Regionales

Bayerns Internet schwächelt im Ländervergleich

Breitbandinternet ist eine sehr praktische und zukunftsweisende Investition. Leider ist Bayern bei der Modernisierung und dem Ausbau der Internetanschlüsse hinter vielen Bundesländern zurückgefallen. Das soll sich jedoch ändern. Wirtschaftsminister Zeil verspricht: „In keinem anderen Bundesland kommt der Ausbau des schnellen Internets so zügig voran wie in Bayern“ Es seien 700 Förderprojekte derzeit im Bau, zudem werden die Kommunen bei der investition in das Breitbandinternet von der Staatsregierung mit rund 100 Millionen Euro unterstützt. Zeil räumt ein, dass der Ausbau der Internetleitungen recht spät begonnen wurde, erinnert aber auch an die bautechnischen Herausforderungen, die besonders in Bayern vorliegen. Das Problem sei, „dass es ein großes Flächenland wie Bayern mit seiner zum Teil schwierigen Topographie und seiner niedrigen Einwohnerdichte bei der Breitbanderschließung viel schwerer habe als andere Bundesländer“. Im Moment besitzen 97 Prozent der Bayern einen "ausreichenden" Internetanschluss (Stand 2010). In Baden-Württemberg verfügen 75,7 Prozent der Bevölkerung über eine Internetleitung mit einer Geschwindigkeit, die über 50 Mbit pro Sekunde liegt. In Bayern sind es nur 22,5 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.