Bayern

Bayern: 900.000 Euro Förderung für Software-Forschungsvorhaben

Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert das interdisziplinäre Forschungsvorhaben „Das mobile Internet der Zukunft: Bezahlen und Arbeiten“ mit rund 900.000 Euro. „Ziel des Projekts ist es, Softwarekomponenten zu entwickeln, die eine sichere Abwicklung von Geschäftsprozessen im Internet ermöglichen. Das Vorhaben verbindet dabei das mobile Internet mit der klassischen Wertschöpfung“, erklärt Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil.

Im Vordergrund stehen Produktivitätssteigerungen und die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit der dabei neu entstehenden internetbasierten Dienstleistungen. Gleichzeitig werden manipulationssichere Bezahlvorgänge auf mobilen Endgeräten integriert. Bei der Verwirklichung des interdisziplinären Vorhabens sind fünf Unternehmen und zwei Lehrstühle der Ludwig-Maximilians-Universität München als Forschungspartner beteiligt. Neben den Software- und Sicherheitsunternehmen Genua GmbH, Giesecke & Devrient GmbH, Virality GmbH und Wirecard Technologies GmbH ist die LMU als Forschungspartner mit den Fakultäten für Informatik sowie für Betriebswirtschaft beteiligt. Ein Tochterunternehmen der Allianz nimmt als Anwender im Bereich Finanzdienstleistungen am Projekt teil.

„Die Digitalisierung ist eine der wichtigsten Herausforderungen der nächsten Jahre mit großen Auswirkungen auf Wirtschaft, Wissenschaft, Staat und Gesellschaft. Wir fördern das hohe Innovationspotenzial, das die Digitalisierung für die Wirtschaft mit sich bringt, deshalb mit großem Ehrgeiz. Mit unserem IuK-Förderprogramm unterstützen wir Forschung und Entwicklung auf allen digitalisierungsnahen Gebieten, angefangen von der intelligenten Mobilität bis hin zur virtuellen Realität. Dadurch stärken wir seit Jahren kontinuierlich die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit bayerischer Unternehmen“, betont Zeil.

Allein seit Anfang 2008 hat das Bayerische Wirtschaftsministerium im Freistaat rund 500 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen mit rund 80 Millionen Euro bei Vorhaben in der Informations- und Kommunikationstechnologie gefördert und damit die Digitalisierung in allen Branchen der Wirtschaft nachhaltig vorangetrieben.

(Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.