Management

Antje Heimsoeth im Personality-Interview Nr. 25

Im Rahmen der "Personality-Interviews" kommen eine Vielzahl interessanter, außergewöhnlicher und herausragender Experten – von Speakern, Coaches und Trainern über Gutachter, Sachverständigen und Beratern bis hin zu Wissenschaftlern – zu Wort.

Das 25. Interview wurde mit Antje Heimsoeth. Sie ist als Erfolgs-, Mentaltrainerin und Speakerin tätig.

 

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor, Frau Heimsoeth!

Ich bin Antje Heimsoeth und habe ursprünglich Diplom-Geodäsie studiert. Heute arbeite ich erfolgreich als Erfolgs-, Mentaltrainerin und Speaker und halte weltweit Impuls-Vorträge (in Englisch und Deutsch). Ich bin ausgebildeter ECA Sport Coach (Master Competence), Sport-Mental-Coach und -Trainer, Golf-Fitnesscoach, Coach, DVNLP (DVNLP steht für Deutscher Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren e.V.) und Gehirnentfaltungstrainerin. Zusätzlich bin ich Dozentin an der Hochschule Ansbach, Gesundheitstrainerin, Lehr Coach & Lehr Trainerin European Coaching Association (ECA) und Lehrtrainerin, DVNLP. Ich bin Mitglied bei der German Speakers Association e.V. (GSA) – eine der Gewinnerinnen des Newcomer Castings 2011. Als Autorin habe ich mehrere Fachbücher und Fachartikel publiziert.

2. Was ist das Hauptthema in Ihrer Tätigkeit?

Interessierten Menschen in Vorträgen, Ausbildungen, Seminaren und Publikationen aufzuzeigen, wie ihre Stärken gestärkt werden können, sie ihre Ressourcen optimal nutzen und ihre Lebensqualität steigern können.

3. Was zeichnet Sie besonders aus und was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Vielleicht zeichnet mich eben besonders aus, dass ich mir um ein so genanntes Alleinstellungsmerkmal im Grunde keine Gedanken mache – ich mache meine Arbeit einfach gerne (Berufung!) und gehe voll darin auf. Ich denke, genau das merken meine Klienten und alle, die mit mir zusammen arbeiten.

4. Worin liegt Ihrer Meinung nach – aus der Perspektive Ihrer Tätigkeit heraus – in der Regel der größte Handlungsbedarf bei Ihren Kunden?

Es gilt, Lebensqualität zu entdecken, zu nutzen und langfristig auszubauen. Meine Klienten lernen, sich selbst zu reflektieren, sich selbst zu coachen, an sich zu glauben und loszulassen. Viele Menschen begrenzen sich selbst, obwohl sie so viel Potential zur Verfügung haben! Ich helfe ihnen, über diese oft unbewusst oder von anderen gesetzten Grenzen hinaus zu gehen und Ziele zu erreichen, die sie sich sonst nicht zutrauen oder bisher nicht angegangen sind.

5. Woran denken Sie bei den Worten „kurzfristiger Erfolg“ versus „Nachhaltigkeit“?

Nun, manchmal braucht es eben gerade einen kurzfristigen Erfolg, dann muss man sich wieder auf Nachhaltigkeit besinnen und beides hat im Leben seine Bedeutung. Ich stelle mich ich in meiner Arbeit auf die Bedürfnisse und Wünsche eines Menschen ein, und empfinde es als große Bereicherung, sowohl jemanden beim Erreichen naheliegender Ziele zu unterstützen als auch demjenigen, der langfristig Erfolg in seinem Leben haben möchte. Oft sind es ja gerade die „schnellen“ Erfolge, die uns motivieren, weiterzumachen.

Für mich ist der schönste Erfolg, wenn möglichst viele Teilnehmer meiner Seminare, Ausbildungen und Vorträge danach ins TUN kommen, anpacken und etwas bewegen. Wenn sie danach das eigene Potential leben können und wissen, wo ihre Stärken liegen. Wenn sie nicht mehr blockiert sind von fremden und eigenen Erwartungshaltungen oder blockierenden Denkweisen. Ich freue mich für sie, wenn sie es schaffen, Grenzen zu überwinden, ihre Komfortzone zu verlassen, dafür eigene Wege zu finden und persönliche Stärken zu entfalten.

6. Haben Sie ein Lebensmotto? Wenn ja, welches?

Carpe diem!

Ich gehe so mit anderen Menschen um, wie ich gerne hätte, dass mit mir umgegangen wird.

7. Wie sehen Ihre persönlichen Ziele für die nächsten 3 Jahre aus?

Gesund bleiben und mein Institut noch bekannter machen. Meine Produkte (Bücher, die bereits auf dem Markt sind; DVDs und Hörbücher, die noch produziert werden sollen) nach vorne bringen – wenn es nach mir ginge, dürfen es in der nächsten Zeit gerne noch viel mehr Bücher werden! Ich habe an insgesamt zehn gedacht … aber natürlich nicht in drei Jahren. Mein nächstes, das zweite Buch „Golf Mental“, erscheint im März 2012. Für ein drittes Buch, Erscheinungstermin März 2013, stehe ich mit einem Verlag in Verhandlungen.

Ich möchte mich außerdem ständig weiterbilden und mir weitere Auszeichnungen verdienen. Ein großes Ziel ist auch, 2016 als Sport-Mentalcoach auf der Olympiade mit dabei zu sein. Last but not least: Als Top-Speakerin weltweit bekannt zu sein. Zu all diesen Zielen gehört für mich auch eine gute Balance zwischen Beruf und Privatleben.

Vielen Dank Frau Heimsoeth für das interessante Gespräch.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.