Wirtschaft

BIP im Euroraum und in der EU27 stabil

Im Vergleich zum Vorquartal blieb das BIP im ersten Quartal 2012 sowohl im Euroraum (ER17) als auch in der EU27 stabil. Dies geht aus zweiten Schätzungen hervor, die von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht werden. Im vierten Quartal 2011 waren die entsprechenden Wachstumsraten -0,3% in beiden Gebieten.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2011 ist das saisonbereinigte BIP im Euroraum um 0,1% gefallen und in der EU27 um 0,1% gewachsen, nach +0,7% bzw. +0,8% im Vorquartal.

Veränderungen der Bestandteile des BIP

Im ersten Quartal 2012 blieben die Konsumausgaben der privaten Haushalte2 sowohl im Euroraum als auch in der EU27 stabil (nach -0,5% bzw. -0,2% im Vorquartal). Die Bruttoanlageinvestitionen sanken im Euroraum um 1,4% und in der EU27 um 0,9% (nach -0,4% bzw. -0,3%). Die Ausfuhren stiegen im Euroraum um 1,0% und in der EU27 um 0,6% (nach -0,7% bzw. -0,3%). Die Einfuhren nahmen in beiden Gebieten um 0,1% zu (nach -1,7% bzw. -1,3%).

BIP in den USA und in Japan

In den Vereinigten Staaten wuchs das BIP im ersten Quartal 2012 um 0,5%, nach +0,7% im vierten Quartal 2011. In Japan stieg das BIP im ersten Quartal 2012 um 1,0%, nachdem es im Vorquartal stabil geblieben ist.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2011 ist das BIP der Vereinigten Staaten um 2,0% (nach +1,6% im Vorquartal) und das Japans um 2,6% (nach -0,5%) gestiegen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.