Wirtschaft

Anleger strafen Apple trotz Rekordwerte ab – Erwartungen zu hoch

Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg der Umsatz des ICT-Spezialisten Apple um 85% auf 108 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn stieg damit auf 26 Milliarden Dollar. Im vierten Geschäftsquartal (Juli bis September) legte der Umsatz um 39% auf 28,3 Milliarden Dollar zu, der Nettogewinn kletterte gar um 54% auf 6,6 Milliarden Dollar. Laut Apple-Chef Tim Cook habe das Unternehmen ein bemerkenswertes Ergebnis erzielt. Das Unternehmen gehe „mit Schwung“ der Weihnachtszeit entgegen und sehe sich mit seinen neuen Produkten auf dem richtigen Weg. Doch trotz der neuen Rekordwerte in der Firmengeschichte zeigten sich Analysten und Anleger enttäuscht, sie hatten noch mehr erwartet. Die Aktie stürzte im nachbörslichen Handel um 5% herab.

Besonders die Zahlen zu den abgesetzten iPhones hätten enttäuscht. Kurz vor dem Modellwechsel zum iPhone 4S hat sich der größte Umsatzbringer des Unternehmens im vierten Geschäftsquartal "lediglich" 17 Millionen mal verkauft, das sind 21% mehr als im Vorjahreszeitraum. Branchenexperten hatten allerdings 20 bis 22 Millionen erwartet. Laut Apple liegen diese Absatzzahlen aber in dem Bereich der Erwartungen. Viele Kunden hätten im September eben auf das neue Modell gewartet. In der Tat hat sich das neue iPhone 4S dann allein in den ersten drei Tagen vier Millionen Mal verkauft und damit die Bestmarke des Vorgängers um das doppelte übertroffen.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.