Wirtschaft

Beeftea Live, Austrian Event Award, Internet-Misswahl, Dolce, …

Meldungen des Tages (24.06.2010) präsentiert vom BlachReport:

 

Beeftea Live präsentierte Shell Meister-Macher in die BayArena

Passend zum Motto „Shell Meister-Macher" schickte das Team der Beeftea Live Unit im Mai drei leistungsstarke Zugmaschinen in die BayArena in Leverkusen. Die drei LKWs waren mit den neuen Shell FuelSave Partner On-Board-Units ausgerüstet und wurden den 200 geladenen Gästen exklusiv präsentiert.

Shell FuelSave Partner kann Transportunternehmen dabei helfen, ihren Kraftstoffverbrauch und die damit verbundenen CO2-Emissionen um bis zu zehn Prozent zu senken. „Unternehmer können mit Hilfe von Shell FuelSave Partner, wie ein Fußballtrainer seine Mannschaft, ihren Fuhrpark analysieren und ihre Fahrer entsprechend coachen“, erklärte Andreas Grunszky, Geschäftsführer der Beeftea Group. Wie das im Alltag aussehen kann, präsentierte der ehemalige Teamchef der Deutschen Fußballnationalmannschaft Rudi Völler.

Für Beeftea Live ist die Produktpräsentation Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit mit Shell. Die heutige Beeftea Group wurde 1998 von Andreas Grunszky als First Class Events GmbH in Berlin gegründet. Die Agentur operiert mit den drei Units „Live“, „Com“ und „Net“.

Info: www.beeftea.de

 

14. Austrian Event Award: Verleihung am 7. Dezember in Wien

Der Austrian Event Award geht in die 14. Runde. „Das Schaffen von Begegnungsqualität wird zum Transport von Botschaften immer wichtiger, deshalb steigt die Bedeutung von Eventmarketing weiterhin“, sagt Walter Ilk, Geschäftsführer der Eventwerkstatt sowie Initiator und Veranstalter des Awards.

Eine Fachjury bestimmt in zehn Kategorien jeweils fünf Nominees und daraus je einen Preisträger in Gold. Zusätzlich wird der Sonderpreis für Green Events vergeben. Für Einreicher ist es möglich, das in den zehn Kategorien eingereichte Event zusätzlich für den Sonderpreis einzureichen. Die Preisträger werden bei der Verleihung präsentiert, die am 7. Dezember im Studio 44 in Wien stattfindet.

Folgende Kategorien stehen zur Auswahl: Gesamtkommunikation (B2B, B2C, B2P), Corporate – Events (B2B), Corporate – Public Events (B2P), Corporate – Efficiency Events (B2B, B2P), Mitarbeiter – Events (B2E), Consumer – Events (B2C), Exhibition – Events (B2B, B2C, B2P), Public – Events Charity/Social/Cultural (P2P), Public – Events Sport (P2P), Incentives (B2B, B2E) und Sonderpreis. Anmeldefrist: 17.September 2010

Info: www.eventaward.at

 

Deutschlands größte Internet-Misswahl mit t-online

Das Internetportal www.t-online.de und die Miss Germany Corporation suchen auch in diesem Jahr Deutschlands schönste Frau im Netz. Im Vorjahr gab es rund 1.000 Bewerber aus dem ganzen Land. Die Siegerin, Jennifer Scherman, belegte bei der Wahl zur „Miss Germany“ den vierten Platz. Am vergangenen Wochenende wurde die schönste Frau im Netz nun auch noch zur „Miss WM“ gewählt.

Voraussetzung für jede Kandidatin ist ein Mindestalter von 16 und ein Höchstalter von 28 Jahren. Die zukünftige „Miss Internet 2011“ muss außerdem ledig und kinderlos sein sowie einen deutschen Pass besitzen. Es dürfen keine Erotikaufnahmen der Bewerberin existieren.

Die schönsten Kandidatinnen werden zu einem professionellen Foto-Shooting im Oktober eingeladen und stellen sich mit ihren Bildern dem Urteil der t-online.de-Nutzer. Die zehn Siegerinnen der Online-Abstimmung sind am 27. November 2010 beim Finale im Park Bispinger Heide von Center Parcs dabei und unterziehen sich auf dem Laufsteg und in einem Interview den geschulten Blicken einer Fachjury.

Info: www.t-online.de

 

Best Western Hotels Deutschland mit neuem Aufsichtsrat

Die deutschen Best Western Hoteliers haben zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung in Lahnstein einen neuen Aufsichtsrat gewählt. Die Mitglieder des Aufsichtsrates sind Hoteliers aus den Reihen der Best Western Hotels, die alle drei Jahre von der Aktionärsversammlung bestimmt werden. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Best Western Hoteliers Hans Gerst, Christoph Unckell, Ferdinand Bock jun., Rudolf Kiene und Bertram Späth. Neu in den Aufsichtsrat wurde Best Western Hotelier Kai Gelhausen gewählt.

Info: www.bestwestern.de

 

Dolce und Karlshochschule kooperieren

Die Karlshochschule und das internationales Tagungshotel Dolce Bad Nauheim beschließen eine Kooperation. Praktika, Semester- und Bachelor-Arbeiten sowie ein Mentoring-Programm sollen den Studenten der Hochschule neue Einblicke und aktive Mitgestaltung ermöglichen. Bei der ersten Exkursion von 28 Studenten der Karlshochschule in das internationale Kongresshotel lernten die Besucher bei einem ausführlichen Rundgang viele Details vor und hinter den Kulissen des Hauses kennen.

Für die Semester der Studiengänge International Business, Internationales Tourismusmanagement, Messe-, Kongress- und Eventmanagement und Kulturmanagement und ihren Professor Stefan Luppold, Dekan Fakultät II (Service Industries), war dieser Besuch der offizielle Auftakt der Kooperation, die Hotel und Universität seit Anfang 2010 verbindet. Zukünftig werden Studenten Kurz- und Langzeit-Praktika bei Dolce in der Wetterau absolvieren und dabei vielfältige Arbeitsabläufe in einem zu über 70 Prozent auf das MICE-Geschäft konzentrierten Hotel kennenlernen. Angedacht sind neben Semester- auch Bachelor-Arbeiten, die Themen aus dem fachlichen Umfeld der Tagungsdestination aufgreifen. Auch ein Mentor-Programm ist in Vorbereitung. Ebenso wurde Michel Prokop, General Manager des Dolce Bad Nauheim und Vice President Development Germany, Austria and Switzerland, mittlerweile in den Fachbeirat der Fakultät II der badischen Privat-Hochschule berufen.

Info: www.karlshochschule.de

 

Mit Best Practices zehn bis 25 Prozent der Kosten sparen

Unternehmen, die Best Practices für Meetings und Events einsetzen, können durchschnittlich zehn bis 25 Prozent der Kosten sparen. Ansatzpunkte sind Reiserichtlinien und ihre Einhaltung, der Einkauf und die Prozesse. Das ist das zentrale Ergebnis der neuesten Studie des CWT Travel Management Institute, dem Forschungszweig von Carlson Wagonlit Travel (CWT). Die Studie „Meetings and Events: Where Savings Meet Success“ entstand in Zusammenarbeit mit StarCite, dem CWT-Partner für Meetings und Events-Technologie.

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Ausgaben für Meetings und Events im Durchschnitt 0,5 bis 1,5 Prozent des Unternehmensertrags, je nach Geschäftsfeld, ausmachen oder 35 bis 60 Prozent der gesamten Geschäftsreiseausgaben.

Trotz der beträchtlichen Summen verfügen viele Unternehmen weder über eine Strategie für Meetings und Events noch über die Richtlinien und Verfahren, um die Ausgaben zu optimieren und somit die Geschäftsziele bestmöglich zu unterstützen. Die Studie nennt acht Schritte, mit denen Unternehmen das Management von Veranstaltungen optimieren können.

Info: www.carlsonwagonlit.de

 

RegioMotoClassica schließt mit rund 7.000 Besuchern

Zum neunten Mal lockte der Oldtimermarkt RegioMotoClassica mit über 1.000 historischen Fahrzeugen Besucher sowohl aus der Region als auch aus den benachbarten Ländern zur Messe Offenburg. Damit konnten trotz eines verregneten Starts am Samstag die Vorjahreszahlen mit rund 7.000 Besuchern erneut erreicht werden.

Das zweite Ortenauer Porschetreffen mit Schwarzwaldausfahrt, die Aussteller der badischen US Car IG mit den Specials „Werkstatt“ und „Cadillac“, sowie die Bereiche Teilemarkt und Special Tuning sorgten für überregionales Besucherinteresse. Nach der Premiere in 2009 verdoppelte das Oldihaus Baden aus Schutterwald die Oldtimer-Auktionsfläche in der Halle 1.

Klassisches Highlight der RegioMotoClassica stellte das Internationale Festival für Oldtimer und Veteranen bereit, das dieses Jahr dreißigjähriges Jubiläum feierte. Vor vollen Rängen starteten neben historischen Automobilen auch motorisierte Zweiräder zur Ausfahrt, von Quickly über Kreidler, NSU, Yamaha, Kawasaki, Moto Guzzi bis hin zu Marken wie BMW und Horex.

Info: www.messeoffenburg.de

 

World of Exhibitions: Die Vorbereitung läuft

Knapp zwei Monate vor Anmeldeschluss sind zwei Drittel der vorgesehenen Ausstellungsfläche der World of Exhibitions, Fachmesse für die ausstellende Wirtschaft, bereits nachgefragt. Die Anzahl der Aussteller ist mit aktuell 67 rund zehn Prozent höher als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr. Die World of Exhibitions findet vom 13. bis 15. Oktober 2010 in den Hallen 26a und 26c des Messegeländes Berlin statt. Sie richtet sich an Messefachleute und Marketingverantwortliche in Unternehmen.

Fachbesucher finden auf der Messe ein Informationsangebot zu den Themen Messevorbereitung, Messepräsentation & Give-aways, Messeauftritt, Messebau sowie Messepräsentation & Show. Über die Ausstellung hinaus wird ein Rahmenprogramm mit Fachvorträgen und Workshops angeboten.

Info: www.woe-berlin.de

 

Deutsche Messewirtschaft auf Stabilisierungskurs

Die überregionalen Messen in Deutschland verzeichneten 2009 aufgrund der Wirtschaftskrise in erwartetem Umfang weniger Aussteller und Besucher. Die Resultate des ersten Halbjahres zeigen jedoch eine deutliche Stabilisierung, so dass für das gesamte Jahr 2010 mit einem nahezu konstanten Ergebnis zu rechnen ist. Dies betonte der Vorsitzende des AUMA_Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, Hans-Joachim Boekstegers, auf der Jahres-Pressekonferenz des Verbandes in Berlin.

Die Zahl der Aussteller auf den 135 überregionalen Messen sei um 4,3 Prozent zurückgegangen. Mit einem Minus von 3,5 Prozent hätten die Inlandsbeteiligungen den Ausstellerrückgang begrenzt. Offensichtlich hätten die deutschen Aussteller bei der Realisierung von Sparmaßnahmen die heimischen Beteiligungen weitgehend verschont. Außerdem sei innerhalb Deutschlands die Inlandsnachfrage vergleichsweise stabil gewesen. Vor allem der Export sei für den Rückgang des Bruttoinlandsproduktes verantwortlich gewesen.

Die Zahl ausländischer Aussteller sei mit einem Minus von fünf Prozent überdurchschnittlich zurückgegangen. Die Wirtschaftskrise habe sich, so Boekstegers, insbesondere im Welthandel niedergeschlagen, der 2009 erheblich geschrumpft sei. Dementsprechend hätten ausländische Aussteller besonders vorsichtig geplant.

Bei den Rückgängen ausländischer Beteiligungen gebe es starke regionale Unterschiede. So seien die Beteiligungen aus Russland um fast 40 Prozent zurückgegangen, aus Japan um 13 Prozent und aus Taiwan 12 Prozent. Dagegen seien die Ausstellerzahlen aus den EU-Ländern nur um drei Prozent zurückgegangen, aus den USA und der VR China um vier Prozent.

Die vermietete Fläche sei mit minus sechs Prozent stärker zurückgegangen als die Zahl der Aussteller. Zwar hätten nur wenige Firmen auf Beteiligungen verzichtet, aber die weiter ausstellenden Unternehmen hätten zum Teil ihre Standflächen reduziert. Dies sei grundsätzlich eine zweckmäßige Entscheidung, wenn vorübergehend gespart werden müsse. Auf den Messen des Jahres 2009 sind im Vergleich zu den Vorveranstaltungen 8,4 Prozent weniger Besucher gezählt worden.

Die überregionalen Messen des ersten Halbjahres 2010 seien im Durchschnitt relativ stabil verlaufen. Offensichtlich sei die Messewirtschaft auf dem Wege der Besserung. Eine Rückkehr in die Wachstumszone zeichne sich aber für 2010 nicht ab, da Entscheidungen für Messebeteiligungen immer einen erheblichen Vorlauf benötigen. Der AUMA erwartet, dass die Aussteller-, Flächen- und Besucherzahlen für das gesamte Jahr 2010 in einem Korridor von null bis minus zwei Prozent gegenüber den Vorveranstaltungen liegen werden, wobei die vermietete Fläche etwas darunter liegen könne.

Im internationalen Vergleich hätten sich die deutschen Messen als stabil erwiesen, teilweise hätten sie ihre Position noch relativ verbessert. Denn eine Reihe von Ländern wie Spanien, Großbritannien, Russland und die USA haben im Messegeschäft zweistellige Rückgänge erlitten. Auch die Position innerhalb des Spektrums der Kommunikationsinstrumente sei stabil. Für die künftige Entwicklung der Messebranche regte Boekstegers an, auf Messen stärker als bisher die mittelfristige Zukunft von Branchen zu thematisieren, auch in Zusammenhang mit wissenschaftlichen Institutionen. Solche Themen seien oft Gegenstand von Kongressen. Sie seien aber auch hervorragend geeignet, Anziehungs- und Diskussionspunkte innerhalb von Messen zu schaffen.

Info: www.auma.de

 

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.