Wirtschaft

Branchenanalyse und Konjunkturausblick – Stabilisierung auf hohem Niveau

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform hat die Analyse des vierten Quartals 2011 und einen konjunkturellen Ausblick für das nächste Quartal vorgelegt. Zusammenfassung: Die deutschen Unternehmen konnten sich von der schwächelnden Weltwirtschaft und der nachlassenden konjunkturelle Dynamik in Südeuropa entkoppeln. Der entsprechende Creditreform Wirtschaftsindikator ging lediglich um 0,2 Punkte auf +11,8 Punkte zurück, eine Stabilisierung auf hohem Niveau.

Während dem Euro-Raum wirtschaftlich ein schwierigeres Quartal bevorstehen dürfte, wird sich das deutsche Wachstumstempo voraussichtlich nur verlangsamen, mit einer anhaltenden Schwächephase sei jedoch nicht zu rechnen. Der entsprechende Creditreform Geschäftsklimaindex stieg in Q4 um 0,8 Zähler auf +33,9 Punkte.

Auch die Beschäftigungs- und Investitionsplanungen der Unternehmen zeigen weiterhin aufwärts, die Insolvenzrisiken sind erneut gesunken. Allerdings hat sich das Zahlungsverhalten der Unternehmen in den letzten Monaten das zweite Quartal in Folge wieder leicht verschlechtert. Der durchschnittliche Zahlungsverzug erhöhte sich im Durchschnitt um 0,2 Tage auf 13,24 Tage.

Die Entwicklung einzelner Branchen:

Die chemische sowie die Metall- und Elektroindustrie konnten noch einmal leicht auf weiterhin hohem Niveau zulegen. Ähnlich stark auch die Konsumgüterindustrie und die Unternehmensdienstleistungen. Den stärksten Rückgang verzeichnete die Bauwirtschaft, allerdings immer noch auf einem guten Niveau. Das Branchenschlusslicht Verkehr und Logistik konnte sich hingegen wieder etwas verbessern.

Link zu dem Creditreform Wirtschaftsinidkator 01-2012 – Gesamtbericht und Branchenüberblick (PDF).

(Quelle: Creditreform)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.