AGITANO

AGITANO Wochenschau – 28/2012

Das war die Woche KW 28-2012 mit ihren Highlights:

 

Gewinnspiel: Das Wirtschaftsportal AGITANO und das NewMedia-Portal Global2Social schicken Sie zum Konzert Ihrer Wahl. Gewinnen Sie Ihren Gutschein im Wert von € 80 für ein Event Ihrer Wahl. Die Wertgutscheine werden bei eventim – Europas führendes Ticketing- und Live-Entertainment-Unternehmen – ausgestellt. Machen Sie noch heute mit und gewinnen Sie bis zum 22. Juli 2012 Ihr persönliches Highlight des Jahres 2012! Sie müssen lediglich die Fanseite von AGITANO „liken“ und an dem Gewinnspiel teilnehmen – und verdoppeln Sie Ihre Chance, wenn Sie sich auch auf der Fanseite von Global2Social mit einem „Like“ verewigen und auch dort mitmachen!

 

Interessante Fachreihen, -beiträge und -interviews der KW 28:

Wirtschaftspolitik – Ökonomenstreit über die Eurorettung: IW-Direktor Prof. Dr. Michael Hüther im Interview. "Es geht nicht, dass man sich auf seine wissenschaftliche Reputation beruft und dann Argumente liefert, die sich nah am Stammtisch bewegen."

Vermögensabgaben und Zwangsanleihen zur Sanierung der Staatsfinanzen in Europa: Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung plädiert für Zwangsanleihen für Vermögen über 250.000 Euro – dies wäre ein deutliches Signal an die Geberländer und eine Korrektur der ungleichen Vermögensverteilung.

"Steuergerechtigkeit als Zukunftsinvestition" – Kommentar von Prof. Dr. Gert G. Wagner: Steuergerechtigkeit wäre u.a. auch, wenn die Vermögenden stärker zur Bekämpfung der Schulden herangezogen werden,s o der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

"Wir vertrauen nicht allein dem Markt" – Edelgard Bulmahn im Interview, Leiterin der Projektgruppe 4 der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" bei der Suche nach einer Alternative zum BIP und für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum.
 

Die AGITANO-Kolumnisten haben diese Woche wieder interessante Beiträge veröffentlicht, u.a.:

Dr. Franz Alt: "Atomenergie ist ein Verbrechen." Nicht der Tsunami war schuld an der Fukushima-Katastrophe, sondern das Erdbeben – und die gibt es nicht nur in Japan. Es ist kein Fehler, wenn Menschen Fehler machen. Aber es ist ein besonders großer Fehler, wenn wir aus Fehlern nichts lernen.

Emmenove Wein & Feinkost: Soave – immer einen Besuch wert! Emmenove Wein & Feinkost stellt ein weiteres herausragendes Weingut in Oberitalien vor: Diesmal geht es um Weine aus der Region Soave und die exzellente Cuvée ‚Nuj’ aus Merlot und Cabernet Sauvignon.

Nicola Fritze: Messen Sie die Realität nicht an abstrakten Idealen, sondern akzeptieren und genießen Sie die Realität wie sie ist, so die Motivationsexpertin Nicola Fritze.

Hans-Jürgen Krieg – Spiritualität & Business: Spirituell leben – Worauf es ankommt. Wahre Spiritualität ist nicht immer im außen sichtbar, die innere Zufriedenheit ist der Maßstab. In dem Beitrag skiziert Hans-Jürgen Krieg die fünf Punkte, die für ihn wahre Spiritualität am besten beschreiben.

Dr. Helga Rolletschek – Tipps gegen den Alltags-Stress: "Heute schon die Thymusdrüse stimuliert?" Es gibt viele einfache Tricks, um dem Alltags-Stress zu entfliehen. Dr. Helga Rolletschek erklärt heute die Stimulation der Thymusdrüse.

Anne M. Schüller – Empfehlungsmanagement: "Wie Sie Ihre Konversionsraten messen." Kunden, die von bestehenden Kunden an Bord geholt werden, bringen weit mehr Gewinn als andere Neukunden. Und in einer immer stärker durch Social Media und Mobile Marketing geprägten Zukunft wird ein professionelles Empfehlungsmanagement somit die wichtigste Rolle spielen.

Stahldust – Erfolgreiche Dienstleistungsangebote in 8 Schritten – Teil 7: Die Individuelle Marketingstrategie. Die entscheidende Frage ist: Wie finden Menschen Sie und Ihr Angebot? Die Marketingexpertinnen von Stahldust geben hilfreiche Tipps.

Ulrich B Wagner: "Sommer, Sonne, Sonnenschein… Über Lebenskünstler und Urlaubsstress." Das Genießen des Urlaubs will gelernt sein: Urlaub kann erholsam sein, aber auch die Zeit, in der man zum Ausspannen eingespannt wird. Lebenskünstler ist, wer seinen Sommer so erlebt, dass er ihm den Winter noch wärmt.

Auf der Seite 2 finden Sie weitere interessante Beiträge, die in der verangenen Woche auf AGITANO veröffentlicht wurden.

 

Informationen für Unternehmer/innen und Selbstständige:

Handwerk, Statistik: 573.000 Handwerksunternehmen in Deutschland erwirtschaften 464 Mrd. Euro Umsatz. Jedes Unternehmen im Handwerk beschäftigt im Schnitt 9 Personen und erwirtschaftet 95.000 Euro Umsatz pro Kopf.

Branchenreport Tourismus: Der Tourismus ist mit 12% der Beschäftigten und 9,7% des BIP ein Wachstumsmotor in Deutschland – Branche konnte gegenüber der sehr guten Vorjahressaison nochmals zulegen.

Webselling: Das große Online Marketing Praxisbuch. Das neue Praxisbuch soll Nachschlagewerk und praktischer Leitfaden in einem sein und dabei helfen, sich erfolgreich durch das Dickicht aus Analysen, Werkzeugen und Strategien zu kämpfen.

Materialeffizienz: Teure Ressourcen besser einsetzen. Die Kosten für Rohstoffe sind in den Unternehmen in den letzten Jahren von 37% auf 43% gestiegen – Anleitung des DIHK für eine systematische Bewertung der Materialeffizienz.

Rechtsstreit – Welche Vorteile eine Mediation hat: Besonders in einem Arbeitsverhältnis bietet es sich an, eine Mediation einem Rechtsstreit vorzuziehen, die Kosten sind weit geringer und das Verhältnis wird nicht so stark vergiftet. Hier die wichtigsten Punkte.

Gefahren am Arbeitsplatz – Wie Sie Ferienjobber und Praktikanten vor Unfällen schützen: Tipps der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, wie Sie mit dem erhöhten Unfallrisiko für Ferienjobber und Praktikanten umgehen können.

Förderung: Internationale Partnerschaften für nachhaltige Klimaschutz- und Umwelttechnologien und -dienstleistungen. Unternehmen können 50% der Kosten bei der Entwicklung und Umsetzung speziell an die Partnerländer angepasster umweltentlastender Technologien, einschließlich der Entwicklung von Prototypen oder pilothaften Anwendungen, als Zuschuss erhalten.

Förderung: Die EU investiert Milliarden in Forschung und Wachstum – auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können von den Fördertöpfen der EU profitieren: Aktuell geht es um über 8 Mrd. Euro aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm. Weiterführende Informationen und nützliche Tipps zum Förderdschungel.

 

Weitere interessante Nachrichten:

Konjunktur: Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Juli 2012. Produktion, Export und Arbeitsmarkt haben weiter angezogen, die Einkommens- und Konsumperspektiven bleiben günstig und die Teuerungsrate hat v.a. aufgrund sinkender Energiepreise nachgelassen. Dies trägt weiter zur Kaufkraftstärkung bei, die Perspektiven für den privaten Konsum bleiben somit freundlich.

Außenhandel: Der deutsche Export konnte sich in dem schwierigen Umfeld behaupten und sogar um 0,5% zulegen, der Überschuss im Außenhandel stieg auf 15,3 Mrd. Euro.

Teuerung: Inflationsrate den zweiten Monat in Folge rückläufig, auf +1,7% im Juni 2012 gefallen. Energie (Öl, Gas) und Nahrungsmittel, die 20% der Ausgaben eines Haushalts ausmachen, bleiben die Preistreiber.

Transparenz-Rangliste der 105 größten multinationalen Unternehmen: In der Transparenz-Rangliste der größten Konzerne müssen sich Apple, Google und Amazon ganz hinten einreihen, am vorbildlichsten agiert der norwegische Staatskonzern Statoil (Öl und Gas). Die sieben deutschen Unternehmen unter den 105 größten der Welt finden sich alle im ersten Drittel der Rangliste.

Steuerliche Förderung klimafreundlicher Fahrzeuge wird ausgeweitet: Fahrzeuge mit einem Ausstoss von unter 50 g CO2 pro Kilometer sollen laut dem Bundesrat künftig für zehn statt nur für fünf Jahre von der Steuer befreit werden.

Arbeitslosenversicherung: Beitragssatz könnte deutlich sinken. Die Regierung vergreift sich jedoch an den Mitteln der Arbeitslosenversicherung – durch die Zweckentfremdung kommt für alle Unternehmen und ihre sozialversicherungspflichtig Beschäftigten die Steuererhöhung durch die Hintertür.

Baupreis­index: Wohnhäuser sind im Jahresvergleich um 2,7% teurer, trotz der demografischen Entwicklung dürfte die Nachfrage nach Wohnraum bis 2030 stabil bleiben und auch danach bis 2060 nur um 15% zurückgehen, bundesweiter Onlinerechner zeigt lokale Übertreibungen und Spekulationen an.

Die Nachrüstung von Diesel mit Partikelfiltern wird in 2012 mit 330 Euro gefördert, 2013 dann mit 260 Euro. Kürzlich wurde die Gefährdung durch Diesel-Abgase drastisch nach oben korrigiert, sie sind krebserregend: Durch die Neubewertung gehören Diesel-Abgase nun zu der gefährlichsten Gruppe von Karzinogenen und stehen auf der gleichen Gefährdungsstufe wie Asbest, Arsen und Senfgas.

Sonnencremes im Test: Die Qualitätsunterschiede bei Sonnencremes sind enorm, teuer ist nicht gleich gut, manche Cremes sind sogar gefährlich. Einige Chemikalien wirken hormonell, verringern die Fruchtbarkeit, sind für Missbildungen männlicher Babys mitverantwortlich, können Allergien auslösen und sich im menschlichen Fettgewebe anreichern.

Nachrichten aus dem Bereich Energie und Energiepolitik:

Fukushima – Wo bleibt das radioaktive Wasser? Starke Verwirbelungen haben das radioaktive Wasser von Fukushima bereits über nahezu den halben Nordpazifik verteilt. Die im März und April 2011 in den Pazifik geflossene Menge an Radioaktivität war mindestens dreimal so groß wie die, die 1986 infolge der Tschernobyl-Katastrophe in die Ostsee eingetragen wurde.

"Mittelstandsinitiative Energiewende" gemeinsam von Bundesumweltministerium und DIHK gestartet: Der Umbau des Energiesystems eröffnet große Chancen, die "Mittelstandsinitiative Energiewende" soll kleinere Unternehmen dabei unterstützen.

Förderung, Erneuerbare Energien: KfW-Finanzierung der Energiewende ab 1% Sollzins. Die KfW stellt für Erneuerbare Energien zinsgünstige Kredite zur Verfügung, so kann beispielsweise ein Windpark oder ein unternehmenseigenes Windrad zu 1% finanziert werden.

Aktuelle Kraftwerksliste der Bundesnetzagentur veröffentlicht (Stand 02.07.2012): Von 167,6 GW installierter Gesamtleistung entfallen bereits 68,6 GW (38,6 Prozent) auf erneuerbare Energieträger. An der Spitze der Erneuerbaren liegen annähernd gleichauf die Onshore-Windenergie mit 28.800 MW (44,5 Prozent) und die Photovoltaik mit 28.200 MW (43,6 Prozent).

Die Agentur für Erneuerbare Energien hat eine kostenlose DVD mit 15 Kurzfilmen über die Chancen und Herausforderungen der Erneuerbaren Energien herausgegeben, Gesamtspielzeit von 96 Minuten.

12% der deutschen Solaranlagen erbringen zu wenig Leistung: Eine aktuelle Analyse der Ertragsdaten aus 600.000 Photovoltaik-Anlagen ergibt signifikante Leistungsdefizite bei allen Anlagengrößen. Der Einsatz von Monitoring-Lösungen für Photovoltaik-Anlagen kann hier Abhilfe schaffen…

Entscheidungen zum Netzausbau aktiv mitgestalten – Bundesnetzagentur startet neues Internetangebot zum Netzausbau: Die neue Internetplattform bündelt alle Informationen zum Thema Netzausbau und ermöglicht den Bürgern, alle Entscheidungen zum Netzausbau aktiv mitzugestalten. Beispielsweise: Ist in meiner Gegend eine neue Leitung geplant?

Solaranlage und Speicher erstmals als komplettes System erhältlich. SolarWorld hat ein All-Inclusive-Paket geschnürrt: Solarmodule, Montagegestelle, Wechselrichter, Laderegler, Batterie und Installation für 16.500 Euro.

Wachstumsmarkt solare Kühlung – weltweit erste Branchenkonferenz: Allein im vergleichsweise kühlen Deutschland werden 4% des Energiebedarfs fürs Kühlen von Gebäuden aufgewendet, insgesamt 15% des Stroms wird für die Erzeugung von Kälte verbraucht. Je heißer das Land, desto höher der Verbrauch. Solares Kühlen entwickelt sich daher immer stärker zum Wachstumsmarkt.

Wir hoffen, Sie erhalten mit dieser Zusammenstellung eine interessante Retrospektive auf einige Highlights der vergangenen Woche. Zugleich wünschen wir ein schönes und erholsames Wochenende.

Ihre AGITANO Redaktion

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.