Klima & Umwelt

Betrieblicher Umweltschutz schont das Klima

Umweltschutz wird in Unternehmen immer wichtiger. Zahlreiche Firmen entwickeln Konzepte, wie sie Ressourcen schonender einsetzen können und so die Umweltbelastung reduzieren können. Schließlich bedeutet betrieblicher Umweltschutz in den meisten Fällen auch Kosteneinsparungen. Aber das ist nicht der einzige Grund: Viele wollen sich auch verantwortlich zeigen und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.

 

verkehr, autobahn, berge, güterverkehr, lkw, betrieblicher umweltschutz
Der Verkehr gehört zu den größten Klimabelastungen. (Bild: berggeist007 / pixelio.de)

Verkehr: Belastung für das Klima

Durch den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) gehört der Verkehr mittlerweile zu den größten Verursachern der globalen Klimaerwärmung. Er ist zu etwa 25 Prozent des CO2-Ausstoßes verantwortlich.

Im Güterverkehr produziert die Straße mehr als fünfmal soviele Klimaemissionen wie Alternativen, z.B. die Schiene. Kein Wunder: Denn rund 70 Prozent des Güterverkehrs laufen über die Straße, während die Schiene nur auf 15,5 Prozent, die Binnenschifffahrt auf 11,3 Prozent kommen.

LKW-Dieselmotoren sind zudem für einen Großteil der Feinstaubbelastung verantwortlich. Ist die Konzentration dauerhaft erhöht, kann dies schwerwiegende Folgen für die Gesundheit von Anwohnern haben: Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Folge.

Umweltschutz in Unternehmen durch Erdgasflotte

Betrieblicher Umweltschutz und Nachhaltigkeit beim Gerüstbauer Germeinhardt zeigen sich deshalb auch in der Aufstellung des Fuhrparks: aus ökologischen Gründen wurden sämtliche PKW auf Erdgas umgerüstet. Alle Fahrzeuge – auch die LKW – haben somit eine grüne Umweltplakette. Die Feinstaubbelastung, die von ihnen ausgeht, ist damit sehr gering.

Erdgas ist zwar ein fossiler Energieträger, im Vergleich zu Benzin- oder Dieselmotoren belastet es die Umwelt jedoch weitaus weniger. So stoßen Erdgasfahrzeuge bis zu 25 Prozent weniger Kohlendioxid und bis zu 75 Prozent weniger Kohlenmonoxid und Stickstoffoxid als Fahrzeuge mit Benzinmotor aus. Schwefeldioxid-, Rußpartikel- und Feinstaubausstoß tendieren gegen null.

Betrieblicher Umweltschutz – geförderte Eigenverantwortung

Betrieblicher Umweltschutz zahlt sich aus – für die Umwelt und für das Unternehmen. Unternehmerische Verantwortung wird im Umweltschutz immer wichtiger, denn nur so ist es möglich, flexibel dort die Umwelt zu schonen, wo es am effizientesten ist. Für betrieblichen Umweltschutz gibt es viele Möglichkeiten: Wie die Firma Germeinhardt können Unternehmen ihre Emissionen verringern, effizientes Abfallmanagement betreiben und Ressourcen schonend einsetzen.

Die Umwelt profitiert durch die geringere Belastung. Für Unternehmen lohnen sich betrieblicher Umweltschutz und der damit verbundene höhere Aufwand sowie die Investitionen, indem sie langfristig Kosten senken, Innovationen fördern und mit ihrem Unternehmen Werte nach außen tragen. Dieser Aspekt wird immer wichtiger: Denn die ideelle Komponente spielt sowohl für den Verbraucher als auch für die Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern eine zunehmend wichtige Rolle. Für das Image eines Unternehmens ist es deshalb zentral, durch praktizierten Umweltschutz ökologische Verantwortung zu zeigen.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.