Business to People

Alessandro Sharif Shafi: Man muss Spaß haben an dem, was man tut

Mit dem Netzwerk “Business to People” hat Alessandro Sharif Shafi im Mai 2014 ein Business-Netzwerk mit ins Leben gerufen, das stetig wächst. Im ersten Teil des Interviews mit Oliver Foitzik sprach Alessandro Sharif Shafi darüber, was seine Netzwerk-Veranstaltungen von anderen unterscheidet. Heute erzählt Alessandro Sharif Shafi, wie seine persönlichen Werte ihn im Geschäftsleben prägen und was für ihn Unternehmertum bedeutet.

 

Trailer zu Business to People

 

Persönlicher Kurzsteckbrief von Alessandro Sharif Shafi

Position: Inhaber und Geschäftsführer, Partner

Unternehmen: Executive Innovation, Business to People, HT Commercial Spaceflights

Hobbys: Reisen (Städte weltweit, außergewöhnliche Orte), Kultur, Innovationen, Wirtschaft, Verhaltensforschung, Sport (Golf und Biking)

 

Interview mit Alessandro Sharif Shafi zu seinen Einsichten und Ansichten

Wir möchten gerne noch etwas Persönliches über Sie erfahren. Welche Bedeutung hat für Sie das Wort „Unternehmertum“?

Unternehmertum ist für mich eine Lebensauffassung, es macht mir Freude, Neues zu schaffen, Vorhandenes aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Ich bin gerne in Märkten aktiv, die normalerweise auf Kosten der Kunden in der Qualität vernachlässigt werden.

Woran denken Sie bei den Worten „kurzfristiger Erfolg“ versus „Nachhaltigkeit“?

Das Wort „kurzfristiger Erfolg“ ist für mich gleichbedeutend mit Misserfolg. Nachhaltigkeit ist meines Erachtens der einzige Weg, wirklich erfolgreich zu sein. Erfolg hat nicht nur etwas mit der wirtschaftlichen Situation, sondern auch mit dem zu tun, wie ich auf mein Umfeld „wirke“ und das in vielerlei Hinsicht.

Was sind Ihre persönlichen Werte? Wie setzen Sie diese im Geschäftsleben um?

Ich habe ein umfangreiches Wertesystem und eine klare Policy. In erster Linie ist mir wichtig, dass sich am Ende eines Projekts oder eines Meilensteins alle Beteiligten wohlfühlen. Ich lege großen Wert darauf, dass man über das spricht, was einen wirklich stört, um gemeinsam eine Verbesserung zu schaffen. Am Ende geht es doch wirklich darum, dass man Spaß hat an dem was man tut.

Wie sieht Ihr typischer Tagesablauf aus?

Als erstes achte ich darauf, dass ich eine gesunde Lebensweise habe; ich versuche den Tag mit Sport zu starten und stelle hohe Ansprüche an meine Ernährung, „mal schnell was zwischendurch“ möchte ich nie etablieren. Bei der Planung versuche ich zu reflektieren und das große Ganze nicht aus den Augen zu lassen. Ansonsten sind die Tage selten gleich, es gibt stets neue Herausforderungen.

Gibt es ein spezielles Unternehmen, das Sie besonders gerne, einmal von Innen kennenlernen würden? Wenn ja, welches und warum?

Die Virgin Group, ein Mischkonzern der anderen Art, würde ich gerne einmal von innen kennenlernen. Virgin erreicht es mit einer starken Vision in vielen, absolut unterschiedlichen Branchen erfolgreich zu sein, und auch unkonventionelle Wege zu gehen. Außerdem sind sie mit Virgin Galactic Konkurrenten von XCOR Aerospace im Bereich der Kommerziellen Raumfahrt. Da Dr. Thiede von HT Commercial Spaceflights und ich in Deutschland dieses Unternehmen als Spaceagent repräsentieren, sind wir natürlich interessiert daran, was in der Branche sonst noch passiert. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mich innovative Mischkonzerne faszinieren. Da würde es auch noch einige andere geben, die ich gerne mal von innen kennenlernen würde.

Mal angenommen, Sie träfen den Bundeswirtschaftsminister – was würden Sie sich für den Standort Deutschland von ihm wünschen?

Oh, da gibt es einiges. Wichtig wäre mir als Unternehmer vor allem eine klare und übersichtliche Darstellung der Rechtsstrukturen, weniger Verordnungen, insgesamt weniger Bürokratie. England ist für mich hier ein positives Beispiel: Dort werden Verordnungen nach der Regel erlassen, dass eine neue Verordnung eine alte ablöst. Hier in Deutschland akkumulieren sich die Verordnungen, wir versinken darin und meist ergeben sie gar keinen Sinn mehr. Das sieht man auch daran, dass Ämter, die für Prüfungen und Zulassungen zuständig sind, gar keine Auskunft erteilen können (oder wollen), wie sich die derzeitige Rechtslage verhält. Stattdessen muss ich als Unternehmer auf eigene Kosten einen Rechtsberater hinzuziehen. Hier würde ich mir mehr Verantwortung seitens der Ämter wünschen. Außerdem würde ich mir wünschen, dass die Regierung stärker marktorientiert denkt.

Gibt es bestimmte Persönlichkeiten, die Ihnen als Vorbild dienen und warum?

Ja, ich habe mehrere Vorbilder, sie alle stehen für besondere Leistungen in verschiedenen Bereichen. Sir Richard Branson und Larry Ellison bewundere ich für ihre Visionen und Ziele. Leonardo da Vinci ist für mich der erstaunlichste Erfinder aller Zeiten. Was er für Entwicklung und Fortschritt getan hat, ist für mich unfassbar. Charlie Chaplin bewundere ich für seine besondere Lebensphilosophie, Bill Clinton für seinen gewinnenden Umgang mit Menschen. Sean Connery ist für mich eine sehr ausgeprägte Persönlichkeit, deren Lebenswerk mich erstaunt.

Wie lautet Ihr Lebensmotto?

Das Leben ist zu kurz um alles zu sehen und zu erleben. Konzentriere dich daher auf das Besondere!

Alessandro Shafi, Business to People, Netzwerk-Veranstaltungen, Unternehmer
(Bild: © Alessandro Sharif Shafi / Business to People)

Vielen Dank, Alessandro Sharif Shafi, für das interessante Gespräch und die zahlreichen Ein- und Ansichten zu Ihrer Person und Ihrer Tätigkeit. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.

Das Interview mit Alessandro Sharif Shafi führte Oliver Foitzik, Herausgeber AGITANO und HCC-Magazin sowie Kooperationspartner von Business to People.

 

Über Alessandro Sharif Shafi

Alessandro Sharif Shafi wurde in Hamburg geboren und ist schon seit seinem 16. Lebensjahr unternehmerisch aktiv. Er hat hohe Ziele: sowohl persönlich als auch geschäftlich und unternehmerisch, so ist er in erster Linie auf wertschöpfende Projekte wie das Business-Netzwerk mit Herz, Business to People, fokussiert. Seine Vorliebe für Reisen an außergewöhnliche Orte und fremde Kulturen zeigen seinen Entdeckergeist, sein weltoffenes Denken und sein großes Interesse an Fortschritt und Innovationen.

 

Veranstaltung „Faszination Stress“ am 13.11.2014 im Mercure Hotel & Residenz Frankfurt am Main

Am 13.11.2014 findet in Frankfurt am Main im Mercure Hotel & Residenz die Business to People Veranstaltung „Faszination Stress“ statt. Ein Impulsvortrag von Jürgen Seckler, erfahrener Redner zu den Themen Stressbewältigung und Motivation, und das musikalische Rahmenprogramm der Mezzo-Sopranistin Alma De Lon und des Star Organisten Mark Whale versprechen einen interessanten und vielseitigen Abend. Marlis Shafi nimmt Ihre Anmeldung gerne per E-Mail entgegen (m.shafi@executive-innovation.com) – weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter www.agitano.com/faszination stress.

 

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.