Regionales

Baden-Württemberg: Modellprojekte und Förderungen für Ländliche Räume

Die Regierung von Baden-Württemberg hat es sich zum Ziel gemacht, die ländlichen Regionen des Bundeslandes zu fördern und zu unterstützen. „Der Erhalt und die Stärkung der Ländlichen Räume in Baden-Württemberg ist der Landesregierung ein zentrales Anliegen. Um zukunftsfähige ländliche Gebiete zu schaffen sind unter anderem der Schutz von Kulturdenkmälern, die medizinische Versorgung und die wirtschaftliche Kraft durch innovative Unternehmen im ländlichen Raum von großer Bedeutung“, so Alexander Bonde, Minister für ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Zu diesem Zweck wurden mehrere Modelprojekte gestartet: Das LEADER-Programm am Limestor Rainau-Dalkingen, dass die örtliche Kultur erhalten und so den Tourismus fördern soll, die Telemedizin im Ostalb-Klinikum, das sich mit dem Problem der mangelnden Ärzte auf dem Land beschäftigt, und innovative Energieunternehmen im ländlichen Raum, die für Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum sorgen sollen.

Besonders in der Sparte der Erneuerbaren Energien hätten sich viele Firmen ländliche Gebiete als Produktionsstandort ausgesucht, wie die „green factory“ in Nattheim: „Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich „reen factory vom Großhändler zum Hersteller von Unterkonstruktionssystemen für Photovoltaikmodule. Mit dieser Technik gehört das Unternehmen mittlerweile zu den Marktführern in diesem Segment“, betonte der Minister. Ein Teil der Kosten für die neuen Produktions- und Lagerhallen wären deshalb von dem Förderprogramm Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) übernommen worden. Mit dem ELR will Baden-Württemberg die integrierte Strukturentwicklung auf dem Land unterstützen und fördern.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.