Management

Adriana Casas Vergara im Personality-Interview Nr. 40

Im Rahmen der "Personality-Interviews" kommen eine Vielzahl interessanter, außergewöhnlicher und herausragender Experten – von Speakern, Coaches und Trainern über Gutachter, Sachverständigen und Beratern bis hin zu Wissenschaftlern – zu Wort.

Das 40. Interview wurde mit Adriana CasasCoach, Trainerin, Beraterin und Initiatorin des Kongresses "Visionäres Wirtschaften" und "The Visionary Network" – durchgeführt.

 

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor, Frau Casas Vergara!

Mein Name ist Adriana Casas Vergara. Ich wurde 1971 in Guadalajara, Mexiko, geboren und im Jahr 1999 als Produkt Manager mit Hewlett Packard nach Deutschland gekommen. Zuvor habe ich BWL mit Schwerpunkt Marketing studiert und letztlich mehr als 14 Jahre in der Wirtschaft als Manager gearbeitet. Das Thema Persönliche Entwicklung begeisterte mich selbst seit Jahren, so dass ich diverse Kurse sowie drei intensive Coaching Ausbildungen und eine komplette Trainingsausbildung absolviert habe. Hier zeigte sich mir sehr schnell meine Leidenschaft – meine Berufung – und die Möglichkeit, etwas in der Gesellschaft nachhaltig „bewegen“ zu können.

2011 habe ich den Kongress „Visionäres Wirtschaften“ organisiert: Meiner Meinung nach entsteht visionäres Wirtschaften, sobald der Mensch im Mittelpunkt steht. Denn wenn der Mensch jeweils konkret im Mittelpunkt steht, kann sich soziale Verantwortung, menschliches Miteinander als auch Spaß und Freude ergeben! Die Ergebnisse sind nicht nur eine berufliche und persönliche „Erfüllung“ im eigenen Lebensbereich, sondern für das Unternehmen auch Umsatz, Gewinn und langfristiges Wachstum. Und das ganz ohne den bisherigen Druck, der Menschen, wie es sich uns in den vergangen Jahren gezeigt hat, an die Grenzen der persönlichen und gesundheitlichen Belastbarkeit führt.

Ich bin ehrlich überzeugt, dass die Menschen, und damit meine ich jeden, ob Manager, Arzt, Künstler, Hausfrau, Unternehmerin oder Schüler selbst in Verbindung mit ihrem vorhandenen Potential kommen können. Mein Anliegen ist es, die Menschen dahin zu führen, dass sie an ihrer eigenen Vision arbeiten und so jeder für sich Freude, Harmonie, zufriedene Beziehungen und Fülle schaffen und erleben kann. Es geht letztlich darum, sich zu erinnern, wer wir wirklich sind. Denn wir alle spüren oder ahnen, was wir seit langem schon ausdrücken möchten. Das zu entdecken ist die Grundlage für ein visionäres Leben. Die großen Perspektiven, die sich hier aufzeigen ermöglichen einen ganz neuen Blick auf eine Gesellschaft, in der wir gemeinsam unsere Potenziale miteinander nutzen. Für uns, für die anderen und somit für die ganze Welt. Diese Energie, die durch den Prozess der individuell freigesetzten Potentiale entsteht, ist wahrlich für jeden, der seinen eigenen visionären Weg geht spürbar. Jeder sollte es probieren, es ist wirklich eine Bereicherung des Lebens! Und es ist ganz einfach.

Meine Vision ist eine Welt mit Gerechtigkeit, Freiheit, Frieden, Harmonie, Freude und Erfüllung für jeden Mensch. Mit meiner Basis in München wirke ich mit anderen Coaches europaweit, sowie auch nach wie vor in meiner Heimat Mexiko.

2. Was ist das Hauptthema in Ihrer Tätigkeit?

Zum einen bin ich für Menschen im privaten Bereich vertrauensvoller Ansprechpartner und biete hier einfache Übungen an, die auf ganz pragmatischen und praktischen Prinzipien beruhen, so dass wirklich jeder diese Übungen erlernen kann, um sein eigenes Leben neu zu gestalten und seine individuellen Herzensziele erreichen kann. Die Menschen, mit denen ich arbeite, spüren die positiven Veränderungen in ihrem Körper sehr schnell. Der eine bemerkt etwas in seinen Zellen, der andere spürt ein Umdenken im Kopf. Das ermutigt natürlich die Menschen, die visionär leben wollen, weiter zu machen.

Und umso länger die Menschen die Trainings besuchen, oder mit mir telefonieren, umso mehr stellen sie fest, dass auch um sie herum sich vieles energetisch verändert hat – einfach weil sie selbst an einigen für sie wichtigen Themen mit Leichtigkeit, Hingabe und Freude „gearbeitet“ haben und sich von vielem wie befreit fühlen und erkennen, wie wichtig es ist, dass wir alle zusammen diese Fülle für uns im Leben kreieren.

Bei Organisationen und Firmen, für die ich tätig bin, biete ich Trainings und Beratung für Manager an, die mit den Übungen visionäre Wege im Unternehmen zum Wohle aller umsetzen und so wirksam neue Strukturen und Prozesse für sich erarbeiten möchten. Da die Unternehmen wissen, dass sich – besonders durch die Generation Y – vieles ändern wird, findet bereits ein Umdenken im Hinblick auf Work Life Balance, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Mitarbeitermotivation – aber ebenso im Hinblick auf visionäres Marketing sowie Verkauf im Zeitalter von 2.0. statt.

Ich freue mich sehr, dass bei den Unternehmen, mit denen ich arbeite eine Dynamik entsteht, die auch alle Mitarbeiter mit einschließt und ein erfolgreiches, respektvolles und empathisches Miteinander ermöglicht.

3. Was zeichnet Sie besonders aus und was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Die Methode, das eigene Potential zu entdecken und zu leben ist sehr einfach und schnell zu erlernen. Außerdem benötigen die Menschen nicht viel dafür, diese umzusetzen: außer sich selbst und die Bereitschaft, ihr volles Potential und ihre wunderbare Fülle entfalten zu wollen. Mein Anliegen ist es, den Menschen dabei zu helfen, für sich selbst und ihre Berufung und Erfüllung in ihrem Leben wieder Verantwortung übernehmen zu können. Ich nehme Ihnen diese nicht ab, sondern zeige ihnen mit Leichtigkeit und ganz pragmatischen Übungen, die schnell funktionieren das auf, wonach sie sich sehnen und was sie mit ihrer eigenen „Brillianz“ als Menschen auszeichnet. Das heißt, die Methode führt dazu, dass jeder für sich selbst seinen Weg findet und nicht an ein System gebunden wird. Das ist mir wichtig. Es soll alles fließen. Auch hier.

Zudem entsteht ein Blick auf die ganze Welt, die Energie, die wir alle miteinander teilen und die natürliche Existenz der Verbundenheit zwischen allen Menschen, egal welcher Kulturen oder Hautfarbe, die uns ermöglicht, ganz neue Perspektiven zu schaffen. 

 

4. Worin liegt Ihrer Meinung nach – aus der Perspektive Ihrer Tätigkeit heraus – in der Regel der größte Handlungsbedarf bei Ihren Kunden?

Ein Großteil der Menschen lebt noch in alten, nicht mehr dienlichen Glaubenssätzen und leidet dadurch. Sie fühlen sich dadurch einfach nicht mehr glücklich oder erfüllt, denken aber leider oft das müsste so sein. Als wäre das der Normalzustand, indem sie leben müssten.

Doch das ist eben nur eine eigene Begrenzung, die aus der blockierten Situation heraus entsteht. Ich helfe den Menschen, den Kopf, mit dem wir immer denken und denken und denken, wieder mit dem Herzen zu verbinden. Denn das will uns ganz viel sagen.

Dadurch, dass die Menschen wieder in Verbindung als „ganzes Wesen“ mit dem Leben treten, sowie all dem was um uns alle herum existiert, fängt automatisch ein positiver Veränderungsprozess in der Wahrnehmung nach innen und außen statt.

Das (wieder erwachte) Bewusstsein hilft unserer ganzen Gesellschaft, da die Menschen wieder durch das im Fluss sein Glück, Erfüllung, Klarheit sowie Inspiration ausstrahlen und bereit sind, dies in der Gemeinschaft zu teilen. Es geht zwar hier um den einzelnen Menschen am Anfang, doch am Ende der Entwicklung steht das gesamte Kollektiv, dem wir dienen können und das auch uns dient. So kommen die Menschen endlich wieder an den Punkt, dass sie Sinnhaftigkeit spüren. Sinn in ihrem Leben finden.

5. Woran denken Sie bei den Worten „kurzfristiger Erfolg“ versus „Nachhaltigkeit“?

Die Menschen haben jetzt sehr lange mit vielen Büchern, Trainings, Coachings und ähnlichen Instrumenten hilfreiches für ihren Kopf getan und haben viel investiert, auf der Suche nach dem Sinn, was sie tun, was sie sind, was sie werden möchten.

Nachhaltigkeit stellt sich für mich ein, wenn wirklich jeder einzelne Mensch, der mit der Methode arbeitet, an seinen individuellen Punkt kommt, der für ihn in seinem Leben wichtig ist und den er gerne verfolgen möchte. Privat, beruflich, in der Familie – was auch immer. Das heißt, die Methode geht darüber hinaus, dass wir unser Leben mit anderen Menschen und ihren Erfolgen vergleichen sondern wirklich an unseren innersten Kern der Wahrheit und Sehnsucht gehen, die unsere Seele hat.

6. Haben Sie ein Lebensmotto? Wenn ja, welches?

Die Welt dreht sich nicht nur um Dich. Du drehst die Welt!

7. Wie sehen Ihre persönlichen Ziele für die nächsten 3 Jahre aus?

Ich möchte meine Vision in Europa verbreiten. Nach meiner Elternzeit bin ich wieder aktiv dabei, mein Netzwerk weiter aufzubauen und die Coachings und Trainings weltweit und auch interaktiv anzubieten.

Mein langfristiges Ziel ist es, für interessierte Menschen Vorträge zu halten und so etwas bei möglichst vielen Menschen, die davon profitieren können, zu bewirken.

Auch eine eigene Radio- und TV Sendung kann ich mir gut vorstellen und ein Buch zu schreiben. Es gibt Menschen, die erleben die Methode gerne live, andere möchten lieber in Ruhe darüber lesen und im eigenen Tempo voranschreiten.

Ich möchte um mich herum ein Team aufbauen, das mit mir zusammen diese Vision in die Welt hinaus trägt und Menschen überall, ob nun in der westlichen Kultur oder auch in (derzeit noch) ärmeren Ländern davon profitieren können. Und natürlich ist mein Traum, dass visionäres Leben auch in die Politik einzieht. Was wäre dann alles möglich!

Vielen Dank Frau Casas Vergara für die Einblicke in Ihre Tätigkeit und das interessante Gespräch.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.