Energie & Umwelt

Aktuelle Kraftwerksliste der Bundesnetzagentur veröffentlicht (Stand 02.07.2012)

An der Spitze der Erneuerbaren liegen annähernd gleichauf die Onshore-Windenergie mit 28.800 MW (44,5 Prozent) und die Photovoltaik mit 28.200 MW (43,6 Prozent). Gemessen an der installierten Gesamtleistung von 167,6 GW verfügen die erneuerbaren Energien bereits über einen Anteil von 38,6 Prozent.

Aus der Pressemitteilung der Bundesnetzagentur:

In der Kraftwerksliste der Bundesnetzagentur sind Bestandskraftwerke in Deutschland mit einer elektrischen Netto-Nennleistung von mindestens 10 MW einzeln aufgeführt. Weiterhin sind in das deutsche Netz einspeisende Kraftwerksleistungen aus Luxemburg, Frankreich, Schweiz und Österreich enthalten.

Darüber hinaus sind in der Kraftwerksliste Erzeugungsanlagen kleiner 10 MW in Summe nach Bundesland und Energieträger enthalten, die nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) vergütungsfähig sind. Erzeugungsanlagen kleiner 10 MW, die nicht nach dem EEG vergütungsfähig sind, werden in der Kraftwerksliste nicht aufgeführt.

Mit Stand 29.06.2012 umfasst die Kraftwerksliste der Bundesnetzagentur Erzeugungsanlagen mit einer Netto-Nennleistung von insgesamt 167,6 GW. Hiervon entfallen 68,6 GW auf erneuerbare Energieträger, von denen 64,7 GW nach EEG vergütungsfähig sind.

Die einzelnen Kraftwerksdaten basieren auf der Monitoringerhebung 2012 der Bundesnetzagentur. Unter Wahrung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen werden die wesentlichen Kenndaten der einzelnen Kraftwerke veröffentlicht. Die Daten zu den nach EEG vergütungsfähigen Anlagen beruhen auch auf den Veröffentlichungen der Übertragungsnetzbetreiber zum 18.06.2012 sowie dem Photovoltaik-Anlagenregister der Bundesnetzagentur von Januar 2011 bis April 2012.

Neben der Einzeldatenliste mit Informationen zu Standort und Kenndaten der einzelnen Kraftwerke (u. a. Energieträger, Leistung, Spannungsebene) im bearbeitbaren xls-Format enthält die Kraftwerksliste folgende zusammenfassende Auswertungen:
– Auswertung nach Kraftwerksstatus (in Betrieb/Kaltreserve) und Energieträger
– Auswertung nach Bundesland und Energieträger
– Auswertung vergütungsfähig nach EEG (Ja/Nein)
– Auswertung nach erneuerbaren Energieträgern (Ja/Nein)

Im Zuge des Monitoring erhebt die Bundesnetzagentur ebenfalls Daten zum erwarteten Zu- und Rückbau von Kraftwerken mit einer Netto-Nennleistung von mindestens 10 MW.

Aufgrund ihrer besonderen Bedeutung für die Versorgungssicherheit veröffentlicht die Bundesnetzagentur dabei wesentliche Kenndaten von im Bau befindlichen Kraftwerken, die dargebotsunabhängig sind, sowie den erwarteten Rückbau von dargebotsunabhängigen Kraftwerken bis zum Jahr 2015. Unter dargebotsunabhängigen Energieträgern werden dabei alle Energieträger mit Ausnahme der erneuerbaren Energieträger Lauf- und Speicherwasser, Photovoltaik und Wind verstanden.

Neben den im Monitoring 2012 erhobenen Daten enthält die Zusammenstellung auch zusätzliche Informationen zu geplanten Kraftwerksstilllegungen, die der Bundesnetzagentur zwischenzeitlich bekannt geworden sind.

Bundesweit befinden sich derzeit 12.600 MW dargebotsunabhängige Erzeugungskapazitäten in Bau, die voraussichtlich bis 2015 fertig gestellt werden. Demgegenüber planen die Kraftwerksbetreiber 9.110 MW bis 2015 endgültig stillzulegen.

Für Fragen und Anmerkungen zur Kraftwerksliste erreichen Sie uns unter der Rufnummer 0228 / 14-5999 oder per eMail: monitoring.energie@bnetza.de.

Weiterführende Links

Kraftwerksliste der Bundesnetzagentur – Stand: 02.07.2012

Veröffentlichung Zu- und Rückbau – Stand: 29.06.2012

(Quelle: Bundesnetzagentur)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.