Regionales

Bayerischer Außenhandel – Chancen vom Kosovo bis nach Brasilien

Das internationale Außenhandelspotential von Bayern ist noch lange nicht ausgeschöpft. Die bayerische Regierung und die deutschen Auslandshandelskammern bescheinigen deutschen Unternehmen hohe Chancen im Ausland. Gerade Brasilien ist durch seinen konjunkturellen Aufstieg ein besonders attraktiver Markt, vor allem auch wegen der anstehenden Fußballweltmeisterschaft 2015 und den Olympischen Spielen 2016. Um die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Brasilien und Bayern noch weiter auszubauen, ist Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel mit einer 36-köpfigen Wirtschaftsdelegation nach Rio de Janeiro, Curitiba und São Paulo aufgebrochen. „Brasilien ist für Bayern einer der entscheidenden Export-Wachstumsmärkte. Unsere Ausfuhren nach Brasilien sind von 2009 auf 2010 um 55 Prozent gestiegen“, so Hessel. Vor allem Technik und Ausrüstung für den Stadionbau, Ingenieurleistungen, Sicherheits-, Verkehrs- und Logistik-Know-how sowie auch Lösungen und Beratung in der Tourismus- und Hotelbranche sind besonders gefragt. Sowohl in der Baubranche als auch im Energiesektor steigt die Nachfrage nach Fachwissen und Kompetenz ebenfalls rasant an. Mit einem Handelsvolumen von 1,9 Milliarden Euro ist Brasilien Bayerns wichtigster Handelspartner in Lateinamerika.

Aber auch Osteuropa birgt noch große wirtschaftliche Chancen für bayerische Unternehmen. Der „Konjunkturbericht Mittel- und Osteuropa 2011“ der deutschen Auslandshandelskammern, in der fast 1.000 in Mittel- und Osteuropa ansässigen deutsche Firmen befragt wurden, bescheinigt unseren europäischen Nachbarn ein positives Zeugnis. Durchschnittlich hat die Zuversicht sein Vorkrisenniveau von 2008 erreicht. Vor allem in den baltischen Staaten wie Polen, der Slowakei und Ungarn ist die Hoffnung auf eine deutliche Verbesserung der Wirtschaft besonders groß. Mittel- und Osteuropa sind weiterhin ein bedeutsames Standbein der deutschen Wirtschaft. 2009 exportierte Bayern 95 Milliarden Euro allein in europäische Länder.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.