Wirtschaft

Ackermanns Ziehsohn Wieandt wechselt zur Credit Suisse

Axel Wieandt, bis März 2010 Chef der Skandal- und Pleitebank Hypo Real Estate, die aufgrund katastrophaler Managementfehler letztendlich im Zuge der Finanzkrise mit Milliarden Euro vom Staat gerettet werden musste, war 2008 von der Deutschen Bank zur HRE und danach wieder zurück gewechselt. Der Spross einer Frankfurter Bankiersdynastie galt einst als Ziehsohn und Kronprinz des Deutsche-Bank-Chefs Josef Ackermann. Nun wird Wieandt ab Juli bei der Credit Suisse für den Bereich Investmentbanking Deutschland und Österreich für die Betreuung von Finanzdienstleistern und ausgewählten Kunden zuständig sein. Michael Rüdiger, CEO Deutschland und Zentraleuropa der Credit Suisse: „Mit Axel Wieandt wechselt ein weiterer Top-Banker zur Credit Suisse in Deutschland. Mit einem so erfahrenen und bestens vernetzten Banker werden wir unsere Position signifikant verstärken und unser Momentum zusätzlich unterstützen. Die Betreuung von Finanzdienstleistern gehört zu den Kernaufgaben im Investment Banking in unserer Region.“
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.