Neue Medien

Apple drängt in den Bildungsmark

Am gestrigen Donnerstag gab Apple seine neuesten Pläne bekannt: eine möglichst vollständige Digitalisierung des Lehrbuchmarkts mittels iPad-Einsatz. Zu diesem Zweck veröffentlichte das Unternehmen auf seinem Downloadportal die kostenlose Software iBooks Author. Diese soll es Anwendern ermöglichen, auf einfache Weise selbst digitale Bücher zu erstellen. Die iBook-Bücher beinhalten interaktive 3D-Objekte, Fotos, Videos und Diagramme. Durch interaktive Elemente sollen die Bücher zum Leben erweckt werden. Die Markierung von Textpassagen, Karteikarten, Notizfunktionen gehören zu den weiteren Möglichkeiten des neuen Formats.

Zwar gibt es mittlerweile bereits über 20.000 Apps im Bereich Bildung, dennoch will Apple mit mehreren Verlagspartnerschaften neue Wege gehen. Pearson, Houghton Mifflin Harcourt und McGraw-Hill – diese drei Verlage kontrollieren etwa 90% des Lehrbuchmarkts für Highschool-Schüler.
(sm)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.