Themenserien

Abgeben – Loslassen

.. von Gertrud Hansel, Coach und Geschäftsführerin der „Schule für Unternehmer“.

 

Leicht gesagt werden Sie sagen!

 

Kennen Sie den Unterschied zwischen delegieren und abgeben? Oder anders gefragt: Woran merken Sie, dass sie delegiert haben. Woran merken Sie, dass Sie abgegeben haben?

 

Immer wieder erlebe ich in Coachingsituationen und Trainings, dass Unternehmer und Unternehmerinnen sich nicht wirklich klar darüber sind, was das ist was sie tun und was das wäre, dass situationsbedingt sinnvoll wäre.

 

Sie merken, dass Sie delegiert haben daran, dass Sie weiterhin Arbeit und Zeit mit dem Thema verbringen. Sie delegieren, fragen nach, kontrollieren, optimieren. Alles, was Sie wirklich abgegeben haben, wird zielführend erledigt. Ein wichtiges Wort: Zielführend. Ohne klare Zieldefinition ist abgeben nicht möglich.

 

Ich gebe Ihnen einfach ein Beispiel:

Ein Unternehmer weiß, seine Aufgabe ist die Unternehmensführung. Er findet einen Bereich in seinem Alltag der wichtig ist, dann aber entweder zu viel Zeit in Anspruch nimmt oder nicht zufriedenstellend erledigt wird: Marketing. Er weiß er müsste dies konsequent verfolgen, hat aber oft anderes, dringenderes zu tun.

 

Er entscheidet: Das muss künftig jemand anderer erledigen.

 

Er beauftragt eine Agentur. Nach einiger Zeit merkt er, es werden die Anzeigen geschaltet die er vorschlägt. Es werden Radiospots gesendet die er haben möchte und auch die Jahresveranstaltung für Kunden findet nach seiner Idee statt. Gleichzeitig ist alles aus einem anderen Guss und weiterhin muss er ein Auge darauf halten, dass und wie etwas stattfindet. Das nenne ich delegieren. Sie geben Teilbereiche ab, müssen aber immer wieder selbst Ideen geben, nachfragen und Kontrolle üben. Teile werden zwar zufriedenstellend erledigt, den Überblick halten aber weiterhin Sie. Sie bleiben also im Thema voll involviert.

 

Oder aber es hält jemand anderer ein Auge auf Ihr Ziel. Sie vereinbaren ein klares Zielbild, z.B. 10 Neukunden in diesem Jahr, Umsatzsteigerung um 3 %, 3 neue Mitarbeiter sollen gefunden werden im Bereich Technik. Wichtig ist immer die klare Zieldefinition. Das müssen Sie als Unternehmer/Unternehmerin klar vorgeben. Sie beauftragen z.B. eine Agentur, vereinbaren ein monatliches Stundenbudget für Ideenfindung und Ausarbeitung und erhalten regelmäßig Hinweise und Erinnerungen was jetzt getan wird. Die Agentur kennt das Werbebudget. Und ab jetzt läuft es anders. Sie erhalten Vorschläge, Ihnen wird mitgeteilt, dass im nächsten Quartal eine Sonderbeilage der Zeitung geplant ist in der eine Veröffentlichung von Ihrer Seite wichtig ist und Ihr Sommerfest wird so geplant und organisiert, dass Ihre Ziele auch erreicht werden können. Anzeige, Internetseite, Prospekte und Mitarbeiter sprechen die gleiche Sprache. Und um Ideen und Umsetzung kümmert sich jemand kompetent und zielführend. Das nenne ich abgeben.

 

Dass Sie eher delegieren merken Sie daran, dass Sie immer noch voll in das Thema integriert bleiben. Wenn Sie Sätze kennen wie: „Das hätte ich doch leichter gleich selbst gemacht“, sind Sie eher ein Delegationstyp.

 

Wenn Sie Bereiche wirklich abgegeben haben merken Sie daran, dass Sie Rückmeldung, die Zielerreichung betreffend, erhalten. Wenn Sie öfter Sätze verwenden wie z.B.: „Das haben Sie wirklich gut umgesetzt“, dann sind Sie wohl eher der „Abgebe-Typ“.

 

Als Unternehmer sollten Sie sich immer mehr zum „Abgebe-Typ“ entwickeln wenn Sie Ihren Job als Chef gut machen wollen. Abgeben ermöglicht es Ihnen AM Unternehmen, statt IM Unternehmen zu arbeiten.

 

Mein Coaching-Tipp: Entwickeln Sie klare Bereichsziele und suchen Sie sich die optimalen Umsetzer. Immer am Ziel entlang. So haben Sie Zeit für das, was Ihnen wichtig ist und erreichen Ihre Ziele zeitnah. Und Sie werden sehen, Ihre Zufriedenheit steigt, wenn Sie für das bezahlen, was Sie auch wirklich wollen.

 

Eine schöne Woche wünscht Ihnen

Gertrud Hansel

 

 

————————————————————————————-

 

Zur Autorin: Gertrud Hansel, Schule für Unternehmer

 

 

 

 

Gertrud Hansel, Betriebswirtin (VWA) und NLP-Master (DVNLP), begleitet seit 1993 Unternehmen in Phasen der Gründung-, Wachstum-, Sicherung und Neuausrichtung und versteht unter dem inflationär verwendeten Begriff „Coaching“ die zielorientierte, individuelle Beratung und Begleitung von Unternehmern, die wichtige Ziele realisieren und schwierige Probleme – geschäftlich wie privat – lösen wollen. Dabei spielt die persönliche Strategie die entscheidende Rolle.

 

In ihrem Coaching können Denkbarrieren durchbrochen, persönliche Hindernisse erkannt und wirksames Handeln ausgelöst werden. Ein solcher Dialog ist durch nichts zu ersetzen. Die Fähigkeit, unsichtbare Zusammenhänge sichtbar zu machen, der eigenen Intuition zu vertrauen sowie neue Lösungsmöglichkeiten zu finden, die zuvor nicht vorstellbar waren, sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Coachingkompetenz von Gertrud Hansel.

 

„Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht ein erfolgreicher Mensch!“ Dieser Leitsatz steht vor allen Aktivitäten der „Schule für Unternehmer“. Hier erhalten Sie Coachings, Trainings und Workshops zu relevanten Themen aus dem Unternehmeralltag. Spezialisiert auf die Themen Marketing und Kommunikation, um den Unternehmenserfolg von KMU-Betrieben nachhaltig zu sichern und zu verbessern.

 

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.