Regionales

Bayern begrüßt „Entscheidungslösung“ des Bundestages beim Transplantationsgesetz

Die bayerische Justizministerin Dr. Beate Merk begrüßt, dass der Deutsche Bundestag heute das Gesetz zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz beschlossen hat: "Wir wissen, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen bereit wäre, nach ihrem Tod Organe oder Gewebe zu spenden. Trotzdem sterben in Deutschland jeden Tag Menschen, die auf ein Spenderorgan warten. Das passt nicht zusammen!"

"Wir müssen abwarten, ob der vom Bundestag jetzt beschrittene Weg geeignet ist, die Anzahl der Organspender in Deutschland signifikant zu erhöhen. Wichtig ist mir aber vor allem, dass das Thema in der öffentlichen Diskussion ist. Wir müssen die Menschen aufklären, informieren und überzeugen, ihre innere Bereitschaft zur Organspende auch umzusetzen und mit einem Spenderausweis zu dokumentieren", so Merk heute in München. "Das ist eine Lebensentscheidung – für jeden Einzelnen und für Andere!"

Zur Förderung der Bereitschaft zur Organspende gibt das Bayerische Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz eine Broschüre mit dem Titel "Lebensentscheidung – Ihre Organspende rettet Leben!" heraus, die Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Organspende gibt. Sie kann per E-Mail unter poststelle@stmjv.bayern.de oder auf dem Postweg über das Bayerische Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Prielmayerstraße 7, 80335 München bezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.