Wirtschaft

BMWi hat Beratungsförderung für den Mittelstand bis 2014 verlängert

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat die Richtlinien zur Förderung des unternehmerischen Know-hows im Mittelstand, die Ende 2011 auslaufen, bis 2014 verlängert. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) erhalten dadurch eine Förderung zur Inanspruchnahme von Unternehmensberatung oder zur Teilnahme an Informations- und Schulungsveranstaltungen sowie Workshops (gefördert werden unter anderem: allgemeine Beratungen zur Unternehmensführung, Technologie- und Innovationsberatungen, Außenwirtschaftsberatungen, Qualitätsmanagementberatungen, Arbeitsschutzberatungen und Beratungen von Unternehmen, die von Migranten oder Frauen geführt werden). Ab Anfang 2012 kommen zudem neue Förderschwerpunkte hinzu: Gefördert werden dann auch Beratungen und Seminare zur Fachkräftesicherung, zur Übergabe von Unternehmen, zur Integration von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Migrationshintergrund in den Betrieb und zum Aufbau unternehmensinterner Schutzsysteme gegen Wirtschaftskriminalität. Im zurückliegenden Jahr 2010 wurden insgesamt rund 16.100 Beratungen und 4.465 Informations- und Schulungsveranstaltungen mit den Mitteln gefördert.

Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus: „Mit den neuen Richtlinien zur Förderung unternehmerischen Know-hows entwickeln wir die Informations- und Beratungsangebote für den Mittelstand weiter. Das BMWi unterstützt künftig mittelständische Unternehmen auch bei der Bewältigung des demographischen Wandels und der Abwehr steigender Gefahren durch Industriespionage und Produktpiraterie.“

Weitere Informationen: hier.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.