AGITANO

AGITANO Wochenschau – Rückblick auf die KW 33/2013

AGITANO Wochenschau – Der Rückblick auf die vergangene Woche bei AGITANO

Europa, EU, NASA, Nacht
[Bild: NASA Earth Observatory / NOAA NGDC]

Das war das Wichtigste der Woche KW 31/2013 auf AGITANO, dem Wirtschaftsforum für den Mittelstand. Rückblick auf die wichtigsten Studien und Fachbeiträge, Mittelstands- und Wirtschaftsnachrichten, Leitfäden und Hinweise für UnternehmerInnen, Fach- und Führungskräfte sowie Unternehmen und Betriebe aus der zurückliegenden Woche.

———————-

Interview der Woche

3. WebTalk – Ihr leben liefert ständig Signale: Erfolgscoaching mit Antony Fedrigotti: „Wer sein Denken ändert, ändert sein Verhalten – und wer sein Verhalten ändert, ändert seine Ergebnisse.“ In der aktuell laufenden WebTalk Reihe stellt der Erfolgsstratege Antony Fedrigotti sein neuartiges, multimediales Erfolgscoaching-Konzept NUR HEUTE vor. Im dritten Teil sprach er mit uns über die Hintergründe des Erfolgansatzes und den Einfluss von Gedanken auf unseren Erfolg aber auch Misserfolg.

———————-

Kolumnen und Themenserien auf AGITANO:

Franz Alt: Die Grünen – das Fleisch und die Moral. Dieses Mal mit einem Kommentar zum Vorschlag der Grünen einen Veggie-Day einzuführen: „Ein deutscher Mensch – das ist bei Schweizern und Österreichern wohl kaum anders – isst im Laufe seines Lebens so viele Tiere: 4 Rinder, 4 Schafe, 46 Schweine, 12 Gänse, 37 Enten, 46 Puten, 945 Hühner und mehrere Tonnen Fisch.  „Sind wir Deutsche fleischsüchtig?“ fragte „Bild“ in der vergangenen Woche nachdem die Grünen vorgeschlagen hatten, einen fleischfreien Tag, einen „Veggie-Donnerstag“ in Kantinen einzuführen.“

Sonja Volk: Erfolg beginnt im Kopf – Wie Sie sich selbst in 15 Minuten einfach entstressen. Viele kennen das: Egal ob Arbeits-, Familien- oder Prüfungsstress… es gibt kaum einen Lebensbereich, der nicht mit dem Begriff Stress in Verbindung gebracht wird. Heute möchte ich Ihnen eine Möglichkeit vorstellen, wie Sie sich selbst, auch ohne Coach, selbst innerhalb von nur 15 Minuten selbst entstressen und entspannen können. Die Rede ist von Selbsthypnose.

Stéphane Etrillard, Rhetorik im Unternehmensalltag: Überzeugungsfaktor Nutzenargumentation. Wo es jemanden zu überzeugen gilt, braucht es Argumente. Die Qualität der Argumente entscheidet dabei, ob und wie schnell Sie Ihren Gesprächspartner überzeugen können. Sie werden Ihre Gesprächspartner am besten überzeugen, wenn Sie in Ihrer Argumentation auf die Vorteile und den Nutzen für Ihren Gesprächspartner aufbauen. Allerdings: Was wirklich vorteilhaft und nützlich ist, bewertet jeder Mensch unterschiedlich.

Nicola Fritze: Anders denken – Selbstmotivation durch Wert-Schätzung. Der Homo oeconomicus ist tot, erklärten in den letzten Jahren die Ökonomen. Der Mensch handelt nicht ausschließlich nach dem Prinzip der Nutzenmaximierung. Doch „so freundlich sind wir gar nicht“, wie der Wirtschaftsblog der Frankfurter Allgemeinen Zeitung berichtet.

Fortsetzung auf Seite 2 mit Studien und Leitfäden für Unternehmen und den wichtigsten Wirtschaftsinformationen.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.