Regionales

Autos in Hessen können ihre Kennzeichen beim Verkauf künftig behalten

Hessen vereinfacht das Zulassungswesen für Pkw. Künftig können in Hessen gemeldete Autos ihre Kennzeichen auch beim Verkauf in einen anderen Zulassungsbezirk innerhalb der Landesgrenzen behalten. Dies sei ein Schritt in Richtung eines für das ganze Autoleben gültigen Kennzeichens. Der entsprechende Erlass des Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministeriums muss bis spätestens 1. Mai landesweit umgesetzt werden.

Hessen hatte bereits 2009 als erstes Bundesland in Deutschland die Regelung eingeführt, dass man bei Umzügen innerhalb der Landesgrenzen das bisherige Kennzeichen mitnehmen kann. 2010 wurde dies auf die Fälle des wiederholten Umzugs ausgedehnt. Der neue Erlass erweitert die Regelung nun erneut: Damit wird dies nun auch bei einem Wechsel des Zulassungsbezirks bei gleichzeitigem Halterwechsel ermöglicht.

Für den Herbst ist geplant, die erneute Zulassung nach Außerbetriebsetzung auf das „mitgebrachte“ Kennzeichen zu ermöglichen. So soll man sein altes Nummernschild behalten dürfen, auch wenn man sich in der neuen Stadt nach einem Umzug ein anderes Auto kauft. Wirtschaftsminister Posch: „Damit haben wir dann unseren landesrechtlichen Spielraum zur Vereinfachung des Zulassungswesens ausgeschöpft. Es wäre schön, wenn Autofahrer diese Möglichkeiten auch bundesweit nutzen könnten.“
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.