AGITANO

AGITANO Wochenschau – 30/2012

Das war die Woche KW 30-2012 mit ihren Highlights:


Interessante Fachreihen, -beiträge und -interviews:

Prof. Dr. Alexander Kritikos, Forschungsdirektor am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung: "Der chronische Patient Griechenland." Griechenlands BIP ist in den letzten 5 Jahren um 20% geschrumpft – Prof. Dr. Kritikos meint, Griechenland nicht weiter durch einen harten Sparkurs in die Knie zwingen, sondern zum Wachstum verhelfen. Ein Austritt aus der Eurozone würde die Spekulanten nur ermutigen, die nächsten Länder anzugreifen und sich an den Steuergeldern zu bedienen.

Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des arbeitgebernahen IW Köln, über die Ziele einer Gesellschaft, Wirtschaftsethik und Verantwortung.

Nachgefragt: Wie verändert Cloud Computing die Arbeitswelt? Arbeiten an jedem Ort und zu jeder Zeit… Dr. Jörg Ohnemus vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung über die Vor- und Nachteile des Cloud Computing.

Betriebliche Ausbildung verbessert Chancen auf dem Arbeitsmarkt – Interview und EU-Vergleich: Die Jugendarbeitslosigkeit in der EU ist ein Problem zu dessen Lösung die betriebliche Ausbildung entscheidend beitragen kann – Interview mit dem DIW-Experten Karl Brenke.

Das sinnvolle Instrument Praktikum nicht diskreditieren! Praktikas sind weitaus besser als ihr Ruf – für alle Beteiligten, so DIHK-Hochschulexperte Kevin Heidenreich im Interview über die Vorteile und Nachteile von Praktikas in Unternehmen.

Im Rahmen des Social Media Webinars Sommercamp wurden die zwölf Referenten vorab von AGITANO interviewt. Die Social Media Expertin Sabine Piarry skizziert im Interview die Mehrwertstrategie als eine clevere Akquisemöglichkeit. Christine Pfeil wurde zu dem Thema "Google+ & Co." und Social Media Trends interviewt. Rechtsanwalt Stephan Schmidt referiert über die rechtlichen Gefahren für Unternehmen in Social Media Portalen und wie man Abmahnungen vermeidet. Christine Pfeil zu Pinterest – beispielloser Boom, haben Sie für Ihr Unternehmen oder Produkt ausdrucksstarke Bilder, können Sie von der Seite enorm profitieren und einen hohen Traffic auf Ihre Website lotsen. Carsten Brinzing: Story Marketing im Social Web. Unternehmen müssen mit einer guten "Story" die Gefühle der Kunden ansprechen, denn das setzt sich im Gedächtnis fest und macht ein gutes Marketing aus.

AGITANO führt aktuell eine Interview-Reihe zum Thema Unternehmertum durch. Dabei werden in den verschiedenen Beiträgen interessante Unternehmer vorgestellt. Diesmal mit Andreas Haag von der Druckerei Haag.
 

Auch die AGITANO-Kolumnisten haben diese Woche wieder interessante Beiträge veröffentlicht, u.a.:

Dr. Franz Alt: "Das Märchen vom teuren Solarstrom." Dr. Franz Alt analysiert den Strompreis und widerlegt das Märchen, die Erneuerbaren Energien und der Solarstrom würden den Strompreis hochtreiben – sie verteilen lediglich Milliarden von dem Oligopol der alten Energiewirtschaft zu den Bürgern um, und das wollen Lobbyisten verhindern.

emmenove Wein & Feinkost: Darf ich mal nachschenken? Die Kolumne Wein und Genuss berichtet heute über den Qualitäts-Boom beim Rosé und gibt ein hervorragendes Rezept für ein erfrischendes Getränk, mit dem Sie bei Ihren Gästen punkten können.

Gertrud Hansel – Unternehmer-Coaching: "Erfolgreich sein – ich und mein Unternehmen." Notieren Sie Ihr ganz persönliches Fokusziel und sehen Sie zu, dass jeden Tag ein Teil davon auf Ihrer To-Do-Liste steht, so dass Sie Ihrem eigentlichen Ziel Stück für Stück näher kommen. Denn "wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, findet Gründe.“

Dr. Helga Rolletschek – Coaching, Leistungsfähigkeit: Der schwierige Weg zur gesunden Ernährung (2) – die wichtige Rolle des Sports: Durch Sport produziert unser Gehirn Glückshormone, kann sich der Cortexbereich für das logische Denken entspannen und wir werden selbstbewusster und emotional ausgeglichener. Dr. Helga Rolletschek rät, finden Sie Ihren ganz persönlichen Sport.

Anne M. Schüller: Referenzmarketing (Teil 2) – Wie sich Testimonials und Referenzen einsetzen lassen. Referenzen und Empfehlungen sind weit wirkungsvoller als reine klassische Werbung – Marketingexpertin Anne M. Schüller zeigt auf, wie sich Referenzen nicht nur möglichst einfach gewinnen, sondern anschließend dann auch bestmöglichst einsetzen lassen.

Ulrich B Wagner: "Optimisten braucht das Land! – Oder: die Seherin und das böse Tier": Optimismus ist Pflicht. Man muss sich auf die Dinge konzentrieren, die gemacht werden sollen und für die man verantwortlich ist – Ulrich B Wagner wider des alltäglichen Pessimismus, einer schlechten Gewohnheit.

Auf der Seite 2 finden Sie weitere interessante Beiträge, die in der verangenen Woche auf AGITANO veröffentlicht wurden.

 

Informationen für Unternehmer/innen und Selbstständige:

Award – Innovation des Jahres gesucht: Bei dem Award "Top 100" haben es die besten 10 Innovationen des Mittelstands in die Endausscheidung geschafft, per Onlineabstimmung wird nun der Sieger erkoren.

Frisches Geld auch ohne Kredit – DIHK-Ratgeber "Alternativen zum Kredit": Der DIHK und der Bankenverband haben gemeinsam einen Ratgeber veröffentlicht, der Unternehmen Finanzierungs-Alternativen zu gängigen Krediten aufzeigt.

Email-Stresstest, wie Sie Ihre Kundenkommunikation verbessern können: Testen Sie kostenlos Online, wie gut Ihre Email-Kommunikation mit Kunden ist, inklusive eines Vergleichs mit den Testergebnissen Ihrer Konkurrenten und konkreten Optimierungsempfehlungen.

Zugang zu Rohstoffen für die deutsche Wirtschaft verbessern und bezahlbar halten: Hot-Money fließt seit 2007 aus den fiebrigen Finanzmärkten in die Spekulation mit Rohstoffen – im Ergebnis müssen deutsche Unternehmen wegen der ausgelösten Teuerung 30 Mrd. Euro pro Jahr mehr bezahlen. Eine neue Kooperation zwischen dem DIHK und der Deutschen Rohstoffagentur (Dera) soll die Rohstoffversorgung deutscher Unternehmen sicherstellen und zugleich bezahlbar halten.

Informationswirtschaft, Konjunkturumfrage: Deutliche Korrekturen bei weiterhin positiver Stimmung. Die Erwartungen der IKT-Branche für das weitere Wachstum haben sich auf hohem Niveau etwas eingetrübt.

Studie zu Zahlungsverfahren in eCommerce und Onlineshops: "Wie Händler das richtige Zahlungsverfahren finden." Knapp ein Drittel der Online-Händler bietet Neukunden eine reduzierte Auswahl an Bezahlungsverfahren an – eine neue Studie gibt Tipps für die richtigen Bezahlsysteme im E-Commerce.

HUMAN CAPITAL CARE – Fachmesse für das Gesundheitsmanagement in Unternehmen: Die Gesundheit der Mitarbeiter ist für Unternehmen ein wertvolles Gut, denn Krankheitsausfälle können schnell sehr teuer werden: allein die berufsbedingten psychischen Erkrankungen (Burnout) verursachen Behandlungskosten von 27 Milliarden Euro jährlich, die dadurch hervorgerufenen Produktionsausfall summieren sich auf weitere 26 Milliarden Euro – stehen aber nur für 10% der Fehlzeiten.

Studie „Kunden-Konfliktmonitor 2012“: Aggressivität und Gewalt im Kundenkontakt nehmen weiter zu. Jedes vierte Unternehmen hat bereits Probleme mit Aggressivität im Kundenkontakt, Tendenz steigend. Mitarbeiter müssen für die Problematik sensibilisiert werden, um richtig reagieren zu können.

IT-Sicherheit: Das Bundeswirtschaftsministerium und der BVMW starten ein gemeinsames, bundesweites Projekt zur IT-Sicherheit – mit dem Pilotvorhaben soll die IT-Sicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen verbessert werden.

KMU-Finanzierung: ERP-Startfonds für innovative kleine Technologieunternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Kleine Technologieunternehmen bis 50 Mitarbeiter können bis zu 5 Mio. Euro von der KfW für die Entwicklung und Markteinführung neuer oder auch verbesserter Produkte, Verfahren und Dienstleistungen erhalten.

Studie – Gut vernetzte Betriebsräte bringen Innovationen voran: Betriebsräte können Innovationen in Unternehmen beflügeln, aber auch ausbremsen, eine neue Studie beleuchtet die Stärke ihres Einflusses auf Unternehmen und regt zum Handeln an – Studie des Instituts für Angewandte Innovationsforschung an der Ruhr-Universität Bochum.

Studie: "Kann man mit kostenfreien Dienstleistungen Geld verdienen? Produktivität kostenfreier E-Services." Unternehmen können durch kostenfreie Services im Internet gewinnen – und den Kunden gefällts. Studie des Center for Leading Innovation & Cooperation, wie man mit kostenlosen Dienstleistungen Geld verdienen kann.

Beschäftigte, Auslastung: "Ungenutztes Potential" – Eine Studie der Universität Hohenheim kommt zu dem Ergebnis, dass 20% der Beschäftigten unterhalb ihrer erworbenen Qualifikationen arbeiten. Nur 45% der MINT-Absolventen sehen ihre aktuelle Tätigkeit voll adäquat zu ihrer Ausbildung.

Niedriglohn: 11 % der Beschäftigten verdienten laut aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2010 weniger als 8,50 Euro je Stunde – Gegenüberstellung einer Arbeitgeber- und einer Arbeitnehmerperspektive (Institut der deutschen Wirtschaft vs IG Metall).

Weitere interessante Nachrichten:

EU, Staatsverschuldung: Der öffentliche Schuldenstand im Euroraum hat sich in Jahresfrist mit dem Stand Ende des ersten Quartals 2012 von 86,2% auf 88,2% erhöht, in der EU von 80,4% auf 83,4%.

DIW-Konjunkturbarometer Juli 2012: Aussichten für deutsche Wirtschaft bleiben gedämpft. Vermutlich schwaches Wachstum von 0,3% im 3. Quartal, aber eine allmähliche Belebung der Weltkonjunktur und eine anziehende Inlandsnachfrage stützen das Wachstum in Deutschland.

Deutsche Bahn hat erstmals einen Wettbewerber für den Fernverkehr bekommen, 30-70% günstiger als der Normalpreis der DB. Auch die Luxus-Sportwagenschmiede Ferrari drängt auf die deutschen Hochgeschwindigkeitsgleise: "Wir haben das beste italienische Essen an Bord, ein tolles Kino, einen Waggon fürs Relaxen. Solche Züge haben Sie noch nicht gesehen…"

Erfindung: Revolutionäres Getriebe mit über 100 Gängen von 30-jährigem Studenten der Uni Saarbrücken patentiert. Mit über 100 automatisch geschalteten Gängen fährt das Auto immer im optimal niedrigen Drehzahlbereich, spart Treibstoff und das neue Getriebe kann zugleich auch umgekehrt Energie zurückgewinnen, wichtig für die Elektromobilität. Der Student sucht nun Wagniskapitalgeber für den ersten Prototypen, Förderung vom BMWi liegt vor.

Nachrichten aus dem Bereich Energie und Energiepolitik:

Bilanz 1. Halbjahr 2012: Erneuerbare Energien tragen mehr als 25% der Stromerzeugung (Vorjahreszeitraum: 21%), Photovoltaik steigerte Beitrag um 47%, Stromverbrauch um 1,4% gesunken.

Deutsche Pelletproduktion: Mehr als 1 Million Tonnen Holzpellets im ersten Halbjahr 2012 (+15%). Das Heizen mit Holzpellets setzt sich immer mehr durch – nicht zuletzt wegen einem Preisvorteil von 46% gegenüber dem Heizöl, Tendenz steigend.

Forschung: Biokraftstoff aus Sonnenenergie und CO2. In den USA wurden Mikroben so verändert, dass sie aus Sonnenenergie und Kohlendioxid Treibstoff für Autos herstellen – zugleich Lösung des Speicherproblems Erneuerbarer Energien. Nun folgt die Weiterentwicklung für die industrielle Massenproduktion.

Bundesnetzagentur: Entwurf des Szenariorahmens zum Netzentwicklungsplan 2013 zur Konsultation gestellt. Über die neue Plattform können Bürger und Organisationen alle Entscheidungen zum Netzausbau aktiv mitgestalten und Stellung beziehen. Dies betrifft auch Fragen wie, ist in meiner Gegend eine neue Leitung geplant? Wie kann ich Einfluss auf die laufenden Planungen nehmen? Erdverlegte Kabel oder Überlandleitungen?

Klimawandel – Klima am Ende der Eiszeit änderte sich innerhalb von wenigen Jahren um über 10° Celsius: Laut neuesten Analysen von arktischen Bohrkernen änderte sich das Klima am Ende der letzten Eiszeit weitaus schneller als gedacht – innerhalb von ein bis drei Jahren.

40-Jahre-Satellitenaufnahmen aus dem All – Google zeigt beeindruckendes Zeitraffer-Video zu Ehren von 40 Jahren Landsat-Erdbeobachtung: Zu sehen sind neben atemberaubend schönen Aufnahmen auch der beunruhigende Wandel auf unserem Planeten, beispielsweise das Austrocknen des Aralsees oder das Wuchern von Metropolen.

ZEW Energiemarktbarometer – Entspannung bei Energiepreisen ist nur von kurzer Dauer: Laut der Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) unter 200 Fachleuten aus der Energiewirtschaft und Wissenschaft werden die Energiepreise bis Ende 2012 stabil bleiben, aber innerhalb der nächsten 5 Jahre weiter anziehen, v.a. Öl und Kohle werden die Preistreiber sein.

Solarstrom könnte Netzausbaukosten signifikant senken. Industriedächer sind hervorragend für PV-Anlagen geeignet, da hier die Korrelation von Energiebedarf und Stromerzeugung optimal ist und die Gewerbegebiete bereits über eine gute Netzanbindung verfügen, dadurch würden auch die Kosten für den Netzausbau deutlich sinken.

Zukunftsstudie zu Marktchancen für Zulieferer bei erneuerbaren Energien. Die Themen sollen mittelständischen Unternehmen Denkanstöße und Hinweise zur Erschließung neuer Geschäftsfelder, Märkte und Technologien liefern.

Wir hoffen, Sie erhalten mit dieser Zusammenstellung eine interessante Retrospektive auf einige Highlights der vergangenen Woche. Zugleich wünschen wir ein schönes und erholsames Wochenende.

Ihre AGITANO Redaktion

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.