Empfehlung

Apple’s Neuerungen rund um iOS 8 & OS X

Am Montag, 02. Juni 2014, fand die Entwicklerkonferenz WWDC von Apple in San Francisco statt, auf der CEO Tim Cook aktuelle Entwicklungen und Neuerungen aus seinem Hause – vor allem das OS X Yosemite und das iOS 8 – präsentierte. Wir haben dazu ein Gespräch mit Martin Kunzmann, Geschäftsführer der MACANIKER – Premium Apple Support (ein Systemhaus, das professionelle IT-Lösungen und IT-Dienstleistungen für den Business-Einsatz mit Hauptfokus Apple anbietet und umsetzt), durchgeführt. Er hat es sich dabei nicht nehmen lassen, die Präsentation und die Neuerungen kritisch zu kommentieren.

Apple’s WWDC 2014 Keynote in 10 Minuten

Die Präsentation in voller Länge finden Sie am Ende des Interviews.

Interview zu den Neuerungen rund um OS X Yosemite und iOS 8

Kunzmann, macaniker, premium apple support
Bild: © Martin Kunzmann, MACANIKER – Premium Apple Support

Schönen Guten Tag Herr Kunzmann, am vergangenen Montag, 02. Juni 2014, hatte Apple-Chef Tim Cook einige Neuheiten auf der Entwicklerkonferenz WWDC präsentiert. Was waren diese?

Die Entwicklerkonferenz von Apple wendet sich überwiegend an die vielen Programmierer rund um den Globus. Somit war der Fokus auf die nächsten Versionen der beiden Betriebssysteme gerichtet: OS X Yosemite und iOS 8. Apple hatte sich seit OS X Lion auf die Fahnen geschrieben, jedes Jahr eine neue Version dieser beiden Systeme auf den Markt zu bringen, um mit den raschen Trends der Consumer Schritt halten zu können. Die Versionen „dazwischen“ dürfen daher eher als Bugfixes angesehen werden.

Wie von Ihnen erwähnt, wurde die nächste Version des Betriebssystems iOS für iPhones und iPads vorgestellt. Was sind die neuen Funktionen im iOS 8?

Im Umfeld von iOS 8 hat sich einiges getan. Für alle, die mehrere Apple-Geräte besitzen, gibt es nun „Handoff“. Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um eine Übergabe eines gerade geöffneten Dokuments per WLAN an ein anderes Gerät, um es dort weiter zu bearbeiten. Es ist zu erwarten, dass dieser Mechanismus noch umfangreicher wird, wenn die Angleichung von OS X und iOS weiter fortschreitet.

Für Familien gibt es nun die Möglichkeit, Einkäufe zu teilen. Man kann also Einkäufe im App Store fünf weiteren Familienmitgliedern zur Verfügung stellen. Mit einer Erlaubnisfreigabe per App können Einkäufe und Downloads nun auch kontrolliert werden. Ich denke, hier wird es aber Unterscheidungen für Apps aus dem produktiven Umfeld geben.

QuickType bringt endlich die lang ersehnten Wortvorschläge während der Texteingabe. Das iOS schlägt dabei kontextsensitiv vor. Das heißt Begriffe des aktuellen Dokuments werden bevorzugt vorgeschlagen. Interessant ist hier auch die Möglichkeit über eine Plugin-Architektur systemweit Tastatur-Schemata anderer Entwickler einzubinden.

iMessage kann nun auch Ton- und Videonachrichten verschicken. Dazu gibt es nun die Möglichkeit, Gruppen-Unterhaltungen zu führen, diese zu verwalten und auf Wunsch auch „stummzuschalten“. Meines Erachtens werden hier Dinge als „awesome“ verkauft, die in anderen Apps längst Alltag geworden sind.

Die Nachrichtenzentrale von iOS bekommt nun ein sogenanntes QuickReply. Damit kann man gleich beim Empfang einer Nachricht (zum Beispiel auf dem Sperrbildschirm) diese beantworten, ohne die jeweilige App öffnen zu müssen. Definitiv ein Fortschritt im User-Handling.

Für unsere gesundheitsbewussten Apple-User wurden die bisher auf einzelne Apps verteilten „Messungen“ nun zentralisiert. Blutdruck, Herzschlag, sportliche Leistungen et cetera werden nun auf Systemebene verwaltet und können gegebenenfalls auch an Ärzte übermittelt werden, um entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Hierbei wird leider erst einmal der amerikanische Markt im Fokus stehen und die Anbindung an den deutschen Markt im Lauf der Zeit folgen.

iOS 8, iPhone 5, Apple
iOS 8 Features on iPhone 5 (Bild: © 2014 Apple Inc.)

Das ist ja schon einiges. Gab es noch weitere Neuheiten zum iOS 8?

Eine wesentliche Neuerung und ein großer Fortschritt in Sachen Dokumentenmanagement ist die Art der Dateispeicherung in iOS 8. Bisher waren Dokumente im Umfeld der jeweiligen App „gefangen“. Zum Beispiel musste eine PDF aus iBooks an den Adobe Reader als Duplikat übergeben werden – und umgekehrt. Wer viel mit Dokumenten arbeitet, kennt die Probleme, die durch solche Duplikate entstehen. Ein sinnvolles Arbeiten mit größeren Dateien war bisher fast unmöglich.

Mit iOS 8 können Dokumente nun auch zentral und systemweit gespeichert werden und mit zahlreichen Online-Speichern, zum Beispiel iCloud, DropBox und so weiter synchronisiert werden. Interessant ist hier auch die Möglichkeit, eigene WebDAV-Freigaben zu verwenden. Wir können somit Ihren firmeneigenen Online-Speicher, etwa auf Ihrem Mac Mini Server einrichten. Ihre Daten gehen nicht mehr über fremde Server! Zudem zahlen Sie keine monatlichen Gebühren mehr und haben beliebig viel Speicherplatz zur Verfügung. Ein wirklicher Mehrwert.

Das klingt danach, dass Apple vorwiegend Ihre Software iOS 8 optimiert hat. Was bedeutet dies für mein iPhone, wenn ich nicht das aktuellste habe, also ein iPhone 3 oder 4? Kann ich überhaupt das neue Betriebssystem iOS 8 draufladen und darüber laufen lassen?

Nein. Hier ist Ende Gelände. Wie in der Vergangenheit auch, fliegen mit jeder neuen Betriebssystemversion etliche ältere Geräte raus. iOS 8 läuft ab iPhone 4S, iPad 2 und iPod Touch 5. Dies bedeutet, dass die Apple-Nutzer sich selbst mit einem neuen Gerät ausstatten müssen, sofern Sie noch auf älteren Geräten unterwegs sind.

(Hinweis der Redaktion: Unten finden Sie zu den Neuerungen rund um das neue iOS 8 ein eingebundenes Video.)

Für die Mac-Gemeinde kam das neue Betriebssystem Mac OS X Yosemite heraus. Was bringt dieses an Neuerungen mit sich?

Die Neuerungen liegen auch diesmal überwiegend unter der Haube, auf die ich hier nicht genauer eingehen will. Dies würde den Rahmen sprengen und die Mehrheit vermutlich eher langweilen. Ich möchte es mal als Performance- und Code-Optimierungen zusammenfassen.

Die Neurungen auf der Oberfläche sind im Wesentlichen ein überarbeitetes Safari und Mail. Des weiteren können nun Telefongespräche mit dem Mac angenommen werden. Vielleicht spendiert Apple ja nun den kommenden Macs auch Mobilfunk-Konnektivität. Es bleibt also wie immer spannend.

(Hinweis der Redaktion: Unten finden Sie zu den Neuerungen rund um das neue Mac OS X Yosemite ein eingebundenes Video.)

Insgesamt wurden nur Software-Updates und Erweiterungen vorgestellt, keine Hardware. Viele der Apple-Fans hatten erwartet, dass eventuell schon das neue iPhone 6 präsentiert wird und waren anschließend enttäuscht. Waren die Erwartungen zu hoch?

Apple hatte sich in der Vergangenheit nicht nehmen lassen, auch mal neue Produkte zu präsentieren. Letztendlich handelt es sich bei der WWDC aber um eine reine Entwicklerkonferenz. Da dreht sich nun mal alles um Software.

Welche Auswirkungen haben diese Neuerungen für den Business-Anwender?

Durch das geänderte Dokumentenmanagement von iOS 8 entstehen völlig neue Möglichkeiten. Zwar gibt es das, beispielsweise unter Android, schon lange. Aber dort wurde es, meines Erachtens, sehr locker gehandhabt, so dass viel Platz für Schad-Software und Fehlinstallationen geschaffen wurde. Apple hat hier den Schritt in die richtige Richtung gemacht und stellt eine gut gesicherte Plattform mit einem enorm großen Anwendungsspektrum zur Verfügung.

OS X ist an sich ja bereits ein sehr flexibles Produkt und es hängt eher von den Anwendungen ab, die in nächster Zeit für OS X erscheinen werden. Hier sei hoffnungsvoll die OS X Server App erwähnt und die von Microsoft für diesen Sommer angekündigte Office 2014 Version, die der Windows-Version das Wasser reichen soll. 2014 wird und bleibt spannend!

Was ist Ihr persönliches Resümee zur Montagspräsentation von Tim Cook? Zufrieden oder nicht?

Zunächst einmal finde ich, dass Tim Cook etwas mehr Kaffee vor der Show hätte zu sich nehmen oder sich einfach mehr pushen sollen. Das hätte ihn definitiv lebendiger gemacht. Für mich war die Präsentation eher nüchtern, was ich schade fand.

Was die Themen an sich betrifft, waren zwar keine Killer-Features dabei, aber es ist mir auch lieber, wenn dezente Neuerungen konsequent umgesetzt werden und das System mehr und mehr abrunden, als anders herum.

Herr Kunzmann, vielen Dank für das interessante Gespräch, Ihre Einblicke zu iOS 8 und OS X Yosemite und Ihr Resumee zur Präsentation.

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO).

 

Weiterführende Videos zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC und vorgestellte Neuerungen

Apple’s Präsentation auf der WWDC 2014 in voller Länge

 

Top 8 iOS 8 Features!

 

OS X 10.10 Yosemite Hands On Video Walkthrough ‚N Action

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.