Bildung

Ausbildung zum Handelsfachwirt erhöht die Karrierechancen

Er gilt als etablierte Zusatzqualifikation für Einzel- und Großhandelskaufleute: Der Abschluss als Geprüfter Handelsfachwirt. Voraussetzungen für die Ausbildung sind eine abgeschlossene kaufmännische Lehre und einschlägige Berufserfahrung. Doch welche Qualifikationen erwerben Handelsfachwirte während der Fortbildung und wie sieht es mit ihren Karrierechancen aus?

Arbeitsbereiche und Aufgaben eines Handelsfachwirts

Handelsfachwirt, Einzelhandel, Großhandel, Verkauf, Karriere, Beruf, Job
© Dynamic Graphics/Creatas/Thinkstock

Die berufliche Weiterentwicklung zum Handelsfachwirt erhöht nicht nur die Karrierechancen im Groß- und Einzelhandel, sondern setzt auch die Bereitschaft voraus, sich mit komplexen Aufgabengebieten zu beschäftigen. Eine Ausbildung zum Handelsfachwirt bieten zahlreiche Unternehmen des Groß- und Einzelhandels wie zum Beispiel das Schmuckunternehmen Wempe an, das auf seiner Website über die genauen Ausbildungsinhalte informiert. Den Handelsunternehmen liegt schließlich viel daran, qualifizierte Führungskräfte auszubilden, die verantwortungsvolle Aufgaben der mittleren Ebene übernehmen können.

Ein Handelsfachwirt kümmert sich um handelsspezifische Arbeitsbereiche wie Steuerung und Planung sowie die Kontrolle über bestimmte Arbeitsgruppen. Dazu kann er sowohl personalwirtschaftliche als auch betriebswirtschaftliche Steuerinstrumente nutzen, deren Verwendung er während der Ausbildung zum Handelsfachwirt erlernt hat.

Zu den Aufgaben zählen im Einzelnen:

  • Organisation und Führung der Mitarbeiter, Führungsgrundsätze anwenden
  • qualifizierte Handelsaufgaben unter Berücksichtigung rechtlicher Vorschriften
  • Konzepte für Marketing und Arbeitsorganisation entwickeln
  • Marktentwicklungen beurteilen
  • Qualitätsmanagement
  • kundenorientierte Kommunikation

In der Ausbildung lernen die Teilnehmer, wie sie die oben genannten Aufgabenbereiche in der unternehmerischen Praxis bewältigen können. Ein erfolgreicher Abschluss als Geprüfter Handelsfachwirt gilt daher in den meisten Unternehmen als wichtige Voraussetzung, um die Karriereleiter emporzuklettern.

Handelsfachwirte verfügen über umfangreiche berufliche Qualifikationen

Die Weiterbildung zum Handelsfachwirt, die je nach Modell zwischen drei Monaten und zwei Jahren dauern kann, umfasst fünf verschiedene Pflichtinhalte:

  • Handelsmarketing
  • Volkswirtschaft für die Handelspraxis
  • Unternehmensführung und -steuerung
  • Beschaffung und Logistik
  • Führung und Personalmanagement

Außerdem dürfen sich die Teilnehmer der Fortbildung für einen zusätzlichen Wahlinhalt entscheiden. Zu diesen Wahlbereichen gehören:

  • Handelsmarketing und Vertrieb
  • Außenhandel
  • Handelslogistik
  • Mitarbeiterführung und –qualifizierung

Die Prüfung zum Handelsfachwirt umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil. Wenn der Teilnehmer in allen Fächern erfolgreich geprüft wurde, erhält er ein öffentlich-rechtlich anerkanntes Zeugnis, das den Abschluss zum Geprüften Handelsfachwirt ausweist.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.