Management

Teil 5: Zeig mir Deine Haltung, ich sage Dir, wer Du bist

… aus der zweiwöchentlichen Themenserie „Haltung fertig los! Mit der richtigen Haltung erfolgreich kommunizieren“, der Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Andrea Latritsch-Karlbauer. Nach „Körpersprache – wahre Sprache“ folgt heute „Zeig mir Deine Haltung, ich sage Dir, wer Du bist. Über die unterschiedlichen Haltungen von Männern und Frauen im Business“.

——-

Der Begriff „Gender Communications“ ist ja recht gut etabliert. Es ist so ziemlich allen klar, dass Männer und Frauen anders kommunizieren. Was wir aber oft unterschätzen, ist die unterschiedliche Haltung der Geschlechter in den verschiedenen Situationen, vor allem im Business. Da ich schon öfters in Interviews und in meinen Seminaren dazu befragt wurde, beleuchte ich diese Thematik im folgenden Beitrag aus verschiedenen Perspektiven.

Erklär mir Dein Potenzial, ich zeige Dir Deine Haltung

Beginnen wir mit einer realen Seminarsituation. Um meine SeminarteilnehmerInnen besser kennenzulernen, frage ich immer wieder am Beginn meiner Workshops welche natürlichen Potenziale sie haben. Nach dieser Frage ernte ich vollkommen unterschiedliche Reaktionen seitens der männlichen und weiblichen Besucherinnen. Während die Damen in nachdenkliche, angestrengte Posen verfallen, richten sich die Herren auf, atmen in den Brustkorb und stellen die Füße breit auf den Boden. Dann antworten sie höchst unterschiedlich.

Während die Herren mühelos und selbstbewusst ihre zahlreichen Stärken darlegen, mühen sich die Damen fast entschuldigend damit ab ein bis zwei ihrer Potenziale preiszugeben. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber meine Erzählung repräsentiert die durchschnittliche Verhaltensweise der Seminarteilnehmerinnen. Das ist für mich überaus erstaunlich und muss wohl an der geschlechtsspezifischen Erziehung liegen, dass der Großteil der Männer stolz auf ihr Können ist, hingegen Frauen dazu neigen, bescheiden in den Hintergrund zu treten. Ich möchte betonen, dass dies keine maßlose Übertreibung von mir ist, sondern immer wieder erlebte Tatsache. Ich sehe es ständig und bin der Meinung, dass dieses Verhaltensmuster im 21. Jahrhundert hinterfragt werden sollte.


Seite 2: Häufige weibliche und häufige männliche Haltungen bei Herausforderungen

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.