Management

Andreas Nemeth im Personality-Interview Nr. 42

Im Rahmen der "Personality-Interviews" kommen eine Vielzahl interessanter, außergewöhnlicher und herausragender Experten – von Speakern, Coaches und Trainern über Gutachter, Sachverständigen und Beratern bis hin zu Wissenschaftlern – zu Wort.

Das 42. Interview wurde mit Andreas NemethInhaber des Trainingsinstituts Nemeth Training + Beratung –  durchgeführt.

 

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor!

Die Medien bezeichnen mich gerne als den Potenzialentwickler. Mit dieser Bezeichnung kann ich gut leben. Ich selber würde mich als Unternehmer, Coach, Buchautor und Keynote–Speaker bezeichnen. Vor über 20 Jahren habe ich das Unternehmen Nemeth – Training + Beratung gegründet. Mit diesem Unternehmen betreuen wir erfolgreiche Unternehmen aus Handel und Industrie. Mittlerweile habe ich zahlreiche Bücher zu den Themen Verkauf, Service, Führung, Eigenmotivation und Persönlichkeitsentwicklung in verschiedenen Verlagen veröffentlicht.

Als Potenzialentwickler ist es für mich eine Berufung erfolgreichen Unternehmen und Persönlichkeiten zu zeigen, wie sie ihre Leistungspotenziale entdecken und vor allem nutzen können.

Als Speaker und Kommunikationstrainer halte ich seit über 20 Jahren meine Potenzialvorträge und -trainings in den Bereichen Kommunikation, Motivation, Verkauf und Führung. Mit dem Nemeth-Kommunikationsmodell© und den JABALANCE®-Potenzialprinzipien habe ich eine Art der Kommunikation entwickelt, die zu steigenden Umsätzen und einer erhöhten Leistungsbereitschaft aller Mitarbeiter führt.

2. Was ist das Hauptthema in Ihrer Tätigkeit?

Unser Hauptthema ist die Potenzialerhöhung bzw. Leistungssteigerung und natürlich die Gewinnerhöhung, der von uns betreuten Unternehmen. Gelingt es uns die Potenziale pro Mitarbeiter zu erhöhen, steigen automatisch auch die Gewinne des Unternehmens. Denn bei gleichbleibenden Personalkosten die Umsätze zu erhöhen, steigert automatisch die Gewinne.

Unser zweites großes Thema ist die Potenzialentwicklung bzw. Stärkung der Persönlichkeit aller Mitarbeiter. Denn nur wenn starke Persönlichkeiten den Kunden begeistern, ist letztendlich das Ziel Nr. 1 zu erreichen. Immer wieder werde ich gefragt, warum es so wichtig ist, die Persönlichkeiten der Mitarbeiter zu stärken? Meine Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: „Sind einem Mitarbeiter seine Stärken und Fähigkeiten bewusst, kann er diese auch gezielt einsetzen. Außerdem ist ein sich gestärkter Mitarbeiter, meist auch ein glücklicher Mensch. Und die höchste Leistungsstufe erreichen wir Menschen, wenn wir glücklich sind.

3. Was zeichnet Sie besonders aus und was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Unsere Nemeth-Potenzialtrainings basieren auf folgenden Säulen:

Die erste Säule sind die von mir entwickelten JABALANCE®-Potenzialprinzipien. Mit diesen Potenzialprinzipien erlernen die Mitarbeiter und die Führungskräfte sich und ihre Persönlichkeit zu stärken, die Alltagsaufgaben erfolgreicher zu meistern und sich tägliche Erfolgs- und Glücksmomente zu bescheren.

Die zweite Säule unserer Führungs- und Verkaufstrainings ist das Nemeth- Kommunikationsmodell© . Dieses von mir entwickelte Kommunikationsmodell zeigt Führungskräften wie sie intrinsische Motivationsimpulse bei ihren Mitarbeitern erzeugen, ohne in althergebrachte Manipulationstechniken zu verfallen. Den Verkaufsmitarbeitern hilft dieses Kommunikationsmodell ihre Kunden so zu überzeugen, dass diese sich erstens gut aufgehoben fühlen und zweitens positive Kaufentscheidungen verbunden mit einem guten Gefühl treffen.

Ziel hierbei ist nicht dem Kunden mit allen Mitteln etwas zu verkaufen, sondern den Kunden generell zu begeistern. Gelingt einem Verkäufer dieses Vorhaben, dann steigt zwangsläufig der Umsatz. Denn in einer begeisterten Stimmung, entsteht meist auch eine Kaufstimmung.

 

4. Worin liegt Ihrer Meinung nach – aus der Perspektive Ihrer Tätigkeit heraus – in der Regel der größte Handlungsbedarf bei Ihren Kunden?

Der größte Handlungsbedarf bei Unternehmen besteht meiner Meinung nach in dem Entwickeln der vorhandenen und oft brachliegenden Potenziale. In der Regel werden die vorhandenen Potenziale zu wenig genutzt. Sehr viele Mitarbeiter aber auch Führungskräfte arbeiten weit unter ihren Möglichkeiten. Sie werden zu wenig gefordert und auch gefördert. Das hat meiner Meinung nach unterschiedliche Ursachen, denen wir in meinen Vorträgen bzw. Seminaren auf den Grund gehen.

5. Woran denken Sie bei den Worten „kurzfristiger Erfolg“ versus „Nachhaltigkeit“?

Kurzfristige Erfolge sind auf jeden Fall erreichbar und „leider“ sind diese kurzfristigen Strategien sogar mittelfristig erfolgreich. Doch langfristige Erfolge werden meiner Meinung nach nur mit nachhaltigen Strategien erreicht. Ein gutes Beispiel ist der Zusammenbruch der Firma Schlecker. Frei nach dem Motto: „Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht!“ Gott sei Dank, kann man nicht auf Dauer Lieferanten und Mitarbeiter zu Lasten kurzfristiger Erfolge benachteiligen. Nur wer seine Lieferanten, Partner und Mitarbeiter als gleichwertige Partner behandelt, wird auf Dauer nachhaltige Erfolge erzielen.

6. Haben Sie ein Lebensmotto? Wenn ja, welches?

Mein Lebensmotto lautet: Begeistere Dich selbst und Deine Mitmenschen! Dieses Motto begleitet mich seit meiner Kindheit und hat den Vorteil, dass man nicht warten muss, bis andere Menschen einen begeistern. Außerdem macht es mir sehr viel Freude anderen Menschen zu zeigen, wie sie sich selbst begeistern können, auch oder gerade wenn es einmal „suboptimal“ im Leben läuft.

7. Wie sehen Ihre persönlichen Ziele für die nächsten drei Jahre aus?

Meine persönlichen Hauptziele für die kommenden drei Jahre sind drei Bücher, die ich momentan in der Pipeline habe. In den vergangenen Jahren ist es mir mit großer Freude gelungen jedes Jahr ein neues Buch zu veröffentlichen. Und ich gehe davon aus, dass mir dies auch in den kommenden drei Jahren gelingen wird. Ein Buch wird sich mit dem Thema motivierende Führung beschäftigen, ein weiteres Buch wird das Thema „Persönliche Potenzialentwicklung“ behandeln und das Thema des dritten Buches bleibt vorerst mein Geheimnis. Ansonsten bin ich dabei eine Einrichtung bzw. eventuell eine Stiftung für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu gründen. Ich gehe davon aus, dass ich dieses Ziel in den kommenden drei Jahren in trockenen Tüchern haben werde.

Vielen Dank Herr Nemeth für die Einblicke in Ihre Tätigkeit und das interessante Gespräch.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.