Regionales

Baden-Württemberg hat die „Dienstleister des Jahres 2012“ ausgezeichnet

„Hortus Gärten und Schwimmteiche“ in Grenzach-Wyhlen sowie „JaKo Baudenkmalpflege GmbH“ in Rot an der Rot sind die Preisträger des Wettbewerbs „Dienstleister des Jahres 2012“, der vom Finanz- und Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg ausgeschrieben wurde. Der Minister für Finanzen und Wirtschaft Dr. Nils Schmid verlieh heute (19. Juni) im Rahmen des Dienstleistungsforums im Stuttgarter Haus der Wirtschaft die Preise. In den Sparten „Vorbildliche Kundenfreundlichkeit“ und „Beispielhafte Dienstleistungsinnovation“ wurden jeweils ein erster Preis in Höhe von 10.000 Euro und je zwei Anerkennungen in Höhe von 1.500 Euro vergeben.

„Wir wollen im Dienstleistungsbereich eine ähnliche Innovationskraft und Exzellenz erreichen wie im industriellen Produktionsbereich“, erklärte der Minister anlässlich der Auszeichnungsfeier. Dies sei allein schon deshalb notwendig, um dem auch im Dienstleistungsbereich besonders bei wirtschaftsnahen Dienstleistungen und in der Logistik immer stärkeren Fachkräftemangel entgegenzuwirken. „Die Landesregierung will mit dem Wettbewerb dazu beitragen, die Wertschätzung der Arbeit von Dienstleistern weiter zu steigern. Denn unser wirtschaftspolitisches Ziel ist es, den Dienstleistungsstandort Baden-Württemberg zu stärken“, so Schmid.

Frank Bsirske, Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, forderte in seinem Festvortrag eine gesellschaftspolitische Initiative, die sich für die öffentliche Anerkennung und Wertschätzung von Dienstleistungsarbeit stark macht. „Dienstleistungsarbeit muss als wertschöpfend anerkannt werden. Dienstleistungen in Bereichen wie Logistik, Gesundheit, Pflege oder Kindererziehung müssen genauso anerkannt werden, wie zum Beispiel die Inspektion oder Reparatur eines Autos“, sagte Bsirske

Schmid und Bsirske hoben hervor: „In wissensintensiven Wirtschaftszweigen wie Forschung und Entwicklung, Informationstechnik oder Kultur- und Kreativwirtschaft sind Dienstleistungen Treiber von Innovationen für Industrie und Gesamtwirtschaft. Personenbezogene Dienstleistungen in handwerklichen, konsumnahen und sozialen Bereichen sind Kitt für unsere Gesellschaft.“ Dienstleistungsarbeit sei zuallererst Arbeit für Menschen und mit Menschen da. Wir alle müssen daher der Dienstleistungsarbeit eine größere Wertschätzung zukommen lassen, folgerten der Minister und der ver.di-Chef.

Preisträger "Dienstleister des Jahres 2012":

In der Sparte „Vorbildliche Kundenfreundlichkeit“ wurde ausgezeichnet:

HORTUS Gärten und Schwimmteiche in Grenzach-Wyhlen (Kreis Lörrach)

Gewürdigt hat die Jury bei dem Garten- und Landschaftsbaubetrieb die individuelle und vorbildliche Betreuung der Kunden von der Planung über Bau und Umgestaltung von Gärten und Schwimmteichen und auf Wunsch bis zur anschließenden Gartenpflege und bis zum Winterdienst mit einem „Rundum-Sorglos-Paket“. HORTUS ist ein sehr serviceorientiertes Unternehmen, das seine Kunden mit einem umfangreichen gärtnerischen Angebot und einem stimmigen Ambiente verwöhnt. Besondere Serviceleistungen sind beispielsweise ein Schaugarten mit einem Ausstellungsteich, ein großzügiges Zeitfenster für Kundentermine und eigens entwickelte Antwortkarten für das Beschwerdemanagement sowie ein großzügiges Gewährleistungskonzept. Die Kombination beim Anlegen eines Schwimmteichs aus Pool und Biotop ist besonders ökologisch und dazu noch kostengünstig im Betrieb. Grundlage für ein dynamisches Wachstum des Unternehmens sind die qualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ebenso die nachhaltige Verbesserung der Dienstleistungsqualität und die Entwicklung neuer Serviceideen.

In der Sparte „Beispielhafte Dienstleistungsinnovation“ wurde ausgezeichnet:

JaKo Baudenkmalpflege GmbH in Rot an der Rot (Kreis Biberach)

Überzeugt hat die Jury die hervorragend gelungene Verbindung von Tradition und Innovationsfähigkeit entsprechend dem Firmenmotto von JaKo: „Aus Leidenschaft der Tradition verpflichtet“. Dies gilt für die 120-jährige Firmengeschichte des Handwerksbetriebs ebenso wie für seine Kernkompetenz: das Versetzen von denkmalgeschützten historischen Gebäuden oder Gebäudeteilen. JaKo bietet diese hochkomplexe Dienstleistung der Translozierung von denkmalgeschützten Gebäuden Freilichtmuseen und auch Privatkunden an, die ein historisches Gebäude für eigene Wohnzwecke erwerben möchten. Dies erfolgt im „Alles-aus-einer-Hand-Modus“ mit Gebäudesuche, Erledigung von Behördengängen und Planung, Statik sowie handwerklicher und restaurativer Ausführung. Der Translozierungsprozess ist als sogenante „JaKo-Methode“ durchstrukturiert und umfasst die Restaurierung des abgebauten Gebäudes in einer eigenen Halle einschließlich einer „fertighausangelehnten Vormontage“ in noch transportierbaren Modulen an den Zielort. Diese Kombination von Handwerkskunst, teil-industrieller Produktionsweise, Logistik-Know-how und Serviceorientierung ist beispielgebend für andere Unternehmen.

Anerkennungen:

In der Sparte „Vorbildliche Kundenfreundlichkeit“:
– Alfred Kiess GmbH, Stuttgart
– Gabriel Heizung Sonne Bad GmbH, Ebersbach-Musbach (Kreis Ravensburg)

und in der Sparte „Beispielhafte Dienstleistungsinnovation“:
– IMPULSIV Freizeitcenter GmbH, Lörrach
– Radlabor GmbH, Freiburg im Breisgau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.