Management

Beachten Sie die 7 goldenen Benimm-Regeln bei Ihrer Weihnachtsfeier

Lydia Morawietz ist Expertin für Service, Office-Management und Etikette. Sie hat Ihnen die 7 goldenen Benimm-Regeln für Ihre Weihnachtsfeier niedergeschrieben und genießen Sie dabei einen schönen und entspannten Abend.

Teilnehmen

Nehmen Sie an der Weihnachtsfeier teil. Ein Fernbleiben wird als Desinteresse oder Arroganz ausgelegt. Außer Sie haben wichtige Gründe für eine Absage. Doch auch hier ist zu beachten: Bei Nichtteilnahme erwartet der Gastgeber eine rechtzeitige Absage verbunden mit einem Dank für die Einladung.

Dankbar zeigen

Danken Sie Ihrem Gastgeber, auch wenn nicht alles Ihren Vorstellungen entsprochen hat. Verzichten Sie auf Nörgelei und Beschwerden, auch wenn die Weihnachtsfeier dieses Jahr vielleicht nicht so perfekt war, wie in den Jahren zuvor.

Angemessene Kleidung

Würdigen Sie den feierlichen Anlass und kleiden Sie sich entsprechend Ihrer beruflichen Position angemessen: Dezent und gepflegt statt aufreizend, schrill oder bunt.

Netzwerken

Die Weihnachtsfeier ist eine wunderbare Gelegenheit, um neue Kontakte zu knüpfen. Setzen Sie sich auch mal zu Kolleginnen und Kollegen, die Sie noch nicht so gut kennen. Sprechen Sie Kunden an, die Sie nur vom Telefon her kennen. Endlich haben Sie die Möglichkeit, sich persönlich vorzustellen und dadurch die Kundenbindung zu vertiefen. Suchen Sie das Gespräch zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Abteilungen. Auch hier können Sie oftmals sehr interessante Informationen erhalten.

 

Verschwiegenheit

Sollte Ihr Vorgesetzter oder ein Kunde zu viel getrunken oder sich blamiert haben, dann bleiben Sie auch am nächsten Tag verschwiegen und diskret. Sie selbst sollten lieber ein Glas zu wenig als eines zu viel trinken. Zumal es immer gut ankommt, wenn man es sich nicht auf Firmenkosten „zu gut“ gehen lässt.

Distanz wahren

Duz-Angebote, plumpe Annäherungsversuche – nur weil man ein Gläschen zu viel getrunken hat – sind hier fehl am Platz. Achten Sie auf die richtige Mischung aus Nähe und Distanz.

Vermeiden Sie brisante Gesprächsthemen

Generell zu meiden sind Themen wie: Politik, Religion sowie Krankheiten. Auch sollten Sie sich nicht negativ über nicht anwesende Kollegen äußern. Sprechen Sie über positive Dinge, z. B. über humorvolle Anekdoten aus dem letzten Jahr oder über Ihren letzten Urlaub.

Wichtiger Tipp zum Schluss:

Das 1 × 1 der Tischmanieren sollten Sie nicht nur kennen, sondern bei der Weihnachtsfeier auch beherzigen. Denn wie Sie sich am Tisch verhalten, sagt viel über Sie und Ihre Persönlichkeit aus.

Ich wünsche Ihnen eine harmonische Weihnachtsfeier und viel Erfolg für 2012!

 

Ihre Lydia Morawietz
– Expertin für Stil & Etikette im Business –

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.