Experten

Interview mit Motivationstrainer Norman Bücher: „Abenteuer Donnerdrache“ – 265 km Non-Stop-Lauf durch Bhutan im Himalaya

[Bild: Norman Bücher]
[Bild: Norman Bücher]

Am 16. April 2013 hat der Extremsportler und gefragte Vortragsredner Norman Bücher nach einem Extrem-Non-Stop-Lauf von 265 Kilometer Länge und einem Unterschied von 8.000 Höhenmetern sein Ziel im Königreich Bhutan im Himalaya erreicht. Bei dem Abenteuer „Donnerdrache“ handelte es sich um den längsten Long-Stop-Lauf, den Keynote Speaker Norman Bücher bislang unternommen hat – in den letzten Jahren hat er bereits den australischen Outback, die Atacama Wüste oder die Wüste Kalahari in Extremläufen überwunden.

Der Extremmarathon im Himalaya ging von Trongsa im Königreich Bhutan bis zu der berühmtesten Sehenswürdigkeit des Landes hoch in den Bergen, dem Tigers Nest. Die größten Herausforderungen dabei waren die lange Distanz über 265 km in gerade einmal 55 Stunden und 45 Minuten fast ohne Pausen und die Höhenlage von durchschnittlich 3.500 Metern über dem Meeresspiegel. Die neuen Erfahrungen wird der Redner und Diplom-Sportmarketing-Manager nach seiner Rückkehr wieder in seine mitreißenden und spannenden Managementvorträge über (Selbst-)Motivation und Durchhaltevermögen einfließen lassen. AGITANO hat bereits mehrfach über die herausragenden und spannenden Abenteuer von Norman Bücher berichtet und nun die Gelegenheit genutzt und ein Interview mit Norman Bücher über seinen Extremlauf „Donnerdrache“ geführt.

——-

Herr Bücher, am 23. April sind Sie aus Bhutan zurückgekommen, wo Sie Ihren Extremlauf „Abenteuer Donnerdrache“ am 16. April erfolgreich beendeten. Wie fühlen Sie sich jetzt nach Ihrer Rückkehr?

Ausgezeichnet. Ich bin in meinen Gedanken immer noch sehr häufig in Bhutan. Das Land und die Freundlichkeit und Wärme der Menschen haben mich sehr berührt. Diese tiefen Eindrücke lassen mich nicht so schnell los. Ansonsten ruhe ich mich im Moment aus. Die Tage seit meiner Rückkehr bin ich nur sehr wenig gelaufen. Es tut mir sehr gut, einfach mal die „Beine baumeln zu lassen“.

Hat Bhutan als Land Ihre Erwartungen erfüllt?

Ja, absolut. Die Landschaft, die Kultur und vor allem die Menschen, ihre Gelassenheit und wie sie in sich ruhen, waren ein Erlebnis der besonderen Art. Meinen ganz persönlichen Höhepunkt bildete die überraschende Einladung, vor meiner Abreise am renommierten „Paro College of Education“ in Bhutan als erster ausländischer  Gastvortragender einen Vortrag zu halten. So konnte ich zu 250 Studenten aus Bhutan über „break your limits“ sprechen. Die baten sogar um zahlreiche Fotos und Autogramme!

Wie haben Sie diesen Non-Stop-Lauf körperlich und lauftechnisch überstanden?

Durch meine optimale Vorbereitung bin ich bis auf ein paar kleinere körperliche Blessuren sehr gut durch den Lauf gekommen. Ich hatte einige Blasen und ein Oberschenkel verhärtete sich, das ist ja immer das große Risiko bei länger andauernden Läufen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden, wie ich dies lauf- und konditionstechnisch meistern konnte.

Was war für Sie die größte Herausforderung bei diesem Extremlauf?

Sehr schwierig und herausfordernd war natürlich die Dauer des Rennens – 265 km Non-Stop sind nicht zu unterschätzen – und die dadurch auftretende Müdigkeit. Besonders in der zweiten Nacht war es sehr anstrengend, weiterzulaufen. Wie immer denke ich in solchen Momenten nur an jeden Schritt, der mich dem Ziel näherbringt und nie an die noch zurückliegende Strecke. Der Fokus auf den Moment gibt mir dann die Kraft, weiterzumachen.

Was war Ihr schönster Moment in Bhutan?

Eindeutig die Ankunft am Tigers Nest. Ich habe dieses Monument in der Vorbereitungsphase so oft visualisiert, aber die Tatsache, wirklich dort einzutreffen – vor allem innerhalb des von mir gesetzten Zeitlimits – hat alle Vorstellungen emotional noch übertroffen.

Wir begleiten Ihre Abenteuer nun schon länger mit großer Begeisterung. Heute nun einmal die direkte Frage: Warum laufen Sie?

Mir geht es bei allen meinen Läufen um die persönliche Grenzerfahrung. Die Frage, die mich dabei antreibt ist immer: Wie weit kann ich körperlich und mental gehen? Die Antwort darauf: Doch immer weiter, als man denkt. Es ist wunderbar zu erleben, wie sich die eigenen Grenzen stets ein Stück weit verschieben lassen. Das ist auch die Botschaft meiner Motivationsvorträge für Unternehmen und ihre Mitarbeiter. Denn um ihre Grenzen zu verschieben müssen Menschen nicht  unbedingt laufen, das ist auch in kleinen, täglichen Dingen möglich.

Worauf können sich die Zuhörer Ihrer Firmen-Vorträge in Bezug auf Ihre Bhutan-Erfahrung freuen?

Auf jeden Fall auf faszinierende Bilder und Geschichten aus dem Königreich des Glücks. Und auf meine Hauptbotschaft: dass wir mit klarer Zielsetzung, unbändigem Willen und einem langen Atem fast jedes Ziel erreichen können. Sportlich wie beruflich!

Im November 2013 geht es für Sie nach Kambodscha, wo Sie einen Etappenlauf von 220 Kilometern planen. Wann beginnen Sie mit dem Training dafür?

Ich fange die kommende Woche – ab dem 6. Mai – wieder mit dem Training an. Nicht sofort gezielt für Kambodscha, sondern für die Ultra-Trail Läufe, die jetzt auf mich zukommen. Allen voran der Eiger Ultra-Trail im Juli, bei dem 100 Kilometer und fast 6.000 Höhenmeter zu bewältigen sind. Darauf freue ich mich schon sehr.

Wie sehen Ihre Pläne für den kommenden Sommer aus?

Zunächst stehen wieder einige Firmenvorträge an. Außerdem geht mein Buchprojekt „Extreme Abenteuer – Über Grenzen laufen“ in die finale Phase. Es handelt sich um einen Bildband über meine bisherigen Abenteuer, der bald erscheinen wird.

[jcarousel source=“post“ link=“image“ size=“150×150″ limit=“10″ items=“4″ speed=“400″ margin=“10″]

—————————————

Über Norman Bücher

Motivationsexperte und Vortragsredner Norman Bücher-3Bücher ist Extremläufer aus Leidenschaft. Der Abenteurer stellt sich extremen sportlichen Herausforderungen und bestreitet die schwierigsten Marathonläufe der Welt. Mit 22 Jahren lief er seinen ersten Marathon, ein Jahr später zum ersten Mal die 100 Kilometer von Biel. Als 29-jähriger beendete er erfolgreich den härtesten und anspruchsvollsten Extremberglauf in Europa, den Ultra-Trail du Mont-Blanc – 166 Kilometer, 9.400 Höhenmeter. Er hat die Atacama Wüste in Chile durchquert und erfolgreich am 100 Meilen Lauf im Himalaya und dem Jungle Marathon in Brasilien teilgenommen. Eine große Herausforderung war die erfolgreiche Durchquerung des australischen Outbacks auf 1.120 Kilometern innerhalb von zwei Wochen im Mai 2012. Im Oktober 2012 absolvierte er erfolgreich den Kalahari Augrabies Extreme Marathon in Südafrika. Norman Bücher hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen. Als Diplom-Betriebswirt und Diplom-Sportmarketing-Manager verfügt Norman Bücher über fundiertes wirtschaftliches Fachwissen. Nach längeren Auslandsaufenthalten arbeitete er bei verschiedenen Unternehmensberatungen. Heute gibt er neben seinen sportlichen Projekten seine jahrelange Erfahrung aus dem Extremsport kombiniert mit seinem betriebswirtschaftlichen Know-how als mitreißender und motivierender Vortragsredner weiter. Denn sein Lebensmotto „break your limits“ gilt in der Wirtschaft wie im Sport. Sein Hörbuch zu diesem Thema ist im August 2012 bei GABAL erschienen. (Mehr auf seiner Website.)

Aktuelles Hörbuch:„break your limits – Grenzerfahren aus dem Extremsport erfolgreich nutzen

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.