Wirtschaft

Arbeitslosenquote des Euroraums bei 10,9%, in der EU bei 10,2%

Im Euroraum (ER17) lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im März 2012 bei 10,9%, gegenüber 10,8% im Vormonat Februar. Im Vorjahresvergleich (März 2011) hatte sie 9,9% betragen. In der EU27 lag die Arbeitslosenquote im März 2012 bei 10,2%, unverändert gegenüber Februar 2012. Im März 2011 hatte sie 9,4% betragen.

Die europäische Statistikbehörde Eurostat schätzt, dass im März 2012 in der EU27 insgesamt 24,772 Millionen Männer und Frauen arbeitslos waren, davon 17,365 Millionen im Euroraum. Gegenüber Februar 2012 ist die Zahl der arbeitslosen Personen in der EU27 um 193.000 und im Euroraum um 169.000 gestiegen. Gegenüber März 2011 nahm die Zahl der Arbeitslosen in der EU27 um 2,123 Millionen und im Euroraum um 1,732 Millionen zu.

Arbeitslosigkeit nach Ländern

Von den Mitgliedstaaten verzeichneten Österreich (4,0%), die Niederlande (5,0%), Luxemburg (5,2%) und Deutschland (5,6%) die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die höchsten Quoten meldeten Spanien (24,1%) und Griechenland (21,7% im Januar 2012).

Acht Mitgliedstaaten verzeichneten über ein Jahr betrachtet einen Rückgang der Arbeitslosenquote und neunzehn einen Anstieg. Die höchsten Rückgänge wurden in Litauen (von 17,5% auf 14,3% zwischen dem vierten Quartal 2010 und 2011), Lettland (von 17,1% auf 14,6% zwischen dem vierten Quartal 2010 und 2011) und Estland (von 13,9% auf 11,7% zwischen dem vierten Quartal 2010 und 2011) beobachtet. Die höchsten Anstiege verzeichneten Griechenland (von 14,7% auf 21,7% zwischen Januar 2011 und Januar 2012), Spanien (von 20,8% auf 24,1%) und Zypern (von 6,9% auf 10,0%).

Arbeitslosigkeit nach Geschlechtern

Vergleicht man März 2012 mit März 2011, so stieg die Arbeitslosenquote der Männer im Euroraum von 9,7% auf 10,8% und in der EU27 von 9,3% auf 10,2%. Die Arbeitslosenquote der Frauen nahm im Euroraum von 10,2% auf 11,2% und in der EU27 von 9,6% auf 10,3% zu.

Jugendarbeitslosigkeit

Im März 2012 waren in der EU27 5,516 Millionen Personen im Alter unter 25 Jahren arbeitslos, davon 3,345 Millionen im Euroraum. Gegenüber März 2011 stieg deren Zahl in der EU27 um 303.000 und im Euroraum um 163.000. Die Jugendarbeitslosenquote lag im März 2012 in der EU27 bei 22,6% und im Euroraum bei 22,1%. Im März 2011 hatte sie 21,0% bzw. 20,6% betragen. Die niedrigsten Quoten verzeichneten Deutschland (7,9%), Österreich (8,6%) und die Niederlande (9,3%) und die höchsten Quoten Griechenland (51,2% im Januar 2012) und Spanien (51,1%).

Internationaler Vergleich

Im März 2012 lag die Arbeitslosenquote in den USA bei 8,2% und im Februar 2012 in Japan bei 4,5%. Detaillierte Zahlenreihen sind auf der Webseite von Eurostat aufgeführt.

(Quelle: Eurostat)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.