Regionales

Bayerischer Gründerpreis 2011

Sparkassen vergeben Auszeichnungen an Unternehmenslenker

Im Umfeld der jährlichen stattfindenden UnternehmerKonferenz zeichnete
der Sparkassenverband Bayern in Nürnberg die Gewinner des Bayerischen Gründerpreises 2011 aus.

Bayerischer Gründerpreis 2011 – Gewinner

In der Kategorie „Konzept“ geht der Preis an die oberpfälzer Firma „Roding Automobile GmbH“ für die Entwicklung eines außergewöhnlichen Sportfahrzeuges, das sich der modernen Leichtbauweise verschrieben hat. Als bestes „StartUp“-Unternehmen wurde die „GP JOULE GmbH“ aus Buttenwiesen ausgezeichnet. Das junge Unternehmen hat sich im Bereich der erneuerbaren Energiegewinnung spezialisiert. In diesem Jahr wurden zwei „Aufsteiger“ ausgezeichnet. Zum einen die Firma „BayPack GMBH“ aus Türkheim. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung, der Herstellung
und dem Vertrieb von Verpackungen aus Vollpappe. Das zweite Unternehmen ist die „Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH“, das weltweit tätige Unternehmen in der Spezialglastechnologie mit Sitz an der ostbayerischen Glasstraße. In der Kategorie „Nachfolge“ gibt es in diesem Jahr ebenfalls zwei Preisträger. Aus Garmisch-Partenkirchen stammt die „Langmatz GmbH“. Sie ist als mittelständischer Betrieb in den Bereichen Energieversorgung, Telekommunikation und Straßenverkehrstechnik tätig. Als gleichberechtigter erster Sieger in der Kategorie „Nachfolge“ fungiert die „Moritz Fürst GmbH & Co. KG“ aus Nürnberg. Diese Firma hat ein alteingesessenes Unternehmen mit den Geschäftsbereichen Sauberkeit, Sicherheit, Zeitarbeit und Outsourcing umgerüstet und neu positioniert.

Der Sonderpreise geht in diesem Jahr an den Verein zur Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen „wabe e.V.“ in Erlangen. Die Auszeichnung für das „Lebenswerk“ erhält der Erdinger Weißbierbrauer Werner Brombach, der mit seinem Unternehmen in diesem Jahr das 125-jährige Firmenjubiläum feiern kann.

4.500 neue Jobs finanziert

2010 haben die bayerischen Sparkassen für ca. 1.500 Existenzgründungen insgesamt 160 Mio. Euro an Gründungsdarlehen ausgereicht, so Vizepräsident Prof. Rudolf Faltermeier. Da mit einer Errichtung eines Unternehmens jeweils mehrere Arbeitsplätze geschaffen werden, ermöglichten die Initiativen der Gründer sowie die Kredite der Sparkassen etwa rund 4.500 neue Jobs. Die aktuellen Zahlen zur Vergabe von Neukrediten zeigten außerdem, so Faltermeier, dass es für Projekte mit einem wirtschaftlich tragfähigen Geschäftsmodell keine Kreditklemme gebe.

Prof. Rudolf Faltermeier, Vizepräsident – UnternehmerKonferenz 2011

Vom StartUp zum Gründerpreis

Der Bayerische Gründerpreis entstand aus dem 1997 ins Leben gerufenen StartUp-Wettbewerb für Existenzgründer. „Nicht die Konzeption allein entscheidet. Auch Wachstum, Aufstieg und Nachfolge wollen im ökonomischen Leben gut organisiert sein“, so Prof. Rudolf Faltermeier. Deshalb sei aus dem „StartUp“-Gedanken der ersten Stunde ein umfassender, praxisorientierter Unternehmerpreis entwickelt worden. Neu hinzugekommen sei außerdem eine Unternehmerkonferenz als Plattform für Wissen und Erfahrung. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sei es wichtig, das Unternehmertum zu fördern.

Als exklusive Partner des Wettbewerbs fungieren die Medienpartner Süddeutsche Zeitung und TV Bayern sowie die LfA Förderbank Bayern, die Versicherungskammer Bayern, die Kanzlei Schaffer & Partner GbR aus Nürnberg, die Deutsche Leasing, die Patentanwaltskanzlei Hoffmann-Eitle, die Deka-Bank, die Börse München sowie die BayernLB.

Die Bundessieger des Deutschen Gründerpreises werden am 28. Juni 2011 in Berlin geehrt. Die Ehrungen des Bayerischen Gründerpreises waren eingebettet in die eintägige Unternehmerkonferenz der bayerischen Sparkassen. Im Vordergrund standen Kommunikation und Information sowie fundierte und individuelle Beratung.

 

(Quelle: Sparkassenverband Bayern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.