AGITANO

AGITANO Wochenschau – Rückblick auf die KW 23/2013

AGITANO Wochenschau Der Rückblick auf die vergangene Woche bei AGITANO

Das war das Wichtigste der Woche KW 23/2013 auf AGITANO, dem Wirtschaftsforum für den Mittelstand. Rückblick auf die wichtigsten Studien und Fachbeiträgen, Mittelstands- und Wirtschaftsnachrichten, Leitfäden und Hinweise für UnternehmerInnen, Fach- und Führungskräfte sowie Unternehmen und Betriebe aus der zurückliegenden Woche.

Seit kurzem sind wir auch regional in Augsburg und München vertreten.

———————-

Kolumnen und Themenserien auf AGITANO

Franz Alt: Das Märchen von der teuren Energiewende – Offener Brief an Bundesumweltminister Peter Altmaier: Altmaier rechnet unseriös! Den hohen Kosten der Energiewende stehen sehr viel höhere Kosten gegenüber, wenn die Energieerzeugung weiter vor allem auf fossile Energieträger beruht. Laut Altmaier soll die Energiewende in 30 Jahren rund eine Billion Euro kosten – eine gewagte Rechnung, aber die notwendige Gegenrechnung, was ein weiterso-wie-bisher kostet, hält der Minister seltsamerweise für „unseriös“…

Stéphane Etrillard, Rhetorik im Unternehmensalltag (14): „Der richtige Einsatz von Fragen für eine gelungene Gesprächsführung.“ Fragen sind ein essentielles Instrument der Gesprächsführung und haben einen enormen Einfluss auf den Gesprächsverlauf. Ihr Einsatz entscheidet maßgeblich über Erfolg oder Misserfolg eines Gesprächs. In der dieswöchigen Ausgabe seiner Themenserie stellt Rhetoriktrainer Stéphane Etrillard verschiedene Typen der Fragestellung vor und erklärt, wie diese jeweils auf Ihr Gegenüber wirken.

Alexander Maria Fassbender – Inspiration 4 life: Wie man erfolgreich kommuniziert. Sie können nicht NICHT kommunizieren! Beachten Sie daher folgende 10 Regeln für eine gelungene Kommunikation.

Nicola Fritze: Anders denken – Raus mit den Glaubenssätzen. Negative Gedanken sind häufig die klassische, sich selbst erfüllende Prophezeiung. Wenn Sie denken: „Das kann ich sowieso nicht“, wird Ihnen währenddessen jede Aufgabe schwer fallen. Darum: Glauben Sie nicht alles, was Sie denken! Und: Formulieren Sie negative Glaubenssätze in lösungsorientierte um! Denn ihre Gedanken äußern sich unbewusst in ihrem Verhalten und Ihr Gegenüber nimmt diese Unsicherheiten unbewusst war. Diese Spirale führt dann zwangsläufig zur self-fulfilling prophecy…

Margit Hertlein: Jetzt mal im Spaß – Humor in der Wirtschaft (4). Diese Woche mit „Warum Krokodile nicht lachen (Teil 2)„. Die Expertin für den humorvollen Blick auf den Unternehmensalltag erklärt, warum Großhirn, Stammhirn und limbisches System keine besonders guten Freunde sind und wie Sie Ihren inneren Steinzeitmenschen durch Lachen im Zaum halten können.

Das Kolumnending:Deutschland und Türkei unterzeichnen Abkommen für mehr Polizeigewalt.“ So wie in Frankfurt vor wenigen Tagen friedliche Demonstranten gegen die Bankenwelt von der Polizei be-/misshandelt wurden – u.a. neun Stunden eingekesselt, ohne Trinken, Toilette und ähnliches – oder Rentner bei den Protesten gegen Stuttgart 21 durch nicht geahndete Polizeigewalt ihr Augenlicht verloren haben, darf sich die deutsche Regierung nicht erdreisten, den moralischen Zeigefinger gegen die Türkei zu erheben… Die jüngste Missachtung der Demonstrations- und Meinungsfreiheit in Frankfurt ging allerdings in der Flut der Hochwassermeldungen beinahe unter.

Lothar Lay: Erfolgreich Preise verhandeln in 5 Stufen – Stufe 3: Angebote effizient erstellen und verfolgen, Umsätze erhöhen. Gut geschulte Verkäufer wissen, dass Sie die Verhandlung geschickt vom Preis weg verlagern müssen. Heute geht es um das sehr stark unterschätzte und oft vernachlässigte Thema Angebotsmanagement und die Unsummen, die Unternehmen in den Sand setzen, weil den erstellten Angeboten nicht auf effiziente und professionelle Weise nachgegangen wird… denn ein Angebot ist nichts anderes als ein schriftliches Verkaufsgespräch…

Claus-Peter Schaffhauser:Nur eine tote Maus ist eine gute Maus!“ Claus-Peter Schaffhauser kann Blut sehen und entfernen, Kadaver komplett und in Einzelteilen entsorgen und ist auch für Spinnen aller Größen zuständig…

Anne M. Schüller: Social Media Guideline für Mitarbeiter. Arbeitnehmer sind, wenn sie sich im Social Web als Mitarbeiter eines Unternehmens zu erkennen geben, immer auch dessen Botschafter und geben ihm Stimme und Gesicht. Unternehmen haben also ein berechtigtes Interesse daran, dass ihre Mitarbeiter sich auch im Web korrekt verhalten. Viele Unternehmen haben daher in letzter Zeit Social Media Richtlinien erstellt. Allerdings gilt hier: Kurz und knackig ist wesentlich besser – und jede Eventualität abzudecken ist einfach unmöglich. Daher: Keep it simple! Zum Beispiel: „Interne Kritik ist erlaubt, bleibt aber intern. Geheimnisse bleiben geheim. Private Meinungen bleiben privat.“

Marinda Seisenberger:Diversity gehört die Zukunft.“ Im letzten Teil ihrer Themenserie „Managing Diversity – Über den Umgang mit Vielfalt (8)“ fasst die Diversity-Expertin Marinda Seisenberger die grundlegenden Aussagen der letzten Wochen nochmals prägnant zusammen.

Sonja Volk: Erfolg beginnt im Kopf. In der dieswöchigen Ausgabe ihrer Themenserie erklärt Erfolgs- und NLP-Trainerin Sonja Volk, wie Sie Ihre Verkaufsgespräche noch erfolgreicher gestalten können. Stichwort: Klarheit. Erfahren Sie wie Sie durch klar strukturierte Gedanken und Gespräche Ihr Gegenüber erfolgreich überzeugen können.

Fortsetzung auf Seite 2 mit interessanten Nachrichten und Studien u.a. für UnternehmerInnen, Fach- und Führungskräfte

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.