Regionales

Bayern: Mittelstandsförderung weiter gefragt – 680 Millionen Euro für 2.400 Unternehmen

Halbjahresbilanz der LfA Förderbank Bayern: Über 2.400 kleine und mittlere Unternehmen haben vor allem für Wachstumsvorhaben rund 680 Millionen Euro an zinsgünstigen Krediten beantragt. Damit bewegt sich die Kreditnachfrage wieder auf dem Niveau vor den Wirtschaftskrisenjahren 2009 und 2010. Die in 2011 verzeichnete Rekordnachfrage war bedingt durch den enormen Nachholbedarf an Investitionen aus den Krisenjahren. Die Zinssätze der beliebtesten Förderkredite sind derzeit günstiger als je zuvor. Ein steigendes Interesse gibt es bei Infrastrukturkrediten für Kommunen.

Mehr als verdoppelt hat sich die Nachfrage der Kommunen nach Förderkrediten für Infrastrukturfinanzierungen. Für Maßnahmen in Bereichen wie Verkehr, Ver- und Entsorgung sowie Energieeinsparung und Umstellung auf umweltfreundliche Energieträger hat die LfA im ersten Halbjahr rund 30 Millionen Euro zugesagt und damit kommunale Investitionen von 60 Millionen Euro ermöglicht.

Die LfA ist die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch kommunale Infrastrukturvorhaben.

Weiterführende Informationen auf der Website der LfA Förderbank Bayern.

(Quelle: Förderdatenbank des Bundes)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.