Energie & Umwelt

Auch der libysche Ölminister setzt sich ab

Die Flucht von hochrangigen Regimemitgliedern um den libyschen Staatschef Muammar al-Gaddafi setzt sich fort. Nach zahlreichen Armeekommandeuren und Diplomaten hat sich nun laut Medienberichten auch der Vorsitzende der staatlichen Ölgesellschaft NOC, Schukri Ghanim, abgesetzt. Ein Sprecher des Übergangsrates in Bengasi sagte sogar, Ghanim habe sich den Aufständischen angeschlossen. Angeblich sei die Flucht aus Tripolis schwierig, da alle Top-Funktionäre, an deren Loyalität Zweifel bestünden, streng überwacht werden würden. Umstritten ist auch die Medienmeldung, dass sich Gaddafis mächtiger Erstgeborener, Mohammed al-Gaddafi, der Chef der staatlichen Telekommunikationsgesellschaft (ein lukrativer Posten der bei endemischer Korruption meist Milliarden in die Taschen der Elite spült) ins tunesische Djerba geflogen ist, um sich dort medizinisch behandeln zu lassen. Libyen verfügt über 44,3 Milliarden Barrel Erdöl (rund 4,4 Billionen Dollar wert) und 1,54 Billionen Kubikmeter Gas (im Wert von rund 540 Milliarden Dollar).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.