Regionales

Baden-Württemberg: Warnstreiks legen Nahverkehr und Müllabfuhr lahm

Die Gewerkschaft Verdi hat vor der dritten Tarifrunde im öffentlichen Dienst die Warnstreiks im Südwesten Baden-Württembergs ausgedehnt. Schwerpunkte bildeten dabei Karlsruhe und Freiburg. In Freiburg kam es zu schweren Einschränkungen in Nahverkehr, nahezu alle Straßenbahnen und Busse blieben in den Depots. Dadurch mussten viele Pendler auf Autos umsteigen, was zu erheblichen Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr führte.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Müllabfuhr, bei der zu einer ganztägigen Arbeitsniederlegung aufgerufen wurde.Zudem sollen Bauhöfe, Kindergärten und Verwaltungen bestreikt werden. Einige Kindergärten richteten Notgruppen ein.

In Karlsruhe sind dem hingegen das Amt für Abfallwirtschaft, das Tiefbau- und Gartenbauamt, die Stadtwerke und das Institut für Technologie betroffen. In Ettlingen, Rastatt und Gaggenau wird ebenfalls gestreikt. Mehrere hundert Beschäftigte beteiligten sich nach Verdi-Angaben an dem Streik und beförderten damit die Resonanz des Aufrufs, der den Druck im laufenden Tarifkonflikt erhöhen soll.

(sm)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.