AGITANO

AGITANO Wochenschau – Rückblick auf die KW 28/2013

Europa, EU, NASA, Nacht
[Bild: NASA Earth Observatory / NOAA NGDC]

AGITANO Wochenschau Der Rückblick auf die vergangene Woche bei AGITANO

Das war das Wichtigste der Woche KW 28/2013 auf AGITANO, dem Wirtschaftsforum für den Mittelstand. Rückblick auf die wichtigsten Studien und Fachbeiträge, Mittelstands- und Wirtschaftsnachrichten, Leitfäden und Hinweise für UnternehmerInnen, Fach- und Führungskräfte sowie Unternehmen und Betriebe aus der zurückliegenden Woche.

Seit kurzem sind wir auch regional in Augsburg und München vertreten.

———————-

Aus aktuellem Anlass

Verhandlungen über Hochwasser-Hilfe für kleine und mittlere Unternehmen abgeschlossen: Weiterführende Informationen und Links zur Hochwasser-Hilfe, Soforthilfe und Telefon-Hotline des Bundes und der Länder finden Sie hier.

———————-

Veranstaltungen von AGITANO

AGITANO CIO-Talk: Die ‎IT besitzt für sämtliche Bereiche innerhalb eines Unternehmens eine entscheidende Unterstützungsfunktion. Äußere Einflüsse zwingen Sie als IT-Entscheider stets dazu, sich neu aufzustellen. Dabei stellt sich die Frage: Wo steht Ihre IT heute? Antworten auf diese Frage geben Ihnen Experten aus Forschung und unternehmerischer Praxis auf dem AGITANO ‎CIO-‎Talk am Dienstag den 16. Juli in München.

Erfolgreiche Personalarbeit 2.0´13: Unter dem Motto „Arbeitsplatz der Zukunft“ geht die Veranstaltungsreihe des Berufsbildungszentrums Augsburg & Schwaben und AGITANO – Wirtschaftsforum Mittelstand am Dienstag, den 23.07.2013 in die zweite Runde. In den Räumen des Fraunhofer Instituts für Chemische Technologie Augsburg erfahren die Teilnehmer alles über neue Technologien, Arbeitsmodelle und Kommunikationswege und deren Einfluss auf unseren Arbeitsalltag. Vor diesem Hintergrund sprach AGITANO mit Stephan Grabmeier, Geschäftsführer der Innovation Evangelists GmbH und Experte zum Thema Enterprise 2.0.

———————-

Nachrichten aus der Welt der Wirtschaft:

US-Wirtschaftsspionage: Unternehmen müssen bei IT-Sicherheitstechnologien nachrüsten! Innovativer deutscher Mittelstand im Fokus der Wirtschaftsspionage durch Nachrichtendienste aus Fernost, Russland, USA und Großbritannien. Denn Deutschland ist mit einem Weltmarktanteil von 12,1% an forschungsintensiven Produkten Hightech-Weltmeister. Auch Putin hat Rolle des russischen Auslandsgeheimdienstes bei der Wirtschaftsspionage bestätigt. Hightechverband BITKOM empfiehlt einfach zu implementierende Maßnahmen für mehr IT-Sicherheit… Markt für IT-Sicherheit dürfte und muss deutlich wachsen.

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Juli 2013 (Bundeswirtschaftsministerium): Das gesamtwirtschaftliche Wachstum dürfte im zweiten Quartal wieder kräftiger zunehmen. Auch im weiteren Jahresverlauf ist angesichts der aktuell positiven Stimmung bei Unternehmern und Verbrauchern mit einer Fortsetzung der konjunkturellen Erholung in Deutschland zu rechnen – der Indikator für das Konsumklima verbesserte sich im Juni weiter auf einen seit sechs Jahren nicht mehr erreichten Höchststand…

Reallöhne im 1. Quartal 2013 um 0,1% gesunken – bundesdeutscher Durchschnittslohn nun bei 3.398 Euro brutto. Die Gewinne gehen an der Masse der Beschäftigten vorbei und haben sich vornehmlich in den Unternehmensgewinnen, Managergehältern und Kapitalgewinnen niedergeschlagen. Die höchsten Durchschnittsverdienste bei Banken und Versicherungen (4.543 Euro), in der Energieversorgung (4.477 Euro) sowie im Bereich Information und Kommunikation (4.475 Euro), die niedrigsten im Gastgewerbe (2.008 Euro)… Im Beitrag auch Link zum Verdienst von Geschäftsführern, Geschäftsführern kleiner Unternehmen und Fach- und Führungskräften aus Marketing und Vertrieb.

Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2013: Die besten Dokumentationen aus der Welt der Wirtschaft stehen fest. Ausgezeichnet werden die besten Filme und Dokumentationen von und über die Wirtschaft des Jahres. Die Themen reichen von Hackern, Lohndumping, Leiharbeitern, Werkverträgen, Schattenbanken und Unkrautvernichtungsmitteln, über Start-ups und Erfinder bis hin zu einer Geschichte des Geldes.

Vorratsdatenspeicherung vor EU-Gerichtshof: Kein einziger stichhaltiger Beweis für Nutzen vorgebracht. Irische und österreichische Privatpersonen hatten es geschafft, die umstrittene Vorratsdatenspeicherung vor den Europäischen Gerichtshof zu bringen. Dort konnten die Befürworter (Strafverfolgungsbehörden) keinen einzigen stichhaltigen Beweis für die Wirksamkeit vorbringen.

Deloitte-Report zum europäischen Wohnungsmarkt: München teuerste deutsche Stadt. Im europäischen Vergleich werden in Deutschland zu wenig Wohnungen gebaut. In London kostet der Quadratmeter 10.000 Euro, in Paris 8.300 Euro und in München 5.000 Euro.

———————-

Studien, Leitfäden und Checklisten für Unternehmen, Fach- und Führungskräfte:

HR Executive-Konferenz 2013 – HR-Verantwortliche müssen Arbeit neu definieren: Neue Generationen, neue Arbeitsbedingungen und Nachwuchsmangel erfordern tiefgreifendes Umdenken. Acht Megatrends für die „Neuerfindung“ unserer Arbeitswelt sowie auch ein Ende der Informationsüberlastung in Sicht: „Während heute viele Menschen aufgrund der ständig steigenden Komplexität, Geschwindigkeit und Menge an Information und Kommunikation kurz vor dem Burn-out stehen, ist dies durch mitlernende und mitdenkende Systeme Ende des Jahrzehnts vorbei. ‚Ambient Intelligence‘ ist dann so alltäglich wie Telefonie“.

Multitasking und Arbeitsunterbrechungen: Weniger Störung, mehr Gesundheit und Leistung. Denn Multitasking ist eine Illusion und belastet Alte wie Junge, Männer wie Frauen gleichermaßen. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat nun praktische Tipps für den Umgang mit Arbeitsunterbrechungen und Multitasking veröffentlicht, denn häufig helfen bereits kleine und kostenneutrale Maßnahmen in der Arbeitsgestaltung damit sich die Situation deutlich verbessert.

Service im Dienstleistungssektor: „Bitte Lächeln!“ Wirtschaftswissenschaftler der Universität Jena haben die Emotionsarbeit im Dienstleistungssektor analysiert.

Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) – kostenfreies Thesenpapier: Neun Thesen über Content und Dialog als Treiber für die Markenkommunikation.

Dialogmarketing: eco, Verband der Deutschen Internetwirtschaft, warnt: Das Dialogmarketing des Online-Handels stößt an seine Grenzen und hat seine besten Zeiten hinter sich – es beginnt die Kunden zunehmend zu nerven. Unternehmen sollten nicht zu weit gehen – keine unerwünschte Einmischung und Manipulationsversuche in Verbraucherdialoge etc.

Neuer BITKOM-Leitfaden zur Software-Entwicklung: Immer mehr Geräte können via IT angesprochen, angesteuert und abgefragt werden und immer mehr Systeme werden miteinander vernetzt. Der kostenfreie Leitfaden des Branchenverbandes BITKOM hilft dem Projektmanagement, die Komplexität von Software-Projekten in den Griff zu bekommen und so Zeit und Kosten zu reduzieren.

BVDW-Whitepaper zu Werberegelungen für legale Glücksspielangebote in Web und TV – Überblick über Genehmigung, Gestaltung und Schaltung von Glücksspielwerbung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW).

Studie zum Markt für Energiedienstleistungen: Gute Zukunftsperspektiven. Erhebliche Wachstumspotenziale in den Teilmärkten Energieberatung/Energieaudits, Energiemanagement, sowie Energie-Contracting.

KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher: 30% Tilgungszuschuss und 100% Finanzierung. Photovoltaik-Eigenverbrauch bringt höhere Rendite als Netzeinspeisung. Dabei nimmt die Kapazität der Batterie bei richtiger Handhabung innerhalb von 20 Jahren nur um etwa ein Fünftel ab.

Kostenfreies Automotive-Magazin von Roland Berger Strategy Consultants „Automotive Insights 02.2013“: Aftermarket in der Automobilbranche gewinnt an Bedeutung, maßgeschneiderte Lösungen für die unterschiedlichen Kundengruppen nötig… (auch als eMag)

Leitfaden für die europäische Chemikalienverordnung REACH: Für Produkte, die mehr als 0,1 Prozent eines besonders besorgniserregenden Stoffes enthalten, besteht Informations- und Mitteilungspflichten. Doch was genau ist die Brezugsgröße für diese Regelung? Die für REACH zuständigen Behörden haben nun einen Leitfaden entwickelt, um den betroffenen Unternehmen die Umsetzung zu erleichtern.

Produktion und Logistik: RFID-Technologie nun auch erstmals für Faserverbundwerkstoffe (Carbon) nutzbar. Die in die Werkstoffe integrierten „Funketiketten“ dokumentieren die Arbeitsschritte in der Produktion zur Qualitätssicherung oder haben die Ziel- und Herkunftsdaten für die Logistik gespeichert.

Vergleichsportal für nationale und internationale Paket-Sendungen: Zum 31. Dezember 2010 hat die EU-Kommission auch die europäischen Postdienste im EU-Binnenmarkt vollständig für den Wettbewerb geöffnet. Ein neues Vergleichportal vereinfacht nun die Ermittlung des günstigsten Anbieters und des gesamten Versandprozesses (besonders für KMU und Ecommerce) und spart bis zu 70% der Kosten ein.

Sicher Surfen im Urlaub: Tipps des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik. Sicherheitsrisiko mobiler Zugriff aufs Internet im Urlaub: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gibt zu Beginn der Urlaubszeit sieben Sicherheitstipps für die Internetnutzung im Ausland – besonders via Smartphones und Tablets – denn viele WLAN-Netze im Ausland sind nicht gesichert und Online-Kriminelle machen keine Ferien. Gefahr besteht für sensible Unternehmensdaten, beim Online-Banking und für die eigenen mobilen Endgeräte durch ungesichtere WLAN-Netze im Ausland.

Fortsetzung auf Seite 2 mit den Themenserien und Kolumnen der Experten, Coaches und Trainer auf AGITANO, Wirtschaftsforum Mittelstand

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.