Wirtschaft

Arbeitslosigkeit in der Euro-Zone bei 10,0% – Österreich führt mit 3,7%

Die Arbeitslosenquote in den 17 Euro-Ländern verharrte im Juli den dritten Monat in Folge bei 10,0%. Laut dem Europäischen Statistikamt Eurostat entspricht das 15,8 Millionen Menschen. Nach einer längeren Periode auf niedrigerem Niveau hatte die Arbeitslosenquote im September 2009 erstmals wieder die 10-Prozent-Marke übersprungen. Auch in der EU-27 bleibt die Lage unverändert, die Quote verharrte den dritten Monat in Folge bei 9,5%. In der Rangliste führt Österreich mit der niedrigsten Arbeitslosenquote von aktuell 3,7% vor den Niederlanden mit 4,3%, Luxemburg mit 5,9% und Deutschland mit 6,1%. Schlusslicht ist Spanien mit 21,2% vor Lettland (16,2%) und Litauen (15,6%). EU-weit verzeichneten 16 Mitgliedstaaten im Jahresvergleich einen Rückgang der Arbeitslosenquote und elf Mitgliedstaaten einen Anstieg. Die höchsten Rückgänge wurden in Estland (von 17,9% auf 12,8%), Lettland (von 19,9% auf 16,2%) und Litauen (von 18,2% auf 15,6%) registriert. Die höchsten Anstiege verzeichneten Griechenland (von 11,0% auf 15,0%), Bulgarien (von 10,0% auf 11,5%) und Slowenien (von 7,2% auf 8,4%).
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.