AGITANO

AGITANO Wochenschau – Rückblick auf die KW 31/2013

Europa, EU, NASA, Nacht, Wochenschau, Rückblick, Studie, AGITANO
[Bild: NASA Earth Observatory / NOAA NGDC]

AGITANO Wochenschau – Der Rückblick auf die vergangene Woche bei AGITANO

Das war das Wichtigste der Woche KW 31/2013 auf AGITANO, dem Wirtschaftsforum für den Mittelstand. Rückblick auf die wichtigsten Studien und Fachbeiträge, Mittelstands- und Wirtschaftsnachrichten, Leitfäden und Hinweise für UnternehmerInnen, Fach- und Führungskräfte sowie Unternehmen und Betriebe aus der zurückliegenden Woche.

Seit kurzem sind wir auch regional in Augsburg und München vertreten.

———————-

Veranstaltungen, Wettbewerbe, Interviews:

Big Data Wettbewerb im Rahmen der CeBIT 2014: Driving the Data Revolution – Bewerbung bis 31. Oktober 2013. Das weltweite Datenvolumen betrug zu Beginn des Jahres 2013 bereits über 2 Zettabyte (eine 2 mit 21 Nullen) und verdoppelt sich alle 2 Jahre. In der aktuellen Runde des Innovationswettbewerbs CODE_n dreht sich daher alles um Geschäftsmodelle zur intelligenten und effizienten Nutzung großer Datenmengen aus so unterschiedlichen IT-Anwenderbereichen wie Finanzdienstleistungen, Gesundheit, Telekommunikation, Automobil und Energie. Die besten 50 können sich spektakulär dem Fachpublikum präsentieren, dem Gewinner winken 30.000 Euro, Ruhm und Ehre.

PowerThinking – Mit der Macht der Gedanken zur Erfolgspersönlichkeit: Erfolg ist Einstellungssache – Wer sein Denken ändert, ändert sein Verhalten und wer sein Verhalten ändert, ändert seine Ergebnisse. Der Erfolgscoach Antony Fedrigotti über die Macht der Gedanken, PowerThinking, heuristische Verarbeitungsprozesse, somatische Marker und wie man diese Erkenntnisse nutzen kann, um die eigenen Denkprozesse zum eigenen Vorteil hin positiv zu steuern.

Leistungsschutzrecht: „Die Politik ist der Lobbyarbeit der Verlage aufgesessen“. Interview mit dem Juristen Kaya Köklü vom Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht. „Eine ökonomische Rechtfertigung für das Leistungsschutzrecht gibt es nicht.“

Bundestagsreform: Wolfgang Thierse im Interview mit zwei interessanten Vorschlägen, um Bundestagsdebatten interessanter zu machen – mehr Aufmerksamkeit für das Parlament als dem Zentrum unserer Demokratie. „Sowohl Regierung wie Parlament müssten sich Mühe geben, Themen konfrontativ zu verhandeln.“

Learn and Lead: Neukundengewinnung und Gedächtnistraining mit Markus Hoffmann auf dem 66. Roundtable des MUK-IT am 8. August 2013 in München. Sein bestes Marketing-Tool ist mit Abstand seine Leistung selbst. Dadurch, dass er gut ist, wird er permanent weiterempfohlen… AGITANO, Wirtschaftsforum Mittelstand, hat den Keynote-Speaker im Vorfeld interviewt.

———————-

Kolumnen und Themenserien auf AGITANO:

Franz Alt: Wie Wälder mit mehr Kohlendioxid umgehen. Langjährige Freilandmessungen zeigen eines ganz deutlich: Unser Ökosystem reagiert auf den Klimawandel. So stellen sich die Wälder mit einer erhöhten Wassernutzungseffizienz auf die steigende Kohlendioxid-Konzentration ein und nehmen somit mehr von dem Gas auf, ohne dabei mehr Wasser zu verlieren. Grund genug das Verhältnis zwischen Klima und Wäldern neu zu bewerten und gängige Modelle gegebenenfalls zu überarbeiten.

Stéphane Etrillard, Rhetorik im Unternehmensalltag: Methoden zur Einwandbehandlung. Egal ob im Mitarbeiter- oder im Verkaufsgespräch – in nahezu jedem Gespräch stoßen Sie auf Einwände Ihres Gegenübers. Besonders wichtig: Lassen Sie sich niemals persönlich davon treffen, denn dann verlieren Sie möglicherweise Ihre Souveränität. In diesem Beitrag lernen Sie, wie man mit Einwänden gekonnt umgeht und welche Regeln und Methoden es zur Einwandsbehanldung gibt.

Alexander Maria Faßbender – Inspiration 4 life: Lebenszeit nutzen! Im Alltag fehlt uns häufig die Zeit, unser Leben mit Abstand zu betrachten. Vor lauter Stress merken wir oft überhaupt nicht, dass wir unzufrieden sind. Daher ist es wichtig, sich seine eigenen Oasen zu schaffen, um seine Lebenszeit somit positiver nutzen zu können. Denn wer seine Lebenszeit nicht aktiv nutzt, der wird vom Leben benutzt.

Nicola Fritze: Anders denken – Morgen, morgen, nur nicht heute… Unliebsame Aufgaben werden gerne mal hinten angestellt. Kaum jemand bleibt von dem Phänomen namens Prokrastination verschont – auch bekannt als „Aufschieberitis“. Es gibt allerdings ein paar einfache Tricks, die uns dabei helfen können endlich Schluss mit dem Aufschieben zu machen.

Gertrud Hansel: Businessplan erstellen und erfolgreich umsetzen: Teil 5: Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. In diesem Schritt geht es darum, Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung und den damit verbundenen Kundennutzen ganz genau zu beschreiben. Teil 6: Den Markt analysieren. Für einen erfolgreichen Businessplan ist eine umfassende Marktanalyse unerlässlich. Die Branche, die Zielgruppe, die Konkurrenz und der Standort müssen genauestens unter die Lupe genommen werden, um das eigene Unternehmen sicher auf dem Markt zu etablieren.

Margit Hertlein: Humor in der Wirtschaft – Mach’ dich nicht zur Hampelfrau. Wer kennt das nicht: Ein Kollege haut uns einen blöden Spruch um die Ohren und was machen wir? Wir sind sprachlos. Daheim auf dem Sofa fallen uns natürlich tausend passende Antworten ein, die die Situation komplett gedreht hätten. Doch das ist der Beweis dafür, dass wir über funktionierendes Großhirn verfügen. Und das ist schon mal ein guter Anfang, um die nächste unangenehme Situation zu meisten. Und wissen Sie auch wie? Mit Humor.

Lothar Lay: Erfolgreich Preise verhandeln in 5 Stufen – Mit Effektivität und Zuversicht in Ihre zukünftigen Preisverhandlungen. Selbst der beste Verkäufer verspürt vor wichtigen Preisverhandlungen oft einen kleinen Anflug von Panik. Im Laufe dieser Themenserie hat der Vertriebsexperte Lothar Lay gezeigt, wie man die Preisverhandlungstreppe erfolgreich erklimmen kann und am Ende als Sieger auf der obersten Stufe steht. Im letzten Teil der Serie fasst er die einzelenen Stufen nochmals zusammen und zeitgt auf, worauf es wirklich ankommt.

Sonja Volk: Erfolg beginnt im Kopf – Wie Sie Entscheidungen leichter treffen. Wer kennt das nicht? Bei manchen ANgelegenheiten fällt uns die Entscheidung oftmals ziemlich schwer. Ob nun im privaten Umfeld, wie beispielsweise bei der Urlaubsplanung, oder im beruflichen Kontext, wie bei der Frage nach einem Jobwechsel. Diese Woche stellt Sonja Volk einen einfachen Selbsttest aus der Kinesiologie vor, der uns bei manch einer Entscheidung helfen kann: der doppelte O-Ring-Test.

Fortsetzung auf Seite 2 mit Studien und Leitfäden für Unternehmen und den wichtigsten Wirtschaftsinformationen

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.