Wirtschaft

ADC Verlag, „Pitch for it“, Faszinatour, Meeting Metro, …

Meldungen des Tages (07.12.2010) präsentiert vom BlachReport

 

Neuerscheinung aus dem ADC Verlag zu innovativem Marketing

Wie entwickelt man Innovationen für den Markt von morgen? Wie kann man sein Wissen um den Konsumenten in absatzstarke Produkte ummünzen? Und wer betreibt innovatives Marketing? ADC Vorstand Stefan Scheer und der Autor Tim Turiak haben mit dem Buch „Innovation Tool Book. Marketing neu denken“ für Unternehmen und Einzelkämpfer einen Leitfaden entwickelt, wie sie in ihrer täglichen Arbeit neue und marktrelevante Ideen generieren und umsetzen können.

„Innovation Toolbook“ stellt unter anderem die Denk- und Arbeitsweise von drei ausgewählten Innovatoren vor. Alexander Osterwalder, Schweizer Unternehmer und Manager, hilft Unternehmen Geschäftsmodelle zu optimieren und sich mit innovativen Ideen vom Markt abzusetzen. Wie erschafft man mit einem minimalen Budget einen Welterfolg? Andy Chu, deutsch-chinesischer Produktmanager bei Adidas, zeigt wie man Werbung ohne Werbung macht. Der englische Designer Matt Pyke hat für den Musiksender MTV ein neues Designkonzept entworfen. Seine Arbeiten bezeichnet er als „Geschenke der Marke an den Konsumenten.“

Stefan Scheer: „Viele der für die Kommunikation relevanten Weichen werden im Marketing gestellt. Es ist nur konsequent, dass wir uns als Kreative dieses Themas annehmen. Mit diesem Buch wollen wir zeigen, dass beide Seiten, nämlich die Unternehmen und die Kreativen davon nur profitieren können."

Innovation Tool Book begleitet die Kongressreihe „Creative Summit“, die von Stefan Scheer und seinem ehemaligen ADC Vorstandskollegen Kai Röffen im Frühjahr 2010 ins Leben gerufen wurde.

Info: www.adc.de

 

„Pitch for it“-Gewinner heisst APG

Pitch for it ist diesen Herbst in die zweite Runde gegangen. Die Zürcher Agentur „la folie“ lud erneut potentielle Kunden ein, ihr Eventmarketing-Projekt einzureichen. Der Gewinner ist die Allgemeine Plakatgesellschaft APG.

Im November hat die Jury, bestehend aus etablierten Fachleuten der Event-, Werbe- und Medienbranche, die nominierten Projekte bewertet und den Gewinner gekürt. Ausschlaggebend war vor allem die kreative Herausforderung, welche das Projekt bietet. Darum ist der Entscheid auf das Projekt der Allgemeinen Plakatgesellschaft APG gefallen. „APG hat sich entschieden, die etablierte Veranstaltung APG Poster Night im Jahr 2012 zu überdenken und weiter zu entwickeln. Diese Herausforderung nehmen wir gerne an und sind motiviert, für eine in der Branche sehr bekannte Veranstaltung neue Ideen einzubringen“, erklärt Tim Schlichting, Projektleiter bei la folie.

Nach einem erfolgreichen Start des Projektes im Frühling 2010 wurde entschieden, das Projekt für 2011 ein zweites Mal durchzuführen: „Die Qualität der eingereichten Projekte hat im Vergleich zur ersten Durchführung klar zugenommen, was uns zeigt, dass Pitch for it in der Branche ernst genommen wird.

Die Entscheidung für einen Gewinner war darum umso schwieriger. Wir waren deshalb froh, von einer kompetenten Jury unterstützt zu werden“, erklärt Tim Schlichting weiter.

Der Gewinn beinhaltet die gesamte kreative und organisatorische Leistung der international tätigen Eventmarketing-Agentur für die Abwicklung des eingereichten Projekts. Der Wert dieses Gewinns beträgt etwa 20.000 bis 70.000 Franken, abhängig vom Umfang des Events.

Info: www.pitch-for-it.ch , www.lafolie.ch

 

Faszinatour mit neuer Website und mehr Service

Mit einer neuen Website speziell für Unternehmen baut Faszinatour seine Stellung als Anbieter im Erlebnis- und Erfahrungslernen aus. www.faszinatour-b2b.de bietet Informations- und Kontaktmöglichkeiten rund um die Business-Produkte wie Führungskräftetrainings, Teamentwicklungsmaßnahmen oder Events. Durch die Dialogfunktion „faszinatour antwortet“ werden Fragen und Antworten der Interessenten transparent abgebildet.

„faszinatour b2b“ bündelt die Unternehmensbereiche „Incentive und Event“ sowie „Beratung und Training“ und bietet von nun an sämtliche Produkte und Prozesse rund um Outdoorveranstaltungen für Teams und Führungskräfte aus einer Hand. Dies beinhaltet die Auftragsklärung über die Konzeptentwicklung bis hin zur Umsetzung und Evaluierung der passenden Maßnahmen.

Die Inhalte sind in drei Bereiche untergliedert: „motivierend belohnen“, „gezielt vermitteln“ und „Prozesse begleiten“, gekennzeichnet durch intuitiv erfassbare Icons. Neben ausführlichen Programmbeschreibungen findet der User hier auf einen Blick wichtige Details wie Dauer, Teilnehmerzahl oder Kosten sowie ein Kontaktformular, um direkt ein Angebot anzufordern, sei es etwa für die Corporate Winter Games, eine Outdoor Team-Challenge oder ein Gipfelcoaching für Führungskräfte.

Info: www.faszinatour.de

 

Meeting Metro mit Kirberg-Catering

Die Metro Group trifft ihre zukünftigen Manager auf dem Kölner Absolventenkongress am 24. und 25. November 2010 mit Unterstützung von Kirberg Catering. Beim Absolventenkongress trafen junge Studierende, AbsolventenInnen und Berufseinsteiger auf Unternehmen, die qualifizierte Nachwuchskräfte suchen.

Die Metro Group präsentierte sich einerseits auf dem Absolventenkongress in Halle 8 der MesseKöln und lud gleichzeitig am ersten Tag in separater Messehalle 7 rund 800 ausgewählte Teilnehmer ein.

Kirberg Catering versorgte die Interessenten während des gesamten Kongresses mit Snacks und Getränken. Beim Parallel-Event „Meeting Metro“ am 24. November servierte Kirberg den geladenen Gäste internationale Leckerbissen. Am Abend hatten die Absolventen bei der „Meeting Metro-Party“ an großzügigen Büffetstationen Gelegenheit zu schlemmen und sich über das Erlebte am Tag auszutauschen.

In diesem Jahr fand der Absolventenkongress des Staufenbiel Instituts am 24. und 25. November in Köln statt. Die Veranstaltungen der Metro Group auf diesem Event wurden bereits zum dritten Mal von [mu:d], der Kölner Kreativ- und Eventagentur, geplant, organisiert und durchgeführt. Kirberg Catering durfte ebenfalls bereits zum dritten Mal dabei sein.

Info: www.kirberg-catering.de

 

Neue Eventlocation „Umspannwerk Alexanderplatz“

Im Berliner Nachtleben ist das ehemalige Umspannwerk unter dem Namen Dice Club bekannt. Unter dem Namen Umspannwerk Alexanderplatz startet jetzt die professionelle Vermarktung als Eventlocation.

Events mit 100 oder bis zu 1.500 Gästen können durchgeführt werden. Die Location verfügt über mehrere Räume und Ebenen, alle mit Bars und Lounges ausgestattet und auch getrennt nutzbar. Zudem gibt es einen großen Außenbereich.

Im Umspannwerk Alexanderplatz ist die gesamte Technik schon eingebaut. Vorhanden sind LED-Lichtanlagen und ein Soundsystem. Auch alle Bars und Lounges sind komplett ausgestattet. Dazu kommen Sanitäranlagen, eine große Garderobe sowie viel Platz im Backoffice. Die Location ist ohne weitere Investitionen in Technik und Ausstattung sofort nutzbar.

Geschäftsführer Isan Oral, Gründer des Bangaluu Clubs, hat mit Katajun Fakhoury und Lisa Wege zwei erfahrene Vermarkter an Bord geholt. Die beiden haben zuvo für das ewerk und das Cafe Moskau in Berlin gearbeitet. Sie bringen ein großes Netzwerk mit und werden zukünftig ihr Know-How für die Positionierung des Umspannwerks Alexanderplatz auf dem Berliner Eventmarkt einsetzen.

Info: www.eventlocationberlin.com

 

Pathfinder Konferenzsystem im Hotel Kokenhof

Als Highlight der Medientechnik stellt der Kokenhof im Tagungsraum Isernhagen HB das Pathfinder Konferenzsystem für bis zu zehn Arbeitsplätze zur Verfügung. Dieses System ermöglicht von jedem Arbeitsplatz aus einen schnellen Zugriff auf Video, Audio und LAN im Wechsel und bietet somit die optimale Nutzung der Präsentationsgeräte.

Mit dem Konferenzraumsystem Pathfinder können viele Konferenzteilnehmer unabhängig und dezentral auf vorhandene Medien wie Beamer, Leinwand, Interaktivboard in einem Konferenzraum zugreifen.

Präsentationen auf vorhandenen Medien können somit von allen Konferenzteilnehmer eigenverantwortlich und durch einfachen Tastendruck in Echtzeit dargestellt werden. Pathfinder ist ein reines Hardware-System und arbeitet vollständig systemunabhängig. Die einzelnen Module werden maximal mit drei Kabeln in einem Bussystem verbunden. Peripheriegeräte wie Beamer oder Interaktivboard lassen sich mit handelsüblichen VGA- und Steuerkabeln verbinden. Das System selbst befindet sich verborgen in TLS-Tischanschlussmodulen, an deren Außenseiten die Steckverbinder montiert sind.

Das Pathfinder-System ist zudem ohne aufwendige Einweisung der Konferenzteilnehmer möglich.

Unterschiedliche Computer werden ohne Softwareapplikationen und Modifikationen in das System integriert und ermöglichen eine Präsentationen spielerisch einfach. Ein bloßer Tastendruck bewirkt die gleichzeitige Umschaltung aller Signale (Bild, Ton, USB, LAN) eines Konferenzteilnehmers, ohne dabei andere Konferenzteilnehmer zu stören.

Der Kokenhof liegt in Großburgwedel bei Hannover (direkt an der A7). Der Flughafen und die Innenstadt von Hannover sind schnell zu erreichen.

Info: www.kokenhof.com

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.