Wirtschaft

ADC of Europe, Sponsoring & Rights, combit, Mice-Anbieter, Messe Düsseldorf, …

Meldungen des Tages (16.06.2011) präsentiert vom BlachReport

ADC of Europe beruft Matthias Kindler

Der ADC of Europe hat Matthias Kindler, 48 als Jury Chairman für die Bereiche Promotions, New Media Events und Environmental Design berufen. „Ich freue mich, dass der ADCoE meiner Disziplin eine ganze Jury widmet. Zusammen mit einem Dutzend europäischer Kollegen werden wir aus allen bereits national ausgezeichneten Projekten die besten der Besten auswählen", erklärt Kindler.

Knapp 70 Juroren aus ganz Europa küren Anfang Juli in Barcelona aus rund 800 bereits ausgezeichneten Arbeiten der nationalen ADCs Finalisten und Goldmedallien. Knapp 200 Projekte stammen aus Deutschland.

Info: www.thecompanies.de

 

Serviceplan gründet „Sponsoring & Rights“

Die Serviceplan Gruppe erweitert ihr Leistungsspektrum und gründet gemeinsam mit Florian Krumrey den Geschäftsbereich „Sponsoring & Rights“. Damit bietet die Agentur künftig mit Lösungen und Angeboten in den Bereichen Sport, Musik, Lifestyle und Entertainment eine weitere Kommunikationsdisziplin unter ihrem Dach. Zudem wird auch die Vermittlung und Vermarktung aller relevanten Rechte angeboten, sowie die Unterstützung von Unternehmen bei der Auswahl und Betreuung prominenter Testimonials.

„Wir sehen im Sponsoring und der damit verbundenen Wertschöpfungskette nicht nur einen internationalen Wachstumsmarkt, sondern auch ein perfektes Kommunikationstool, um Menschen nachhaltig für Marken zu begeistern“, so Florian Haller, Hauptgeschäftsführer der Serviceplan Gruppe.

Info: www.serviceplan.com

combit präsentiert neue cRM-Version

Softwarehersteller combit hat die sechste Generation seiner CRM-Lösung combit Relationship Manager (cRM) auf den Markt gebracht. Zu den Features gehören eine Social Media-Anbindung, eine erweiterte Terminkoordination sowie serverseitige Ereignisse. Im Lieferumfang sind zudem sechs einsatzfertige Solutions enthalten, die fast unverändert in die eigene cRM-Lösung integriert werden können. „Der cRM 6 vernetzt Kundeninformationen, automatisiert Routineabläufe und baut eine Brücke zwischen Management, Vertrieb, Marketing und Kundenservice“, sagt combit Geschäftsführer Björn Eggstein. Da beim Kontaktmanagement auch Social Media Marketing eine immer größere Rolle spielt, unterstützt der cRM gängige Social Media Plattformen und Online Verzeichnisse wie Xing, Facebook, Twitter, LinkedIn oder yasni.

Die serverseitigen Ereignisse sollen den Arbeitsalltag erleichtern. Ganz automatisch lösen diese bei Bedarf einen Workflow aus. Bleibt beispielsweise eine Kundenreklamation über einen bestimmten Zeitraum unbearbeitet, erhält der zuständige Mitarbeiter eine Nachricht. Dank der Datensatzüberwachung wird jede Änderung am Datensatz gemeldet. Termine und Aufgaben lassen sich auch für Gruppen und mehrere Datensätze verwalten und kategorisieren. Ein verbessertes Outlook AddIn soll die Verarbeitung eingehender eMails erleichtern.

Der cRM 6 ist als Standard, Professional und Enterprise Edition erhältlich. Die Enterprise Edition umfasst alle Service Packs, alle Feature-Updates und alle Updates auf Hauptversionen während der Laufzeit (Softwarewartung). Die Standard Edition ist ab 583 Euro erhältlich, die Professional Edition ab 773 Euro und die Enterprise Edition ab 1.059 Euro, jeweils inkl. Mehrwertsteuer. Als Mietlizenz kostet die Standard Edition 35 Euro pro Benutzer und Monat, die Professional Edition 42 Euro, jeweils inkl. Mehrwertsteuer und abzgl. Mengenstaffeln.

Info: www.combit.net

 

Mice-Anbieter setzen auf Marketing-Mix

Laut Meeting- und Eventbarometer 2010 investieren Mice-Anbieter das meiste Budget in Printanzeigen, wobei sie die eigene Homepage, Tagungsportale und Onlinewerbung als die wichtigsten Marketing-Instrumente ihrer Branche benennen. „Kein Widerspruch.“, sagt Gabriele Maessen, Direktorin im Leonardo Royal Hotel Berlin „Wir nutzen alle für uns relevanten Marketingkanäle. Die Printanzeige ist dabei natürlich kostenintensiver als ein Eintrag in einem Tagungsportal oder eine Bannerschaltung.“

Trotz wachsender Online-Affinität drucken Mice-Dienstleister wie Intergerma, Leonardo Hotels und die Mice AG immer noch Kataloge. „Nach ausführlichen Zielgruppenanalysen stellt sich für uns gar nicht die Frage, ob wir drucken oder nicht. Veranstaltungsplaner sind internet-affin, doch für die regionale Suche nach Anbietern bevorzugen sie das Handbuch tagungsplaner.de als Arbeitswerkzeug.“, so Marcus Wiesner, Vorstand der Mice AG.

Das Praxis-Handbuch tagungsplaner.de erscheint im Oktober in seiner 18. Auflage. Es wird kostenfrei an 40.000 deutsche Veranstaltungsplaner aus mittelständischen und großen Unternehmen verschickt. 40.000 Einkäufer, Organisatoren und Planer, die aktuell aktiv mit dem Printwerkzeug arbeiten. Anbieter, die sich im Praxis-Handbuch tagungsplaner.de präsentieren, sind automatisch in dem Portal www.tagungsplaner.de findbar. Mit dieser Kombination folgt die Mice AG dem Online-Trend. Das Portal tagungsplaner.de bietet ab Spätsommer neben den ausführlichen Darstellungsmöglichkeiten auch Schnittstellen zu Social Media Plattformen. Anhand von Klickstatistiken lässt sich zudem der Erfolg einer Präsentation messen.

Info: www.mice.ag

Messe Düsseldorf schafft Zugang zu neuen Märkten

Die Messe Düsseldorf nimmt die internationalen Wachstumsmärkte verstärkt ins Visier. Mit der globalen Ausrichtung von Investitionsgütermessen will sie der Industrie den Zugang zu neuen Märkten öffnen. Dazu gehören neben den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) auch die boomenden arabischen Länder, Vietnam und Indonesien. Für letzteres kündigte der Messe-Düsseldorf-Konzern erst kürzlich an, ab 2012 die Messen Indoplas, Indopack und Indoprint auszurichten, gemeinsam mit der hundertprozentigen Tochter Messe Düsseldorf Asia und dem indonesischen Partnerunternehmen PT Wahana Kemalaniaga.

„Wir entwickeln unsere Veranstaltungen konsequent weiter und internationalisieren sie“, beschreibt Dornscheidt die Strategie der Messe Düsseldorf. „Fachverbände unterstützen uns dabei. Bei Indonesien sind das die Vertreter der Kunststoff-, Gummi- und Lebensmittelindustrie. Auch die Repräsentanten aus den Bereichen Druck, Papier und Verpackung sind mit im Boot und natürlich der VDMA“, so der Messechef.

Er versteht den Messe-Düsseldorf-Konzern als Innovationsbroker, der Präsentationsplattformen für die Industrie schafft und ihr so den Eintritt in neue Märkte erleichtert. Die Düsseldorfer konzentrieren sich auf die Entwicklung und Ausrichtung von Investitionsgütermessen. „Das ist unsere Kernkompetenz, die wir immer weiter ausbauen. Bis 2015 wollen wir die globale Nummer eins für Investitionsgütermessen sein“, sagt Dornscheidt.

Im Geschäftsjahr 2010 realisierte die Messe Düsseldorf im Ausland 22 Eigen- und 38 Auftragsveranstaltungen. 88 Prozent des Auslandsumsatzes wurden in den GUS-Staaten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, China und Indien erzielt. In Düsseldorf fanden 40 Messen und Ausstellungen statt, davon waren 24 Eigen- und 16 Gastveranstaltungen. Als Schwerpunkte nennt Werner M. Dornscheidt dabei die Kunststoffbranche und „vor allem die Themen Druck und Verpackung, Kabel und Röhren, Glas und Medizin“.

Info: www.messe-duesseldorf.de

 

proPSI Amsterdam abgesagt

Die Geschäftsführung der Rexpro International Exhibitions GmbH, eine Allianz von Het Portaal Uitgevers (PromZ) und Reed Exhibitions (PSI), hat beschlossen, die kommende proPSI abzusagen. Die europäische Messe für die Werbeartikelbranche war für den 23. bis 25. August 2011 in Amsterdam geplant. Mit Bedauern gaben John Swaab (Het Portaal Uitgevers) und Michael Freter (PSI) diese Entscheidung bekannt. Ein Grund für die Absage ist, dass die Veranstaltung nicht die erwartete Qualität erreicht hätte. „Es war abzusehen, dass die Messe unseren Qualitätskriterien nicht durchgängig entsprochen hätte. Eine wichtige Ursache hierfür ist die wirtschaftliche Situation", so John Swaab und Michael Freter.

„Wir danken allen Firmen und Organisationen, die die pro (später proPSI) seit ihren Anfängen unterstützt haben. Allerdings sah sich die pro bereits seit ihrer Erstveranstaltung im Jahr 2008 mit schwierigen Bedingungen konfrontiert. Zunächst mit der Finanzkrise und dann mit der daraufhin einsetzenden Wirtschaftskrise. Wir sind dennoch weiterhin der Ansicht, dass es sinnvoll ist, zu Beginn des jeweils letzten Quartals im Jahr, wenn Lieferanten viele Neuheiten haben, ein zweites europäisches Interaktionsforum anzubieten. Daher schließen wir die Möglichkeit des Wiederauflebens der proPSI zu einem späteren Zeitpunkt nicht aus", erklären John Swaab und Michael Freter.

2010 kamen insgesamt 3.478 Fachbesucher und 178 Aussteller zur proPSI nach Amsterdam.

Info: www.psi-network.de

 

Petra Haarburger verstärkt Mesago

Petra Haarburger (44) verstärkt ab sofort die Geschäftsführung der Mesago Messe Frankfurt GmbH in Stuttgart. Gemeinsam mit Johann Thoma, der seit 2007 Geschäftsführer des Tochterunternehmens der Messe Frankfurt ist und nun den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt, soll sie die Marktposition von Mesago weiter ausbauen. Frau Haarburger ist seit Anfang 2009 bei Mesago und zeichnete bisher für das internationale Brandmanagement verantwortlich. Zuvor war sie in verschiedenen leitenden Vertriebsfunktionen tätig. Die studierte Betriebswirtin wurde in Hamburg geboren.

Info: www.messefrankfurt.com


Klassikwelt Bodensee mit 43.000 Besuchern

Mehr als 43.000 Besucher ließen sich auf der Klassikwelt Bodensee vier Tage lang in die Vergangenheit der Mobilität entführen. Viele Tausende Besucher holten an diesen Oldtimer-Festtagen auch ihren eigenen Klassiker aus der Garage und sorgten schon auf der Fahrt zur Messe für ihre eigene Schau. Insgesamt 749 Teilnehmer, darunter Aussteller, Clubs und Teams aus 14 Nationen waren mit ihrem umfassenden Angebot an historischen Fahrzeugen, Dienst- und Serviceleistungen und Ersatzteilen rund um das Oldtimergeschäft in Friedrichshafen präsent. Auch die dritte Expo für nachhaltige Mobilität „the electric avenue“ stieß bei den Besuchern auf großes Interesse.

„Die Oldtimer-Gemeinde hat die Mischung aus Verkaufs- und Eventmesse gut angenommen“, freuten sich Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch am Sonntag zu Messeschluss. Oldtimer-Klassiker stehen als begehrte Kapitalanlage hoch im Kurs, entsprechend gut liefen an vielen Verkaufsständen auch die Geschäfte mit Fahrzeugen und Teilen.“

Der nächste Termin der Klassikwelt Bodensee wird der 17. bis 20. Mai 2012 sein. „the electric avenue“ findet dann ebenfalls wieder statt.

Info: www.messe-friedrichshafen.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.