Internet

Abmahnungen: Behalten Sie den Datenschutz im Blick

Was haben NSA, Facebook, Google, GCHQ (britischer Geheimdienst), CSEC (kanadischer Geheimdienst), Yahoo und noch viele andere gemeinsam? Kleiner Tipp am Rande: Es ist kein Faible für den Datenschutz. Aber Scherz beiseite, denn das Thema ist nicht erst seit den Enthüllungen Edward Snowdens über die weltweiten Abhörpraktiken in aller Munde. Seither gibt es lebhafte Diskussionen rund um das Sammeln, Weitergeben, Verarbeiten und den Schutz verschiedener erhobener Daten.


Datenschutz auf Webseiten

Datenschutz selbst ist aber auch im kleinen Umfang von mittlerweile größter Bedeutung, denn schließlich benötigt jede Webseite innerhalb der Europäischen Union eine eigene Datenschutzerklärung, in der ausgiebig verschiedene Kriterien erfüllt sein müssen:

  • „über Art, Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten“
  • über die Verarbeitung in Ländern außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums in
  • „in allgemein verständlicher Form“, und „zu Beginn des Nutzungsvorgangs“.

Zudem müssen noch weitere Punkte erfüllt sein:

  • Welche Art personenbezogener Daten werden gesammelt?
  • Eine Begründung, warum solche Informationen gesammelt werden und was die Organisation damit tut.
  • Die Bedingungen, unter denen die Informationen an andere Organisationen weitergegeben werden können.
  • Die Organisation übernimmt die Verantwortung, die gesammelten Daten zu schützen.
    Abmahnungen: Behalten Sie den Datenschutz im Blick
    Bild: Q.pictures / pixelio.de

Horrende Kosten möglich

Eine fehlerhaft umgesetzte Datenschutzerklärung und eine Missachtung Datenschutzgesetze können zwei finanziell einschneidende Konsequenzen nach sich ziehen: Abmahnungen durch Ihre Konkurrenten oder Mitbewerber und Bußgelder. Insbesondere die Höhe der Bußgelder – bis zu 300.000 Euro – sind dementsprechend abschreckend und gebieten zur Vorsicht.

Große Hilfe: Der Datenschutzgenerator

Für alle diejenigen, die sich mit dem Thema nicht so recht anfreunden können, aber dennoch auf eine Datenschutzerklärung angewiesen sind, gibt es glücklicherweise eine komfortable Lösung: Der Generator für Datenschutzerklärungen.
Hier kann der User kostenlos eine speziell zugeschnittene Datenschutzerklärung generieren. Über mehrere Checkboxes wird festgelegt, welche Attribute auf die eigene Webseite zutreffen und inwiefern diese relevant für den Schutz externer Daten sind. Haben Sie Ihre Auswahl getroffen, müssen Sie nur noch den generierten Code in Ihr Projekt einarbeiten und das war es dann auch schon. Bequem, sicher und kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.