Neue Medien

Anonymous dementiert Angriffe auf die Webseite des türkischen Premiers Erdogan

Das Hackerkollektiv Anonymous hat heute in einer Pressemitteilung die Nachricht der Zeitung Hürriyet Daily News über einen Angriff auf die Webseite des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Die Online-Publikation hatte darüber berichtet, dass Angreifer die Anonymous zuzurechnen seien, versucht hätten, in die Serverstruktur der Seite einzudringen. Dies sei aber durch IT-Techniker verhindert worden. Die Angreifer wurden nach Angaben der Zeitung in den USA und in China lokalisiert.

Anonymous hat nun die Verantwortung für diesen Angriff abgelehnt. Das Kollektiv verurteilte die ihrer Ansicht nach schlecht recherchierte und kritiklos von Regierungsbeamten übernommenen Berichterstattung. Zudem warf Anonymous der Zeitung vor, das Kollektiv zu machtlosen Möchtegernhackern („aimless hackers“) erklären zu wollen.

Anonymous wandte sich in der derselben Pressemitteilung ihrem eigentlich Ziel zu: „Wir, die Operation DIGITURK, sind bestrebt, jene zu bestrafen die Zensur und Kontrolle ausüben. Wir, die Menschen, haben das Recht auf Wahlen und freie Rede. Daher ist in diesem Bezug das Büro des Premierminister nicht unser Ziel.“

(sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.