Wirtschaft

Arbeitszeit: Die Deutschen sind fleißig, aber nicht die fleißigsten in Europa

Das Pariser Wirtschaftsforschungsinstitut Coe-Rexecode hat die Arbeitszeiten im Jahr 2010 ieiniger EU-Staaten mit einander verglichen. Am meisten arbeitete man in Rumänien mit 2095 Stunden, vor Ungarn (2021), Griechenland (1971), Deutschland (1904), Großbritannien (1856), Italien (1813), Spanien (1798), Frankreich (1679). Am entspanntesten ist Finnland, mit 1670 Stunden im Jahr arbeitet man hier am wenigsten.

Anders sieht es bei der tariflichen Sollarbeitszeit aus. Hier ist Deutschland auf dem drittletzten Platz: In Polen und Ungarn wird mit 1856 und 1848 Stunden am meisten verlangt, hinter Deutschland (1659) liegen nur noch Dänemark (1628) und Frankreich (1602).

Selbständige arbeiten dabei deutlich länger, in Deutschland im Schnitt 2459 Stunden im Jahr. Dies wird innerhalb der EU nur von den österreichischen Selbstständigen mit 2551 Stunden übertroffen. Die Urlaubs- und Feiertage summierten sich in Deutschland im Jahr 2010 auf 40 freie Tage. Das ist zusammen mit Dänemark der Spitzenplatz in der EU. Frankreich hatte 35, Schlusslicht Ungarn nur 29 Tage.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.