unternehmerische Resultate zu erzielen. Auch hier muss der Leiter wissen, wer welche Rolle gut oder weniger gut ausfüllen kann. Er muss über die individuellen Begrenzungen der einzelnen Mitarbeiter genau Bescheid wissen. Sonst setzt er sie am falschen Platz ein. Die Leiter führen andere so, dass diese anderen wissen, was sie wann zu tun haben. Deswegen werden diese Menschen üblicherweise Führungskräfte genannt.

Mit dem richtigen Einsatz zur passion@work

Der richtige und zeitlich wie inhaltlich korrekte Einsatz zählt. In der Musik wie im unternehmerischen Alltag.

Stellen Sie sich das zum Beispiel so vor: Eine Gitarre, bei aller Genialität und Virtuosität, die sie haben mag, wird trotzdem immer wie eine Gitarre klingen und kann nicht als Trommel verwendet werden. Wenn eine Trommel erforderlich ist, muss eben eine Trommel eingesetzt werden. Bei Orchestern ist das ganz normal. Niemals käme ein Dirigent auf die Idee, ein Instrument einzusetzen, das in diesem Stück nicht vorgesehen ist, oder es einfach auszutauschen. In Unternehmen sieht es leider oft ganz anders aus. Da müssen Mitarbeiter plötzlich Rollen übernehmen, die ihnen nicht liegen, für die sie die erforderlichen Fähigkeiten einfach nicht mitbringen. Dann kommt es zu Fehlbesetzungen, die die Freude an der Arbeit und damit den Teamerfolg erheblich beeinträchtigen. Und zusätzlich liegt das ursprüngliche und durchaus vorhandene Potential des Mitarbeiters brach und ist für das Unternehmen in dieser Rolle verloren. Führungskräfte sollten sich dieser Konsequenzen immer bewusst sein.

 

Harmonische Teams – harmonischer Ton

Hier ist der Dirigent, bzw. die Führungskraft aufgerufen, die Teams so aufzustellen, dass ein harmonisches und freudiges Miteinander entsteht, in dem sich die Teammitglieder perfekt ergänzen und unterstützen. Die kreativen Trompeten und Gitarren brauchen einen gut organisierten Bass-Kollegen an ihrer Seite, der die Übersicht behält und für die Realisierung der Projekte sorgt. Genau so tut die Anwesenheit einer Trommel dem Team als geborener Tempomacher sehr gut. Sind wiederum zu viele Trommeln vorhanden, wollen alle gewinnen und agieren zu risikofreudig. Hier gleicht dann das Horn mit genauer Planung und Liebe zum Detail perfekt aus. Der Dirigent oder die Führungskraft, die es versteht, durch eine ideale Zusammenstellung die „Excellence“ seiner Mitarbeiter zu fordern und zu fördern, wird fantastische unternehmerische Musik erzeugen. Ein Sound, der intern die Augen der Mitarbeiter zum Strahlen bringt. Ein Sound, dem extern alle gerne lauschen. Auf den unternehmerischen Alltag umgelegt bedeutet dies, Kunden kaufen gerne von harmonischen Teams und Unternehmen.

Fazit: Worauf warten Sie, um in Ihrem Unternehmen den richtigen Dirigenten einzusetzen?

Ihr   Richard de Hoop

 

Über den Autor

Richard de Hoop ist in seiner Heimat, den Niederlanden, seit 1995 als Keynote-Sprecher im Bereich Teambuilding, Motivation und Führung tätig und absolviert pro Jahr mehr als 100 mitreißende Auftritte in Holland und Europa.

Der Motivationstrainer und 5-Sterne-Redner bringt mittels Musik Begeisterung an harmonischer, effizienter Zusammenarbeit und erfolgreiches Teambuilding in die Unternehmen. Je mehr verschiedene "Instrumente" in einem Team vertreten sind, desto vielfältiger kann dieses agieren. Die Botschaft dabei ist, dass nur das harmonische Zusammenspiel aller Teammitglieder – das Orchester – unter Leitung einer motivierten Führungspersönlichkeit – des Dirigenten – nachhaltigen Unternehmenserfolg bringt.

In seinen motivierenden Vorträgen zeigt er voll Leidenschaft und mit Unterstützung der Musik, wie erfolgreiche Teams und große gemeinsame Leistungen entstehen.

Mehr zu ihm finden Sie auf seiner Website, bei den 5-Sterne-Rednern, bei communications9, auf YouTube und seinem AGITANO-Experten-Profil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.