Neue Medien

Anonymous attackiert erneut den Argrarkonzern Monsanto

Hacker aus dem Umfeld des Anonymous-Kollektivs, die unter dem Namen „AntiSec“ firmieren, haben erneut das US-Unternehmen Monsanto attackiert und dabei eine Datenbank des Konzerns veröffentlicht. Dabei handelt es sich jedoch um eine veraltete Version der Daten, wie die Hacker in ihrem Leak auf Pastebin schreiben: „Wir sind uns dessen bewusst, dass die Veröffentlichung dieser veralteten Datenbank euch wenig Schaden zufügen wird. Seid aber versichert, dass damit fortfahren werden eure Mitarbeiter zu dokumentieren, eure Webseiten zu zerstören, eure Mailserver zu ‚grillen‘, euer System zu unterwandern und all euren ‚Bullshit‘ aufzudecken.“

Bereits im Juni 2011 hatte Anonmyous Attacken gegen Monsanto gefahren und dabei mehr als 2.500 Datensätze erbeutet. Das Kollektiv wirft dem Unternehmen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor. Sie begründen dies bspw. damit, dass Monsanto mittels ihrer Rechtsabteilung über 9.000 Klein- und Ökobauern mit einer Flut von Patentklagen aus dem Geschäft gedrängt hat. Zudem werfen sie dem Konzern die Beimischung schädlicher Stoffe zu Lebensmitteln vor, die nicht in diesem Zusammenhang als verändert deklariert worden sind.

Monsanto hat das US-amerikanische Militär während des Vietnamkrieges mit dem hochgiftigen Entlaubungsmittel „Agent Orange“ beliefert. Heute konzentriert sich das Unternehmen auf die Herstellung und Distribution von genetisch verändertem Saatgut und Pestiziden.

(sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.