Energie & Umwelt

Ausbauziel verfehlt, Kürzung der Solarförderung offiziell zurückgenommen

Es hatte sich bereits angedeutet, nun wurde es offiziell: Die Kürzung der Einspeisevergütung für Solaranlagen ist vom Tisch. 2010 waren mit 7.000 MW (von insgesamt 17.000 MW Sonnenenergie) noch so viele Solaranlagen gebaut worden, dass die Bundesregierung außerplanmäßige Kürzungen der Subventionen vornahm. Offenbar mit „Erfolg“, denn der bisherige Zubau in 2011 liegt unter den Prognosen. Um die Zielvorgabe zu erreichen wird daher auf die geplante nächste Kürzung der Förderung um bis zu 15 Prozent zum 1. Juli verzichtet. Von März bis Mai wurden 700 MW neu installiert. Auf das Jahr gerechnet ergebe dies 2.800 MW. Die ursprünglichen Pläne sahen aber nur eine Kürzung der Förderung vor, wenn sich abzeichnen würde, dass im Gesamtjahr 3.500 MW überschritten worden wäre. Derzeit liegt der Vergütungssatz für kleine Dachanlagen bis 30 Kilowatt bei 28,74 Cent pro Kilowattstunde.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.